Wie viel kostet ein gutes aber auch günstiges pferd?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

genauso viel wie du dafür ausgeben kannst.

also, ob das pferd nun besonders gut oder besonders billig ist, kann ich dir natürlich nicht sagen - aber in der regel kostet ein pferd, wenn du nicht allzu viel ahnung von pferden hast, immer genau so viel wie du ausgeben kannst.

schade eigentlich, dass es kein haflinger sein soll. ein guter edelbluthaflinger ist nämlich ausgerechnet die rasse, bei der du hin und wieder ein echtes schnäppchen machen kannst...

hat was mit den zuchtrichtlinien für reinzucht-haflinger zu tun.

Also wenn ich mir deine Frage und deine Pferdefragen davor so anschaue, komme ich zu dem Ergebnis, dass du noch nicht viel Ahnung von Pferden hast. Kauf dir noch kein Eigenes, da kann man so viel falsch machen! Ich habe stapelweise Leute kennengelernt, die sich ein junges Pferd gekauft haben um Geld zu sparen und es jetzt bitter bereuen. Es kommen so schnell unerwartete Kosten auf einen zu und wenn man dann an der Ausrüstung oder Tierarztbesuchen oder Unterricht und Beritt spart, ist das Pferd sehr schnell verdorben oder krank geritten. Dann kannst du es nur noch für den Schlachtpreis an einen skrupellosen Pferdehändler verkaufen oder auf die Weide stellen.

Für das Geld, was ein Pferd mindestens an Unterhalt kostet, kriegst du jederzeit eine Reitbeteiligung inklusive gutem Einzelunterricht und kannst trotzdem noch für ein gut ausgebildetes und gesundes Pferd sparen.

»Gut« und »billig« sind zwei Dinge, die sich meistens ausschließen. Das dürfte auch bei Pferden so sein, zumal da nicht nur der Kaufpreis eine Rolle spielt, sondern auch die monatlichen Unterhaltskosten – und die dürften bei einem »billigen« Pferd ähnlich hoch sein, wie bei einem »guten.« Vielleicht ist eine Reitbeteiligung eher etwas für Dich, wenn Du nicht so viel Geld zur Verfügung hast.

Zum Verzehr oder reiten. Etwas genauer wäre nicht schlecht.

Totes Pferd kostet zumindest mal weniger MwSt.

2

gut und billig schließen sich aus. Entweder gut, dann teuer. Oder billig, dann alt, ohne Papiere oder schlecht geritten. Wenn du vor der Anschaffung eines Pferdes schon auf das Geld achten mußt, dann lasse lieber die Finger davon. Die Anschaffung ist noch das Billigste. Die Kosten fangen dann erst an.

Wenn du schon beim Kauf sparen willst, dann lass es lieber gleich bleiben. Pferde sind teuer. Mit den Anschaffungskosten ist das noch lange nicht getan.

Suche dir lieber eine Reitbeteiligung o.ä.

viele tausend euro im jahr, plus anschaffungspreis.

So zwischen 500€ und 5000000€.

Du musst schon etwas genauer werden, Rasse oder Typ, Grösse, Alter, Ausbildungsstand und Eignung für weiteres.

"Gut in Springen und Dressur" ist auch nicht aussagekräftig, das kann man ganz unterschiedlich definieren.

Haflinger sind durchaus gute Pferde.

Gut und billig sind eigentlich keine Pferde - die, die wirklich billig sind, sind nicht gesund und die, dir wirklich gut sind, sind nicht billig.

"Gut in Dressur und Springen" ist keine Angabe. Ein Pferd, das wirklich gut ist und die höheren Klassen gehen kann, ist meistens nur in einem von beiden wirklich gut.

Unter 8 Jahre ist kein Alter fürs erste Pferd, wenn du mich fragst.

Ich würde mal sagen, bei deinen Ansprüchen kannst du mit mindestens 5.000€ rechnen.

Es kommt auf die Rasse drauf an und wie du es Ausgebildet haben willst, aufs Alter, und ob es Reinrassig ist.

Kauf dir besser kein Pferd, wenn es schonmal als erstes billig sein soll.

Gut und billig schließt sich bei Pferden leider aus, vielleicht hast Du ja Glück und Du findest einen..... Haflinger, der billig und auch noch gut ist.

Ich hab meine Pferde immer "billig" gekauft, meine aktuelle läuft jetzt nach drei Jahren (immer gesund gewesen) unterm Sattel sicher ihre ersten L-Springen, ist in Klasse A schon alles platziert, hat vielleicht auch noch bisschen Platz nach oben. Kein S-Pferd, aber kleine M wären noch möglich. Die hat mich damals 2000€ gekostet. Im Herbst kriegt man die rohen Pferde hinterhergeworfen, weil die Züchter die den Winter nicht mehr durchfüttern wollen. Man muss dann halt selbst einreiten und ausbilden können, dann braucht man nicht viel Geld ausgeben.

0

Was heißt oder so? Heißt das, für dich sind Haffis keine guten Pferde?! Und ach ja: Es gibt keine billigen Pferde. Und wer schon bei der Anschaffung sparen muss, der kann sich die 600€ im Monat, die ein Pferd mit sich bringt garantiert nicht leisten.

Hier im Norden kommt man mit etwas Glück als Selbstversorger mit 150€ im Monat durch, im Vollpensionsstall 250€. Da kommt man auch mit Impfen und Eisen nicht auf 600€. Zum Glück! :-)

0
@Jalilie

Wenn das Tier aber mal krank ist und man das umrechnet, kann man schon mal schnell auf die 600 kommen. Ich habe eine max-Angabe genommen, da einfach viele vom Minimalkostenaufwand ausgehen und sich später über die Rechnungen wundern.

0

Mit so wenigen Angaben können wir dir nichts sagen

irgendeine pferderasse. egal welche nicht zu teuer sollte aber gut in dressur springen usw. seiin

0

In ESO kannst du dir ein Pferd für 16.000 goldmünzen kaufen :)

Was möchtest Du wissen?