Wie viel kostet ein Vw Golf 1?

6 Antworten

Hallo :-) Wende dich am Besten an die Golf 1 IG

www.golf1-ig.de/

Preise findest du in jeder Ausgabe der Autobild Klassik.

Nebenher kann ich dir als Golf 1 Kenner und Besitzer eines solchen Wagens empfehlen den Unsinn von Fraganti komplett zu ignorieren. Allein die Aufzähung der (komplett falschen!) techn. Daten zeigt in aller Deutlichkeit dass hier kein Fachwissen vorhanden ist. Bestenfalls reichts für den Stammtisch....

Als ich noch Badminton spielte, fuhr ich einen der ersten GTIs. ;-)

Man war damals der absolute King auf der Autobahn, die bei weitem nicht so voll war wie heute. Der hatte ein wahnsinns Überholprestige und wenn der rot umrandete Grill im Rückspiegel auftauchte, fuhren die anderen rechts rüber...waren das noch Zeiten. ;-)

Die Technik war robust, aber er war sehr rostanfällig, darauf muss man besonders im Motorraum unter den Dichtungsleisten gucken. Gut erhaltene und unverbastelte GTIs kosten schon zwischen 10 und 15 Teuros oder mehr, die Preise sind eher am steigen. Da muss man aber etwas suchen. Verbastelte und ungepflegte mit Wartungs- und Reparaturstau gibts schon ab 5 Teuros.

41

Ich will dir deinen ehemaligen Besitz nicht madig reden, aber die einzig mögliche und logische Ursache für den Mythos GTi begründet sich darauf, dass GTi Fahrer einen viel aggressiveren Fahrstil besaßen. Ihre Wagen waren im zeittypischen Vergleich gar nicht überlegen und keine besonders tollen Performer.  

110PS bei 6100U/min, 137Nm bei 5000 U/min, 0-100km/h in 10sek, 183km/h Vmax, Basispreis 13850,- DM und die Basisausstattung war nun wirklich kaum oberhalb einer Ponykutsche angesiedelt. Er verbrauchte 11,5L Super auf 100km bei normaler Fahrweise. 

Beispiel Mazda 626 CB2 Coupe: 

90PS bei 4800 U/min, 159Nm schon bei 2000 U/min, 0-10km/h in 11sek, 175km/h Vmax, Basispreis 13990,- DM und die Basisausstattung war bereits vergleichbar mit der Golf I Vollausstattung. Er verbrauchte 9,5L Normalbenzin auf 100km bei normaler Fahrweise (damals an jeder Tanke erhältlich und deutlich günstiger als Super). Er hatte auch eine bessere Kurvenlage, allgemein ein viel angenehmeres Fahrgefühl und einen viel besseren Innenraum (Materialien und Verarbeitung). Außerdem entfiel beim CB2 der nervige Zahnriemenwechsel, er hatte ein Kette und die überlebte den Rest des Wagens. Obendrein war er auch noch deutlich günstiger in der Versicherung! 

Dazu war der Mazda viel unproblematischer auf Urlaubsfahrten in den Süden oder in den Osten, denn er war nicht auf Roz95 Kraftstoff angewiesen und damals wurde in diesen Ländern (z.B. Italien oder DDR) kräftig gepanscht, was bei Superbenzinern oft zum schlechten Motorlauf, nötigen Anpassungarbeiten von Leerlauf/Zündung, Austausch der Zündkerzen und teilweise zu Zylinderkopfschäden führte. Mit dem Mazda war man auf der sicheren Seite, man tankte einfach deren "Super" und er lief perfekt.  Heute würde das vermutlich keine Rolle mehr spielen, aber damals...wer machte denn Flugreisen oder Kreuzfahrten? Jeder fuhr mit dem Auto in den Urlaub! 

All die GTi Nachteile für 8km/h und für eine Sekunde beim Vollgas-Sprint in der Ebene? Man verlor mit dem GTi viel mehr Geld und jeder mögliche Zeitgewinn ging dadurch drauf, dass man viel früher und öfter Tanken musste, bzw. im Urlaub auch noch in der Werkstatt stand. 8km/h ist sowieso nur ein Unterschied, als ob man steht und ein Fußgänger flott oder ein Jogger langsam vorbei kommt. Das relativiert das technisch mögliche "Überholprestige"  erheblich, selbst in der gleichen Preisklasse. 

