Wie viel kostet eine private Krankenversicherung,wenn man bei der Polizei tätig ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als Polizist?

Polizisten sind Beamte und benötigen nicht zwingend eine Krankenversicherung. Alle anfallenden Kosten die durch eine Krankenversicherung  getragen würden, werden bei Beamten in anteiliger Höhe (je nach Bundesland unterschiedlich 50%-80%) meist 70%, von den Beihilfestellen übernommen. Die überigen 30% kann man, muss man aber nicht eigenverantwortlich absichern.
Bei den privaten Krankenversicherern bekommt man Beamtentarife für eben diese z.b. 30%. Der Beitrag richtet sich nach dem Eintrittsalter sofern diese aus gesundheitlichen Gründen möglich ist.
Wer aus eben diesen Gründen keine private Krangkenversicherung bekommen kann, hat die Möglichkeit den Basistarif für Beamte in der privaten Krankenversicherung zu versichern, auch der Basistarif ist abhängig vom Eintrittsalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Burak31 04.07.2016, 21:29

achso dankeschõn :)

0

Das ist sehr unterschiedlich. Man muss nie 100% tragen. Niedersachsen liegt recht hoch. Hier beträgt die Beihilfe nur 50%. In anderen BL ist es weniger und dort, wo es die Freie Heilfürsorge gibt, gar nichts.

Die Tarife sind auch ganz unterschiedlich. Kommt drauf an, was du alles mit reinnehmen willst. Auch das Dienstalter spielt eine Rolle. Beamte auf Widerruf und auf Probe werden anders eingetacktet als BAL.

Hinzu kommen noch die unterschiedlichen Versicherungen mit ihren unterschiedlichen Preisen. Das muss man sich einfach anhand einiger Besipiele ausrechnen lassen.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterschiedlich.
Informatiere dich mal bei den KK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?