Wie viel kostet ein gutes Teleskop?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sellari3, willkommen zum faszinierenden Thema Astronomie.

Wie dir offenbar schon selbst aufgefallen ist, scheint das Preis/Leistungsverhältnis des von dir gewählten Teleskops ein prima Angebot zu sein: Große Öffnung, tolle Optik und das ganze für unter 500,- Euronen.

Aber der Schein trügt, den auch in der Astronomie gilt: Nicht auf die Größe, sondern auf die Technik kommt es an.

Deswegen habe ich hier ein Teleskop gefunden, welches ich dir persönlich empfehlen würde:

http://www.astroshop.de/celestron-schmidt-cassegrain-teleskop-sc-152-1500-advanced-c6-as-gt-goto/p,17633#tabbar1_select

Wenn man nun die technischen Daten durchblättert, so wird man recht fix herausfinden, das dieses Teleskop offenbar weniger Leistung bietet, bei einem mehr als doppelt so hohen Preis. Warum ist das so?

Nun, man Stelle sich folgende Situation vor: Man ist draußen, das Equipment fertig zur Beobachtung aufgebaut. Es vergehen 10 Minuten, es wird kühler, es vergehen 20 Minuten, es wird noch kühler, es vergehen 30 Minuten, es wird Eiszeit. Nun steht man da mit seinem klapprigen Teleskop, mitten in der Antarktis, man ist übermüdet und und findet das gewünschte Objekt nicht. Frustration breitet sich aus, man packt zusammen und entschließt sich 'das Ding' im Keller zu verstauen, bis die Kinder alt genug sind, um es wieder hervorzukramen.

Und hier kehren wir wieder zurück in den jetzigen Moment: Warum das von mir angesprochene Teleskop wählen?

Der Unterschied liegt in der viel zu oft und zu stark unterschätzten Montierung.

Zwar haben beide Teleskope an sich eine parallaktische Montierung, jedoch sind bei dem Celestron 2 Modifikationen enthalten: Ein (computergesteuerter) Nachführmotor und ein deutlich besseres Stativ. Darüber hinaus hat es eine bessere Optik, dazu aber später mehr.

Was ist an dieser Montierung mit Motor und einem stabilen Stativ denn nun soviel besser? Ist der Preisunterschied von 650,- wirklich gerechtfertigt?

Die simple Antwort darauf lautet: Ja. Wenn man in einer eisigen nacht zum zehntausendsten Mal mit eisigen Fingern an den Schrauben dreht, wünscht man sich, man hätte doch lieber ein Teleskop mit Motor geholt.

Darüberhinaus ist es eine echte Zumutung bei einem Teleskop mit 'Klappergestell' ein Objekt selbst nachzuführen. Wenn man z.B. ein Objekt mit 250x beobachtet, dann bedeutet das auch, das Bewegungen im den gleichen Faktor erhöht werden. bei beispielsweise 1 mm Bewegung verwandeln sich Sterne so in lustige Flummibälle die durchs Bild hüpfen, bei 5mm Bewegung des Teleskops verschwinden sie dann auch aus dem Bild. Wenn man Pech hat, muss man dann erstmal wieder suchen. Mit einer vernünftigen Montierung passiert das nicht.

Weiter geht's im nächsten Beitrag -->

Nun zur Optik. Zwar ist die Optik bei dem Celestron deutlich kleiner als bei dem Omegon, allerdings hat auch sie eine deutlich höhere Qualität sowie einige generelle Vorteile. Zum einen ist die Optik des Celestrons geschlossen, das heißt Fehler durch Luftbewegung sind hier nicht gegeben. Zum anderen sind Fehler und Lichtabschwächung durch Haltestreben nicht gegeben, da das Teleskop solche nicht besitzt (im Gegensatz zum Newton). Auch sonst ist die Wertigkeit des Teleskops deutlich höher angesiedelt als beim Omegon, verarbeitete Komponenten und auch die Verarbeitungsweise selbst sind sind von deutlich höherer Qualität.

Nun mag man sich denken das sich das ja alles ganz toll anhört, aber wäre es unter Umständen nicht doch lohnender lieber auf eine größere Optik zurückzugreifen als auf diese Annehmlichkeiten?

Die Antwort ist: Es kommt auf den Verwendungszweck an. Das Omegon hat zwar eine deutlich höhere Lichtsammelleistung als das Celestron, allerdings denke ich nicht dass sich das für dich lohnt. Du hast ja bereits geschrieben, das du zunächst Mond und Planeten beobachten möchtest. Im weiteren Verlauf gehe ich jetzt einfach mal davon aus, das später noch Doppelsterne und Sternhaufen dazu kommen und noch später dann diverse Nebel und Galaxien.

