Wie viel kostet ein Au pair jahr mit allem drum und dran?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey enail97,

Ich habe letztes Jahr in Boston, MA, USA bei einer Familie mit 3 Kindern im Grundschulalter verbracht und war mit der Organisation Intrax unterwegs, deren Partnerorganisation AupairCare ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Leute von Intrax super um dich kümmern und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Du kannst auf beiden Internetseiten der Orgas mal vorbeischauen. Die deutsche Seite ist intrax.de. Dort findest du auch noch viele andere Erfahrungsberichte, Fotos und Infos. Die Partnerseite ist aupaircare.com. Dort findest du Beispiele für Gastfamilien und Aupairs und kannst dir auch noch mal Infos durchlesen.

Zu der Kostenfrage: Bei Intrax zahlst du zu Beginn deiner Anmeldung einen Betrag, ich glaube er liegt momentan zwischen 499 und 699€, abhängig davon, ob du zu einer Familie mit Kleinstkindern oder mit älteren Kindern möchtest. Darin enthalten sind deine kompletten Versicherungen für das Jahr, der Hin-und Rückflug, ein paar Tage Einführung in New York mit anderen Aupairs und und und... Also auf jeden Fall hast du neben diesem Betrag nur noch die Kosten für dein Visum und einen internationalen Führerschein, vielleicht Gepäckgebühr für den Flug (abhängig von der Fluggesellschaft). Insgesamt schätze ich das auf 150€. Das hört sich am Anfang erstmal nach viel Geld an, aber du musst bedenken, dass du jede WOCHE in den USA fast 200$ verdienst! Du hast also, grob gerechnet, fast alle Ausgaben innerhalb von 1 Monat wieder gedeckt und du bist dort 12 Monate :) Vor Ort musst du nur Geld für private Dinge, wie Reisen, Freizeitbeschäftigungen usw ausgeben. Essen und Unterkunft hast du ja von der Familie. Außerdem kriegst du 500$ für Collegekurse gezahlt. Alles was drüber geht, musst du selbst zahlen. Bei mir waren es glaub ich 50$, die ich noch zugezahlt habe.

Jetzt will ich dir noch ein paar andere Sachen zur Organisation erzählen: Als Voraussetzung brauchst du Erfahrungen im Bereich Kinderbetreuung. Hier kannst du alles vorlegen, was du je mit Kindern gemacht hast. Stunden im Sportverein, im Feriencamp, als Nachhilfelehrer oder Babysitter, ganz egal. Das musst du halt auf irgendeine Weise nachweisen können. Also durch Referenzgeber, z.B. den Trainer bei dem du mitgeholfen hast oder die Eltern des Babysitterkinds... Außerdem musst du 18 sein und solltest einen Führerschein haben. Am besten damit gleich mal anfangen ;) Und Grundkenntnisse in Englisch solltest du haben. Du brauchst kein super Englisch sprechen, aber einen Kaffe bestellen solltest du können.

Was mir wichtig war, war ein Vertrag, so dass geregelt ist, was meine Aufgaben sind, wie viel Freizeit ich habe und wie viel ich verdiene. Außerdem fand ich wichtig zu wissen, dass ich im Notfall Gastfamilie wechseln kann. In Deutschland ist alles sehr gut durch geplant. Sobald du deine Kurzbewerbung abschickst, geht es mit der Planung schon langsam los. Du bekommst E-Mails, Anrufe von deinen persönlichen Ansprechpartnern und Unterlagen. Dann füllst du deine lange Bewerbung aus, wo du auch Hilfestellungen bekommst. Wenn du das gemacht hast, ist ein großer Schritt getan. Dein Profil wird online gestellt und die Gastfamilien können sich bei dir melden. Das ist super spannend, endlich mit denen zu skypen oder zu telefonieren und sich dann gemeinsam zu entscheiden.

Wenn du dann eine Gastfamilie gefunden hast, die zu dir passt, kommen noch viele viele Unterlagen und Infos, zum Visum, zum Flug, zur Einreise, zur "Orientation" mit den anderen in New York, zu den ersten Tagen in den USA, wie du alles handhaben kannst... Ganz viele Infos, die einem wirklich helfen.

In den USA angekommen, bist du erstmal mit ganz vielen anderen Aupairs im Hotel und lernst ein paar Tage etwas über verschiedenste Situationen und lernst wie du damit umgehen kannst. Hier gewöhnst du dich auch gleich schon daran Englisch mit vielen Akzenten zu verstehen ;) Es macht auf jeden Fall viel Spaß und man hat Zeit sich New York anzuschauen.

Der Area Director ist eine Art Bezugsperson vor Ort.. Bei mir waren es nette erfahrene Frauen, die immer ein offenes Ohr hatten. Die kommen am Anfang dann auch gleich mal bei deiner Familie vorbei und checken wies so läuft. Der Area Director spielt auch eine große Rolle sollte es Probleme geben und du Gastfamilie wechseln wollen. Du kriegst dann Unterstützung damit du gleich eine andere Familie bekommen kannst. Deine deutschen Ansprechpartner von Intrax bleiben aber auch immer deine Ansprechpartner. Wenn irgendwas nicht klappt, kannst du mit denen auch Kontakt aufnehmen und bekommst Hilfe.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen :) Bei Fragen, meld dich nochmal! LG Lulu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich fliege kommendes Jahr mit der Agentur Ayusa Intrax AuPairCare. Die Teilnahme am Programm kostet 700€ (wenn man auf Kinder aufpassen will, die unter 2 sind, kostet die Teilnahme 500€), jedoch übernimmt die Agentur die Kosten für den Hin- sowie Rückflug (Rückflug nur, wenn man das Jahr durchzieht und vorher nicht abbricht, ansonsten Rückflug selber), komplettes Versicherungspaket für 12 Monate, Vermittlung, Beratung etc. Die Kosten für die Kurse am College trägt die Familie, solange diese nicht über 500$ gehen. Das Visum kostet jedoch nochmal ca 130€ und natürlich kommen Kosten wie für den internationalen Führerschein, polizeiliches Führungszeugnis, Reisepass & diverse Dokumente etc dazu. Also roundabout 1000€ :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipp für Sprachkurs: Dafür würde ich auf jeden Fall mehr als 500 Euro einplanen! Wenn du ein ganzes Jahr gehst, dann kriegst du nicht sonderlich viel Unterricht für das Geld, also vielleicht 1, 2 mal die Woche eine Stunde. Ich würde dir raten, wenn möglich einen täglichen Kurs zu besuchen. Wenn du ein bisschen ältere Kinder hast, sind die eh einige Stunden unterwegs und du hast Zeit dazu. Auch wäre es nicht schlecht, gegen Ende einen Diplomkurs mit anschliessender Prüfung zu machen. Dann hast du nämlich handfesten Beweis für dein Niveau.

Ich habe eine Freundin, die mal als Au Pair in England war und das Ganze sehr locker nahm (einmal Kurs in der Woche, aber sehr easy-peasy) und die hat es später ziemlich bereut, dass sie ihre Zeit nicht besser und effektiver genutzt hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von enail97
08.12.2013, 10:15

Danke für den Tipp :) ! Ich werde es mir zu herzen nemen

0

Was möchtest Du wissen?