Beispiel  Ascona C 1.8E (Super) und 2.0i (Normalbenzin) beide 115ps (ebenfalls gleiche Preisklasse wie GTi und 626). Beide  konnten an GTis vorbei kriechen, wenn sie voll ausgefahren wurden und ich schreibe nicht von GTE, Manta oder ähnlichem, sondern von einem bürgerlichen 2 oder 4türigen Stufenheck mit Radkappen. Auch die waren deutlich günstiger, wenn es um den laufenden Unterhalt ging und im Sprint 0,5-1Sekunde schneller auf 100km/h als ein GTi. Aber 99,99% der Fahrer werden ihren Ascona nie so genutzt haben! 

Beispiel Ford Sierra 2.0, 105PS, Vmax 185Km/h, Sprint mit 11sek. auch nur 0,5sek. langsamer als der GTi. Nur wer fuhr den Sierra 2.0 je Vollgas? 

0
56
@Fraganti

Das sehe ich völlig anders.

Zum einen bin ich nie aggressiv gefahren, habe mich allerdings ständig über die aufgeregt, die so dicht vorne weg fuhren…allerdings nur selten lange.

Desweiteren macht die geschichtliche Bedeutung des GTI 1 aus, dass er der erste hochmotorisierte Kleinwagen war. Mazda, Opel etc. kamen alle später und sind nur auf einen fahrenden Zug aufgesprungen. 1975/76 gab es keine Konkurrenz für den GTi außer Porsche und die waren damals noch sehr selten. Keines der von dir genannten Autos hat weder in technologischer Hinsicht noch betreffs Design oder Konzept eine historische Bedeutung, der GTI aber jede Menge.

Der GTI hatte 110 PS bei 820 kg Gewicht, der Mazda hatte 90 PS bei weit über 1000 kg Gewicht…das war eine träge Kiste und kein ernstzunehmender Gegner.

Auch die Opels, z.B. Manta GTE oder Manta Light (Ascona) GTE waren schwere Kisten, die bei einem Rundkurs nicht die Spur einer Chance gegen den GTI hatten…und bei weitem nicht das Überholprestige.

Der Sierra kam erst 6 Jahre nach dem GTI raus und hatte 105PS bei deutlich über 1000 kg Gewicht, das war auch eine lahme Kiste. Der einzige Sierra, der etwas interessant war, war der XR4i mit 150PS, den ich auch mal gefahren habe. Der wog aber auch 50% mehr, als der GTI.

Mag sein, dass der eine oder andere eine nominell höher Maxgeschw. hatte…bloß brauchten die 100 km Anlauf dafür, da war der GTI schon am Ziel. Was die Beurteilung der Straßenlage betrifft, bin ich auch anderer Meinung. Der Manta GTE (von einem Kumpel) war wesentlich schwammiger und schwerer in die Kurve zu wuchten. Bei Rennen auf der Landstraße hatte der Manta jedenfalls nicht die Spur einer Chance gegen den GTI. Der GTI mit Pirellis ist ganz schön flott um die Kurven gefahren. Und die Angabe zum Spritverbrauch ist völlig überhöht.

0
41
@Hamburger02

dass er der erste hochmotorisierte Kleinwagen war.

Zum einen ist der Golf ein Kompaktwagen (der Polo ist der Kleinwagen von VW), zum anderen gab es in der Kompaktklasse bereits viele viele Modelle mit leistungsstarken Motoren, Jahre vorher. 

Der erste Kompaktwagen dieser Art war der Lotus (Ford) Cortina 1600, 109PS, 842kg ab Bj. 1963. 0,129PS je Kg, genau wie der GTi 13 Jahre später. 

In Deutschland ist von all den hunderten Modellen aber nicht viel bekannt geworden. Einiges gab es aber dort: den Kadett B Rallye 1,9 ab 1967 mit 90PS. Den BMW 1600ti 105PS 940kg ab 1967, 2002ti 120PS ab 1970, 2002tii 130PS ab 1971, 2002 Turbo 170PS ab 1973.  Den Ford Escort MkI RS mit 109 und 150PS ab 1970. Auch der Opel Kadett C GT/E 1, 105PS erschien ein Jahr vor dem GTi. 

z.B. Das Mazda XR-3/1148 Coupe hatte 130PS bei 850kg ab 1971. 

Das stärkste Kompaktmodell war der Vauxhall Firenza V8 (290PS) aus 1973.

Der erste Kleinwagen, der in die Leistungsregionen des späteren GTi gekommen war, war der Mini Cooper 1275 S in 1964 mit 78PS und 640kg (0,121PS je Kg). Das reichte in den 60ern um 3 Jahre hintereinander die Rally Monte Carlo zu gewinnen und sorgte dadurch für weltweites Aufsehen.   

