Wie viel kostet die OS Haltung im Monat?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was ist denn mit dem ersten Pferd passiert, wenn du zu dem 2. Pferd noch ein 2. Pferd dazu holen möchtest ;-)

Grundsätzlich solltest du dich aber bei deinen potentiellen Lieferanten erkundigen, was Futter, Wasser etc. kosten werden. Da die Preise hierfür doch sehr stark regional unterschiedlich sind, würde ich mich nicht auf Aussagen aus dem Internet verlassen, sondern mich lieber selber vor Ort nach den realen Preisen erkundigen.

Eine Wiese gleichzeitig als Koppel und Reitplatz zu benutzen, finde ich nicht so prickelnd. Durch das Reiten ziehst du dir Spuren in die Wiese, auf denen nach einiger Zeit bei regelmäßigem Reiten so schnell kein Gras mehr wächst. Wenn du - wie in einer anderen Frage gestellt - auch noch Reitunterricht geben möchtest, musst du die Wiese zudem dafür auch abtrennen. Du kannst nicht Reitschüler zwischen den restlichen Pferden, die grad nicht zum Reiten herhalten müssen, herumreiten lassen.

123fiffi99 11.03.2014, 15:35

Das habe ich falsch geschrieben , da ist ein Reitplatz , eine wiese und ein paddock :)

0
123fiffi99 11.03.2014, 15:37

Das ist mir klar , ich habe mich da oben falsch ausgedrückt , ich meine dass da eine Wiese und ein Reitplatz sind :)

0

Ich halte mein Pferde auch selbst, am Haus. Wir haben uns den Luxus eines überdachten Allwetterplatzes gegönnt, der Platz war da und meine Pferde laufen zT auf S Niveau. Das hat ein Schweinegeld gekostet. Aber eine simple Offenstallhaltung wird wesentlich billiger. Nur fürs Futter, Wasser, Einstreu etc. zahle ich ca. 450 Euro pro Pferd. Das variiert allerdings je nach Preislage, Jahreszeit, Angebot usw. Stromkosten haben wir nicht wirklich,dank Solaranlage. Der Mist wird von einem befreundeten Bauern aus dem Dorf abgeholt, dessen Tochter ihren Welsh Wallach mit bei uns stehen hat. Das muss man sonst bei einer eigenen Haltung noch dazu kalkulieren.

123fiffi99 11.03.2014, 13:17

Danke :) ich wollte noch auf meinem Pony dann Unterricht geben , da ich da schon ein bisschen Erfahrung hab :) eine Freundin hat eine Bekannte die ihr Pferd auch loswerden möchte . Sie würde auch unterstell kosten bezahlen . Meinst du das ist eine gute Idee ?:) danke trz. Für deine andere Antwort

0
FrauWinter 11.03.2014, 13:55
@123fiffi99

Bedenke die teure Reitlehrerhaftpflicht die dann fällig wird zusammen mit einer Gewerbeanmeldung.

1
TheWiseLady 12.03.2014, 08:29
@123fiffi99

An sich ist das nicht schlecht, dann ist dein Pferd nicht allein und du musst nicht alle Kosten allein tragen, aber du musst vorher mit der Versicherung klären was da auf dich zu kommt. Wenn dem Pferd deiner Freunden in deinem "Stall" etwas passiert, was du hättest verhindern können hast du ratzfatz Ärger an der Backe. Genau so wenn du Reitunterricht gibst. Das ist viel Organisationsgedöns drum rum. Außerdem gibt es nicht um sonst eine Ausbildung zum Reitlehrer, die z.B: einen Erste Hilfe Kurs fordert. Wenn du so etwas nicht nach weisen kannst musst du verdammt aufpassen.

0

TheWiseLady, was fütterst du dein Pferd: Goldbarren??! 450€, Wow, davon bring ich in Eigenregie 2 satt und das mit Futter von allerfeinste, inclusive Karotten, rote Beete und Äpfel, einstreu (Sägespäne und Stroh) und bergen 1A Heu! Wir wohnen in ein Gegend wo nicht alles schweineteuer ist, aber auch nicht ganz günstig (Mittelfranken). Mann zahlt hier für pensionstallung so 300-350€. Dafür steht dein Pferd dann den ganzen Tag draußen (Winter Paddock, Sommer wiese), bekommt 2x tägl. Heu & Kraftfutter und du brauchst kein Finger krumm zu machen bei abmisten (nur das Paddock). Wenn ich das so les, sind die Kosten angeblich arg unterschiedlich, je-nach-dem wo man wohnt!

Wo wohnen all die Leute, die so viel Geld ausgeben? Was füttern die? Bekommen die Pferde teures Wasser aus dem Supermarkt?

Ich habe hier übers Jahr gesehen Haltungskosten von unter 70€ monatlich pro Pferd. Da ist Alles enthalten. Weidepacht, Heu, Sprit für die Wasserpumpe, Instandhaltung der Zäune etc. Dazu kommen dann nur noch Hufpflege, Impfungen und Wurmkuren, die man im Pensionsstall ja auch extra zahlt. Bei harter Arbeit kämen dann noch zusätzlich Kraftfutterkosten. Die fallen aber auch nicht wirklich ins Gewicht.

Das kommt aufgrund von Steuern, Versicherungen, Instandhaltung, teureren Futterkosten wg. Mindermengen auf etwa dasselbe wie im Pensionsstall auch. Plus die gesamte Arbeit die an einem hängen bleibt.

Also ich weiß von meiner Stallbetreiberin das Pferde in Eigenregie halten nicht wesentlich billiger ist. Zwischen 200-250€ musst du rechnen.

Was möchtest Du wissen?