Für die Beobachtung von Mond, Planeten, Doppelsternen und Sternhaufen lohnt sich die größere Öffnung des Omegon nicht. Hier liefert die Optik des Celestron nicht nur zufriedenstellende, sondern tatsächlich hervorragende Bilder. Das höhere Lichtsammelvermögen und das höhere Auflösungsvermögen kommen hier nur marginal zum tragen. -->

0
@Yugeuner

Anders sieht das bei den entferntesten Kugelsternhaufen, Nebeln und Galaxien aus: hier würde es tatsächlich deutliche Unterscheide geben. Allerdings muss man hierbei beachten, das die Objekte keineswegs wie auf manchen Fotos aussehen, sondern graue Matschflecken sind. Wenn man Bilder wie auf Fotos haben möchte, dann brauch man dazu eine Kamera, aber das gehört dann natürlich zur Astrofotografie.

Übrigens lohnt sich die Montierung auch für Astrofotografie, falls du dich später doch noch dazu entschließen möchtest.

Fazit: kaufe dir wenn du ein Budget bis 1500,- Euro hast das Celestron und noch Okulare mit jeweils 10 und 5 mm Brennweite dazu, dann hast du ein Teleskop mit einer Super Qualität an dem du lange Freude haben wirst. Beachte dabei aber die Vergütung der Okulare, auf der von dir verlinkten Seite Seite findest du Baader Hyperion Okulare, die ich dir zu diesem Teleskop empfehlen würde. Schreib mir, wofür du dich entschlossen hast.

0
@Yugeuner

wow, danke für diese äußerst ausführliche antwort, ich werde mir das natürlich noch mal durch den kopf gehen lassen, aber ich denke, dass das von dir vorgeschlagen um einiges besser ist.

0
@sellari3

Hi, also das ist an sich das das Gleiche, nur die Optik ist deutlich größer. Daraus ergeben sich natürlich auch deutlich bessere Werte bezüglich Auflösung, Lichtsammelvermögen und Vergrößerung.

Dieses Teleskop hat sogar bessere Werte als das anfangs genannte Omegon, da die Öffnung des Tubus etwas größer ist.

Tatsächlich hatte ich zunächst sogar vor, dir eben dieses Teleskop zu empfehlen, der einzige Grund warum ich es nicht tat war der, das es zusammen mit den Okularen deinen preislichen Rahmen sprengen würde. Für ein 6mm und ein 10mm Okular bzw einem entsprechenden hochqualitativem Zoomokular kannst du nämlich locker nochmal 200-300 Euro draufrechnen.

0
@Yugeuner

ich denke, darauf kommt es dann auch nicht mehr an, also ich meine wenn ich dann ein gutes teleskop habe, nehme ich den aufpreis in kauf. (die 1500 waren auch nur ein richtwert.)

also danke für deine tipps.

0

Etwa 200 Euro kanst du schon dafür opfern

was ist der unterschied dieser teleskope

Skywatcher Teleskop N 200/1000 PDS Explorer BD NEQ-5 Pro SynScan GoTo Skywatcher Teleskop N 200/1000 Explorer BD NEQ-5 Pro SynScan GoTo und welches ist besser am besten bei astroshop.de eingeben vielen dank

...zur Frage

Gutes Okular für Skywatcher Maksutov Teleskop MC 127/1500 SkyMax BD AZ-S GoTo ?

Hallo, Suche ein sehr gutes und vergrößerbares okulat für das obengenannte Teleskop. Mfg

...zur Frage

Gutes Teleskop für Planetbeobachtung

Ich suche ein gutes Teleskop für Planetbeobachtungen für maximal 300 euro

...zur Frage

Teleskop Omegon Dobson N 203/1200 oder Skywatcher Dobson Teleskop N 200/1200 Skyliner Classic?

Hey Leute, nach langem überlegen habe ich mich dazu entschieden ein 200/1200 Teleskop zu kaufen. Nun habe ich zwei gefunden, kann mich aber nicht entscheiden und kenne mich auch nicht gut genau aus um zu beurteilen welches besser ist. Könnte die Profis von euch mir bitte eine Empfehlung mit Begründung geben .(Preis unterschied nicht wichtig)

Links: (2. link in Kommentaren)

  1. http://www.astroshop.de/omegon-dobson-n-203-1200-dob/p,48730#tab_bar_0_select

Danke schon mal :)

...zur Frage

240x Vergrößerung oder 300x Vergrößerung Teleskop

Hallo,

ich wollte mal folgende Frage dazu hören:

Würdet ihr zur Planetenbeobachtung 240x Vergrößerung oder 300x Vergrößerung benutzen?

Ich hab ein Skywatcher Newton 150/1200 und beobachte aus der Stadt heraus.

Liebe Grüße Kopfkissen 22

...zur Frage

130er Skywatcher Newton Reflektor oder 90er Skywatcher Refraktor?

Gebt einfach bitte eure Meinung zu den Teleskopen ab! (Welches besser ist) 130/900 Newton Reflektor: Teleskop-Skywatcher-Explorer-130-130mm-900mm-Newton-auf-EQ2-Montierung-mit-Zubehoer 90/900 Refraktor: http://www.teleskop-spezialisten.de/shop/Teleskope-fuer-Einsteiger-Kinder-und-als-Geschenk/Teleskop-Skywatcher-Evostar-90-90mm-900mm-Refraktor-auf-EQ-2-Montierung-mit-Zubehoer::1124.html ^ |

Auf der Seite. Welches Teleskop ist bildlich besser?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?