Als der GTi raus kam, sah das Monte Carlo Ergebnis so aus: 

Platz 1-3 Lancia Stratos

4 Opel Kadett GTE

5 Ford Escort RS1800 MkII

6 Fiat 124 Abarth Rallye

7 Porsche 911

8 Fiat 124 Abarth Rallye

9 Porsche 911

10 Alfa Romeo 2000 GTV

1975/76 gab es keine Konkurrenz für den GTi außer Porsche

Der GTi hatte seine Markteinführung im Juni 76. Er konnte noch nicht mal mit dem 924 konkurrieren und ich meine 924 "Hausfrau" (nicht 924S, GT usw.), auch der 914 2.0 "Volksporsche" konnte Kreise um ihn ziehen. Und wie du siehst, gab es doch einiges, das 911er packte. Der GTi gehörte nur nicht dazu. 

noch betreffs Design oder Konzept eine historische Bedeutung

Der Golf auch nicht. Das "Golf-Konzept" mit ähnlichem Design fuhr schon jahrelang massengefertig auf den Straßen rum, bevor VW anfing so etwas zu bauen - hieß Simca 110 ab 1967, Fiat 127 ab 1971, eine Nummer kleiner Fiat 126 ab 1972, Peugeot 104 ab 1972, Renault 5 ab 1972...BMW 02 Touring ab 1971 gab es sogar mit 130PS! 

Es ist ja nicht so, dass alle seit 1938 auf dem gleichen Design stehen geblieben waren, so wie der Käfer. 

Fast allen war bereits Ende der 60er Jahre klar, dass sich unterhalb der Mittelklasse zunehmend Stummelhecks mit großer Klappe gut verkaufen lassen und Autos zukünftig deutlich eckiger und kantiger würden. Selbst bei Sachsenring in der DDR erkannte man es, hatte nur kein Geld um mehr als Konzeptfahrzeuge zu erschaffen. Trabant P603 1966, Wartburg 355 1968, Trabant P610 Projekt ab 1973...die "RGW-Auto" Projekte ab Ende der 60er sehen aus wie eine Exportversion von Golf I und Jetta I, sind aber jeweils Jahre älter und wurden deutlich vor den VW Produkten öffentlich präsentiert. Einige vermuten, VW hätte die Rechte/Pläne daran gekauft. 

Der GTI hatte 110 PS bei 820 kg Gewicht, der Mazda hatte 90 PS bei weit über 1000 kg Gewicht…das war eine träge Kiste und kein ernstzunehmender Gegner.

Wenn der GTi kein einziges Extra hatte, wog er 851kg. Das Mazda CB2 Coupe wog 990kg und wie ich bereits schrieb, brauchte er nur 1sek. länger von 0 auf 100km/h. Er war also nicht so träge, wie du glaubst. Zur Beschleunigung sind Newtonmeter wichtig und das ab einer möglichst niedrigen Drehzahl. 

Auch die Opels, z.B. Manta GTE oder Manta Light (Ascona) GTE waren schwere Kisten,

Manta hatte ein maximales Leergewicht von 1090kg. Ascona GTE gab es nie. Das bereits erwähnte Kadett C GTE Coupe, hatte 920kg Leergewicht, 115PS ab 1977. Der räumt bis heute ständig Pokale in den "bis 2000ccm" Bergrennserien ab. Der Golf 1 hat kein gutes Kurvenverhalten und eine schlechte Gewichtsverteilung. Er hebt bei schnellen, engen Kurven das Hinterrad auf der innen liegenden Seite vom Boden. Was meinst du, wie viele im GTi Cup in der Folge auf dem Dach und/oder im Kiesbett endeten? 

Der Sierra kam erst 6 Jahre nach dem GTI raus und hatte 105PS bei deutlich über 1000 kg Gewicht, das war auch eine lahme Kiste.

Der Golf 1 GTi 110PS wurde zu dieser Zeit noch immer gebaut und war auch nur 0,5Sekunden schneller von 0 auf 100km/h.  Der Sierra 2.0 hatte mehr Drehmoment. Der 2.8i GT und der 2.9i konnten wie die kleinen Porsche um die VW GTis (110PS und 112PS) herum tanzen. Die XR4i waren zwar Konkurrenz zum BMW 635CSi auf der Rundstrecke, die ganz großen Motorsporterfolge des Sierras (Rundstrecke, Berg und Rally) kamen allerdings erst mit den Sierra Cosworth ab 1986. Es geht mir aber auch nicht um jegliche Versionen. 

Viele 50 jährigen mit Hut fuhren einen Wagen, an dem GTis in Werksausführung nicht vorbei gekommen wären, nur wurden normale Autos normal gefahren. 

Der GTI mit Pirellis ist ganz schön flott um die Kurven gefahren. 

GTi mit Pirelli wurde erst 83 Thema. Davon wurde er nicht schneller, kurvenstabil oder wirtschaftlich. Es war ein Editionsmodell in frischerer Optik.

