Wie viel kostet ein Quadratmeter Holz?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich rate zu Kiefer. Hat die höchste natrüliche Wiederstandklasse aller gängigen Hölzer bei uns. Fichte und Lärche (ja auch Lärche) verfaulen schneller unter Bewitterung als Kiefer. Buche würde ich überhaupt nur zum einheizen nehmen, weil es den schlechtesten Wiederstandswert gegen Verwitterung hat den es gibt.

Was deine Hütte betrifft. Ich habe meine Fischerhütte aus einer Rahmenkonstruktion aus Dachlatten (3x5cm) gebaut und mit 20mm dicken und ca. 15cm breiten Schalungsbrettern aus Kiefer beplankt. Für eine 2x2m große Gundfläche reicht das aus. allerdings solltest du pro Wand ca 4 Ständer haben und Längs oder Queerverstrebungen einbauen. Die Dachkonstruktion solltest du mit sogenannten Kopfbändern ablasten. Beplanke die Rahmen ab besten so, dass die Bretter aufrecht stehen, vergiss aber nicht eine Bodenabstand von ca 20cm ein zu halten um das Hirnholz vor feuchte und schimmel zu schützen. Dazu machst du am besten unten ein paar Längsplanken. Behandeln kannst du es dann noch mit irgend einem Holzöl oder offenporigen Lasuren, die das Holz atmen lassen. Alle Dickschichtmittel blättern dir nach ein paar jahren wieder ab oder schlimmer, es staut sich unter der Oberflächenbeschichtung die durch Beschädigungen eingedrungene Freuchtigkeit und das Holz fault dir unterm Lack weg...

Dach hab ich und würd ich dir raten mit 0,8mm Dachpappe zweifach gut überlappend zu bekleiden.

Zur Preisthematik: Bei mir (tief im Bayrischen Urwald) auf´m Sägewerk im Nachbardorf: Dachlatten der Laufende Meter 0,36€, der Quadratmeter Schalbrett Kiefer 3.20€ Würd dir auch raten lieber einen Holzhändler oder ein Sägewerk zu fragen nach Material. Im Baumarkt zahlst du dich tot.

Meine Hütte steht seit 6 Jahren, komplett Kiefer, unbehandelt, sägeraue Oberfläche, auf ein paar Granitsteinen stehend unterlüftet, Boden auf Holzbalken genagelt im Schotterbett ruhend. Keinerlei anzeichen von Verfall...

Derartige Gartenhäuser bekommst fertig geschnitten in Baumärkten als Bausatz. Das ist rechnerisch billiger und auch für unerfahrene einfach zu bewältigen. Erst sollte dort ein Fundament errichtet werden, mindestens 4 Pfostenhalter an den Ecken.

Der Holzpreis wird nach Kubikmetern berechnet. Je dicker das Holz, desto teurer... Rechne aus, wie viele Kubikmeter du benötigst und dann kannst du die Preise googlen!

Bei insgesamt 4 Seiten mit 2 x 2 Metern und einem Flachdach benötigst du 20 Quadratmeter... mal Dicke... z. B. 4 cm = 20 x 0,04 = ... Kubikmeter...

1000mm Länge Vierkant is relational billiger als ein 2500mm Länge Vierkant

0

ja ich weis nicht wie man das ausrechnet ich brauche 20 quadratmeter

0

@ altermann58 falsch, diese Berechnung wird im Wald nur berechnet, Fest-Kubikmetern, aber nicht im Baumarkt

0

Holz wird in Latten verkauft und auch Vierkanthölzern nach Länge, nich nach qm. Je länger eine Latte is, desto teurer wird das Holz.

Wetterfest bekommt man sogar Kiefer und Fichte (Weichholz) mit Leinöl. Haltbarer sind Harthölzer aber schon. Je nachdem, wieviel man gewillt is auszugeben, entscheidet man sich für eins der Hölzer. Buche is nich viel teurer als Kiefer/Fichte, aber ein Hartholz. Von Bangkirai hab ich schon viel gelesen, soll sehr haltbar sein draußen, eigene Erfahrungen damit hab ich aber noch nich gesammelt. Hat soweit ich weiß ungefähr die Preisklasse wie Eiche.

Wird das ein Baumhaus?? 2 m hoch ist ja nicht gerade viel. Und bezüglich des Holzes lässt Du Dich am besten im Baumarkt beraten.

Was möchtest Du wissen?