Wie viel kostet ein Waffenschein und was kann ich alles damit machen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wer in Deutschland einen Waffenschein beantragen will, möchte damit die Erlaubnis erhalten, bestimmte Schusswaffen führen zu dürfen. 

Das Führen ist laut des Waffengesetzes (WaffG) so definiert, dass potenziell „tatsächliche Gewalt außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen befriedeten Besitztums oder einer Schießstätte“ ausgeübt wird bzw. werden kann.

Grundsätzlich wird zwischen ihm und der Waffenbesitzkarte (WBK) unterschieden, wobei die Begrifflichkeiten häufig durcheinander gebracht werden.

Auf alle-schützenvereine.de möchten wir Ihnen alle nötigen Infos zur Waffenbesitzkarte sowie dem kleinen und großen Waffenschein an die Hand geben.

Waffenbesitzkarte: berechtigt den Inhaber, zum Waffenbesitz, nicht aber zum Führen einer Waffe. 

Für Sportschützen ist die grüne/gelbe WBK und für Sammler die rote WBK interessant.

Kleiner Waffenschein: berechtigt den Inhaber, freie Waffen, sogenannte SRS-Waffen, mit sich zu führen. 

Dazu zählen Schreckschuss-, Reizstoff- (Pfefferspray, CS-Gas oder Reizgas gehören nicht dazu) und Signalwaffen. 

Sie müssen alle mit einem PTB-Zulassungszeichen ausgezeichnet sein, sowie getrennt und nicht unmittelbar zugriffsbereit von der Munition (§ 10 Abs. 4 Satz 4) getragen und aufbewahrt werden.

Großer Waffenschein: berechtigt den Inhaber, zugriffs bereite Waffen sichtlich und nicht ersichtlich zu führen, die kein PTB-Prüfzeichen besitzen – allerdings nicht zu Veranstaltungen, Aufzügen sowie Festen (§ 42 WaffG). 

Der große Waffenschein wird nur an Personen ausgegeben, die eine besondere Bedürftigkeit nachweisen können.

Für Antragsteller gilt, unabhängig von der WS-Art:

 

Mindestalter von 18 Jahren, um die Waffe in der Öffentlichkeit führen zu dürfen

Keine Vorstrafen, ausgenommen Geld-, Jugend- oder Freiheitsstrafe unter 60 Tagessätzen

Kein laufendes Verfahren Fachpsychologisches Beurteilungsschreiben sowie körperliche 

Eignung Keine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit

Kein Mitglied einer verbotenen Organisation oder als verfassungswidrig erklärte Partei

Nachweis über fachgerechte Aufbewahrung der Waffen

Für den „ großen Waffenschein “ fallen Kosten in Höhe von etwa 200 EUR an, der „ kleine Waffenschein “ schlägt mit etwa 50 EUR zu Buche.

http://www.alle-schuetzenvereine.de/waffenschein/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
15.07.2017, 21:00

 nicht unmittelbar zugriffsbereit von der Munition (§ 10 Abs. 4 Satz 4) getragen und aufbewahrt werden.

Falsch. Das würde dem Sinn eines WS zuwiderstehen.

0

Ein Waffenschein ist in Deutschland die Berechtigung, eine Schußwaffe zur Selbstverteidigung geladen und zugriffsbereit in der Öffentlichkeit mit sich herumzutragen.

Eine Erlaubnis zum Erwerb oder Besitz von was auch immer ist er hingegen nicht.

Beantragen kann sowas jeder, aber es bekommt ihm so gut wie niemand.

Man muß nämlich nachweisen, daß man mehr als die Allgemeinheit gefährdet ist und das eine Schußwaffe geeignet ist, diese Gefahr abzuwenden.

Und die Formulierung íst absichtlich so schwammig gehalten, um der jehweiligen Behörde auch jede Möglichkeit zu geben, den Antrag abzulehnen.

Selbst nachweislich bedrohte Personen bekommen den Schein fast nur auf dem Klageweg.

" Der Staat " mag es halt nicht, wenn seine Bürger wehrhaft sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Erwerb einer normalen Pistole brauchen Sie zunächst einen Bedürfnisnachweis.

Eine solches Bedürfnis ensteht im Normalfall, wenn Sei Miglied in einem Schießsportverein sind und dort regelmäßig trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen; ein weiteres Bedürfnis ergibt für solche Personen, die den Jagdschein erworben haben und  eine solche Kurzwaffe zu Fangschußzwecken und zur Eigensicherung im Jagdrevier benötigen.

In beiden Fällen stellt die zuständige Polizeibehörde nach ensprechender Prüfung eine Waffenbesitzkarte aus.

Einen befristet gültigen Waffenschein stellen die Behörden nur solchen Waffenbesitzern aus, die als besonders gefährdet gelten.

Im Gegensatz zur Waffenbesitzkrate, die nur das Führen der Waffe auf dem Schießstand gestattet und dem Jagdscheininhaber im Jagdrevier, dürfen Waffenscheininhaber unter bestimmten Bedingungen  eine Waffe auch außerhalb von Schießständen oder einem Jagdrevier führen, das heißt geladen bei sich tragen.

"Just for fun" wird ein Waffenschein nicht ausgeben!

Die Preisfrage ist nebensächlich - da ist man schon ab so ca. € 120 dabei.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was genau ist mit normal gemeint? eine echte scharfe Waffe? der kleine Waffenschein KWS kostet 40-75€ dieser berechtigt dich nur zum führen einer Gaswaffe in der öffentlichkeit aber nicht zum schießen oder du meinst den GWS also den großen Waffenschein den bekommt man nicht leicht ausgehändigt so einer berechtigt dich auch nur zum führen einer echten scharfen Schusswaffe aber für den Besitz brauchst du noch eine Waffenbesitzkarte. Für den GWS rechnet man ca. ab 200€

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Waffenschein darf man Schusswaffen in der Öffentlichkeit führen.

Den kann man Bei der zuständigen Waffenbehörde beantragen das kostet dann ca 50€ Bearbeitungsgebühren + Sachkundelehrgang ca 100€ und einen Tresor auch ca 300€.

der Waffenschein wird einem nur in sehr wenigen erteilt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lestigter
15.07.2017, 18:45

Nicht das mit der Versicherung vergessen?

Und für 50 wirst du den Waffenschein kaum bekommen, höchsten den kleinen...

Und natürlich muss man ja vorher erst mal eine Waffe in seiner WBK haben, das kostet ja auch Zeit und Geld und Vorgaben..

1

Ein kleiner Waffenschein kostet zwischen 50 und 100 euro oder mehr und erlaubt dir das führen einer SRS Waffe mit PTB- Zeichen. Steht docch sogar auf dem Schein drauf...

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/20/KleinerWaffenscheinVorderseite.jpg

Wegen einem echten Waffenschein wirst du wohl kaum gefragt haben, denn den bekommt man nur, wenn man bereits eine Waffe hat, sprich eine Waffenbesitzkarte sein eigen nennt.. Und wie man die kriegt, das wurde hier bei GF schon oft genug erklärt! - Oben rechts hier  bei "Suchen" den Begriff eingeben und gut..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
15.07.2017, 18:57

In der Frge steht "normale Pistole", folglich kaum eine Knall- oder Gaspistole!?!

0

doppel ...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?