0
56
@Fraganti

Dass der GTI eine besondere Rolle in der Automobilhistorie spielt, erkennt man auch daran, dass er offensichtlich auch heute noch in der Lage ist, zu polarisieren.Er hat es geschafft, sich durchzusetzen, die anderen nicht...oder zumindest nur als Trittbrettfahrer.

Wo ich dir keinesfalls folgen kann, ist das Kleinreden von Gewichtsunterschieden. Bei der Fahrdynamik ist Gewicht genaus wichtig wie Leistung.

Nur nebenbei: im Nachhinein kannst du mir den Spass, den ich mit dem GTI hatte, nicht mehr verderben. ;-)

Und was die Rallyeergebnisse betrifft: habe mir dann als Nachfolger für den GTI eine  Alpine A310 geholt, da war der Spass und das Überholprestige nochmal ein Schlag schärfer.

0
41
@Hamburger02

Eine Kiste mit 1040kg? Kann ja deiner Aussage nach nur lahm sein.

0
56
@Fraganti

1040 hatte die S-Version. Meine hatte 960 kg bei 180 PS und das sind 5,3 kg/PS, was schon ein ordentlicher Wert ist. Und dass weniger Gewicht ein echter Vorteil ist, kann man hier lesen:

Aus wiki: "Die Rennversion des Alpine A310 V6 hatte 270 PS und wurde nur sehr kurz (ca. 1 Jahr), aber ebenso erfolgreich im Rennsport eingesetzt. Beim ersten Renneinsatz des Alpine A310 V6 bei der internationalen Rallye du Var setzt sich Guy Fréquelin gegen 190 Teams, die am Start waren, durch. Die weitere Bilanz von 1976 waren drei Teilnahmen an Rallyes, Ergebnis waren drei Siege für Alpine. Die Calberson Alpine A310 mit Guy Fréquelin schlug Konkurrenten wie den legendären Lancia Stratos und auch Porsche mit mehr PS".

0

Was nützt es dir, aus allen Preisen den Durchschnitt zu errechnen? Der Duchschnitt sagt nie etwas über den Einzelfall aus, in dem ein Golf 1 zwischen geschenkt und 10.000€ kosten kann.

VW Golf 4 GTI 1.8T gebraucht kaufen Tipps?

Hallo.

Ich habe vor mir einen VW Golf 4 GTI 1.8 Turbo 150 Ps 5 Türer zu kaufen.

Worauf muss man bei so einem Gebrauchten achten, bekannte Schwachstellen ?

mfg

...zur Frage

Wie Viele VW golf clubsport u. clubsport s wurden gebaut?

Ich würde gerne wissen ob jemand von euch weiß wie viel Golf gti clubsport und wie viele golf gti clubsport s VW gebaut hat, den beides waren ja so zusagen limitierte editionen

Danke schon:)

...zur Frage

VW Golf 5 GTI - Zahnriemen

Hallo! :)

Kann mir jemand sagen, wann bei einem Golf V GTI, der Zahnriemen gewechselt werden muss/soll?

Baujahr: 2005 Benzin 2.0

Vielen Dank im Voraus! ;)

...zur Frage

Ich würde gerne meinen VW Golf 5 GTI chippen lassen. Nur hat der Wagen bereits 160'000 km gelaufen, würdet Ihr davon abraten mit dieser Laufleistung?

...zur Frage

Erfahrung mit dem VW Golf VII 1,2 TSI?

Hallo wie sind eure Erfahrungen mit dem VW Golf und was kostet die Werkstatt also Inspektion oder sowas ungefähr?

...zur Frage

VW GOLF 5 GTI Motor ruckelt im Leerlauf, was kann das sein?

Mein Golf 5 GTI ruckelt seit 2 Tagen im Leerlauf.... sobald ich fahre ist alles wieder in Ordnung.

Nach dem Fehler auslesen ging die Motorkontrolllampe an. Sie bleibt immer noch an.

Der Mechaniker meinte es könnte die Steuerkette sein. Jedoch hat ein golf 5 gti kein steuerkette sondern ein Zahnriehmen. Das Auto bekommt zuwenig krafstoff und zündaussetzer zylinder etc. es zeigt 8 Fehler an.. Hab bei VW ein Termin ausgemacht hab da noch occasionsgarantie bis ende juli.

Denkt ihr das ich noch weiterfahren kann bis zum Termin am Donnerstag?

Der Mechaniker meinte es sei schon okay, nur keine weite Reisen.

Das Geräusch vom Motor kommt auch zum Takt aus dem Auspuff.

konnten wir leider nicht veröffentlichen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?