Wie viel kostet ein shiba inu bei Züchter und im Tierheim?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist keine "schlechte angewohnheit" -wenn ein shiba inu schlechter dressierbar ist als andere hunde.

 sein unabhaengiges wesen ist rassebedingt und auch eine seiner liebenswerten eigenarten. auch dieses "stursein" oder starrker eigenwillen gehoert zu dieser rasse.

bitte holt euch einen anderen hund, denn wer sich einen nordischen hund holt muss auch auf diesen charakterzug der nordischen einverstanden sein.

ein shiba inu ist kein hund fuer hundeanfaneger und schon gar nicht ein hund die ihn meinen umerziehen zumuessen.. jeden hund kann man brechen  sowie es c.m. tut.. aber dann hat man keinen gesunden hund mehr -sondern ein aengsltiches gebrochenes wesen.

kaufe dir besser einen hund bei toys4us.

einen shiba inu vom zuechter erhaelt man ab ca 1000 euro. in tierheimen sind shiba inus selten zufinden. wie shiba inu besitzer undzuechter achten besonders darauf, das unsere hunde in gute haende kommen.

sollte ein shiba inu nicht mehr bei seinenr alten familie bleiben, wird er oft weitervermittelt durch den zuechter.   

danke fuer den stern

0

Hallo,

die von dir als "schlechten Angewohnheiten" bezeichneten Dinge wie "nicht hören" oder "stur sein", sind keine Angewohnheiten.

Es sind Charaktereigenschaften, dass ein Shiba sehr eigenständig und eigenwillig (im besten Sinne) ist. Er entscheidet viel selbstständiger als andere Hunderassen. Und daher ist es auch viel schwieriger ihn zu erziehen und braucht dazu schon eine Menge Erfahrung und Wissen.

Wissen, über das du mit 13 Jahren noch nicht verfügen kannst. Und wenn auch deine Eltern darüber nicht verfügen, dann wird so eine Verbindung meist im kompletten Chaos enden, wo weder der Hund noch die Familie glücklich wird.

Natürlich kann man sich Rat und Hilfe in einer Hundeschule suchen, aber da die Erziehung eines Hunde viele viele Monate dauert, das dann sehr viel Geld kostet, es viele viele Fehlschläge und noch mehr Frust bis dahin gibt, der Spaß und die Freude und die Lust am Hund dann oft noch schneller vorbei ist - ist das meist keine wirklich gute Lösung.

Im Tierheim kosten alle Hunde gleich viel Geld - aber einen bereits "verkorksten" Shiba mit keiner Hundeerfahrung zu übernehmen - ist keine gute Idee und kann nicht gut enden.

Bei einem Züchter - einem wirklichen Züchter und keinem Vermehrer - kostet ein Hund immer zwischen 1000 und 1500 Euro - oft auch noch mehr.

Die Anschaffungskosten sind aber das geringste Geld, das man in einen Hund investiert. Und wer da schon sparen möchte, wird auch die hohen Kosten für eine monatelange Hundeschule nicht tragen können oder wollen.

Warum alle Welt im Moment schwierig zu händelnde asiatische Hunde wollen, ist mir ein Rätsel. Man sollte ein neues Familienmitglied niemals nach einer Mode aussuchen, sondern immer genau überprüfen, was man selbst dem Hund bieten kann und ob man seinen Anforderungen wirklich gerecht werden kann.

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo,

ich habe ja so ein bisschen das Gefühl das dir in deinen Schulferien sehr langweilig ist^^ "Schlecht hören" und "stur" sind keine schlechten Eigenschaften - die absolut unerwünscht sind - sonst wären sie ja im Laufe der Zucht schon rausselektiert worden, sondern eher "Begleiterscheinungen" von anderen Merkmalen die eben erwünscht sind/waren. Warum hats Du dich für diese Rasse entschieden, wenn du das was sie ausmachst nicht haben willst? Ich hole mir ja auch keinen Border und sage mir - Mensch, den hohen Arbeitswillen und das willtoplease kann ich dem bestimmt abgewöhnen, oder eine Bracke mit der Maßgabe den Jagdtrieb wegzubekommen^^

Beim Züchter? Nicht unter 1000€, Tierheim ist Ortsabhängig

Was möchtest Du wissen?