Wieviel kostet die Hundesteuer?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du arbeitest jetzt noch Teilzeit, bleibt das so? Falls nein hoffe ich dir ist bewusst das man einen Ausgewachsenen Hund nicht länger wie 4-5 Stunden alleine lässt (man muss es ihm auch beibringen) Training bis er soweit ist kann viele Wochen , sogar Monate dauern. Einen Welpen lässt man die ersten 5-6 Monate überhaupt nicht alleine, danach muss man es ebenso behutsam und in kleinen Schritten trainieren. Zu den Kosten.

Anschaffungskosten Hund :

•Anschaffung RasseHund 1000 Euro aufwärts

•Tierheimhund zwischen 200-400 Euro

•Erstausstattung 100-150 Euro --Leine, Geschirr, Halsband, Näpfe, Schleppleine, Spielzeug, Hundebett, Pflegeartikel {Zeckenzange, Bürsten , Kämme, Krallenschere) 
(Da sind natürlich keine Grenzen gesetzt, es gibt billiges und teueres Hundezubehör)

•Hundehaftplichtversicherung (ein muss) ca 4-6 Euro monatlich

•Hundeschule 30-50 Euro monatlich (dringend zu empfehlen, wenn man sehr unerfahren ist)

•Jährliche Tierarztkosten (impfen + Routine Check) um die 60-90 Euro

•Futter je nach Größe und was ob TF,NF oder Rohfütterung 30-50 Euro

•tierärztliche Untersuchung (z.b der Hund Tritt in eine Glasscherbe, hat Milben, Flöhe)  kann mehrere hundert Euro kosten, nähen , Narkose, Medikamente, Nachbehandlungskosten usw.

•eine unverhoffte Not Op kann viele hundert Euro kosten sogar bis mehrere 1000 Euros (man sollte auch die Voruntersuchung mit einberechnen um eine Diagnose feststellen zu können) 
Hund muss in Narkose gelegt werden, Röntgen, MRT, Ultraschall , Durchführungskosten, Narkosemittel, dann OP Kosten, Nachsorgeuntersuchungen, evtl. Physiotherapie usw. 
Das kann richtig teuer werden, es gibt aber auch OP Versicherungen für Hunde ,Kosten im Monat um die 50 Euro. Pech ist nur wenn der Hund 5-6 Jahre gesund ist, und du eben 600 Euro jährlich zahlst.

Hast du das Geld? Immer parat und kannst die gesundheitliche Versorgung immer abdecken? Bzw.ihr beide?

Auch sollte man damit rechnen der Hund kann auch an Sachen Erkranken wie Epilepsie oder Arthose wo er täglich Medikamente benötigt, die auch sehr teuer sind. Muss nicht sein aber kann passieren. 
Also mein Australian Shepherd Rüde 24 kg kostet mich ca.156 Euro im Monat 
•Hundehaftpflichtversicherung 6 €
•Futter 45-50 €
•Hundeschule 50 €
•OP Schutz versicherung + Tierkrankenschutz 50 €+
•Hundesteuer 100 € im Jahr. (Variieren aber die Steuersätze von Stadt und Gemeinde)

Ein Hund ist teuer aber auch eine Riesen Bereicherung.

Einafets2808 16.02.2016, 04:16

P.s wo wohnst du denn?

2

Deine Fragen sind gut und berechtigt.

Leider sind sie pauschal nicht zu beantworten.

Genauso wie die Hundesteuer unterschiedlich hoch ist, ist es auch mit der Pflicht einen anerkannten Hundeführerschein zu machen von Land zu Land unterschiedlich.

In Bayern gibt es da gar keine Verpflichtung, in anderen Bundesländern muss der D.O.Q.2.0 als Sachkundenachweis vor der Anschaffung, bzw. zeitnah vorhanden sein. Da wird dann der Besuch einer fähigen HS zur Pflicht.

Hundehaftpflicht ist sehr empfehlenswert. Mit 52 Euro auch überschaubar in den Kosten ( 10 Millionen, ADCURI Top Schutz) Teurer bei schlechteren Leistungen geht immer.

Hundesteuer, Haftpflicht, ... zahlt man normalerweise immer jährlich.

Statt einer oft überflüssigen und teuren Krankenversicherung, kannst du auch im Monat die 50 Euro ansparen.

Sollte da dann die nächsten Jahre nichts sein, hast du dir viel Geld gespart.

Ob Hund aus dem Tierheim oder Welpe vom Züchter, das ist ein kontrovers diskutiertes Thema. Letztlich sollte es passen. Dann ist es auch der richtige Rüde, oder die richtige Hündin.

Beim älteren Tierheim Hund besteht immer die Gefahr dass er eher erkrankt, da sehr oft die gesamte Vorgeschichte fehlt, niemand weiss was für Erbkrankheiten die Elterntiere hatten, usw. andrerseits ist die Aufgabe " wie erziehe ich einen Welpen richtig" auch eine Mammut Aufgabe.

Futter schlägt bei einem Hubd mit 25-30 Kilo mit etwa 1000 Euro zu. Das sind 2,5 - 3 Euro am Tag. 

Das billige Futter 15 Kilo für 9,99 ist bei größeren Tieren meist fehl am Platz. Schaust du etwas auf die Futterqualität, wirst du mit solchen Kosten rechnen müssen.

Ein guter Tierarzt wird nie pauschal 4 x jährlich entwurmen. Immer vorher Kotptoben abgeben und auf Parasiten untersuchen lassen. Das ist vor allem zwingend erforderlich, da es weit Andere gibt die mit dem üblichen Entwurmungsmittel gar nicht erreicht werden. Die Kotauswertung schlägt mit etwa 10 Euro pro Auswertung zu.

Impfung und jährlicher Routinecheck. Gsnz grob gesagt 100 Euro, dann gibt es kein "böses erwachen.

Eine einzelne Ultraschalluntersuchung kostet etwa 50 Euro.

Alles zusammen kommt man auf etwa 2000 Euro jährliche Kosten. für rund 15 Jahre gerechnet sind die Kosten also etwa 30.000 Euro zuzüglich Anschaffung. Ob du das stemmen kannst musst du selbst entscheiden.

anna91 16.02.2016, 06:31

Danke für die Antwort. ..☺ jetzt weiß ich ungefähr was so alles anfallen würde😊 

Also eigentlich möchte ich ein hund aus dem tierheim, weil ich einer einsamen fellnase ein liebevolles zu hause geben möchte. Es werden soo viele Welpen "produziert", überall gibs züchter, Tiervermehrer die die elterntiere ausbeuten...... und dann gibt es da noch soooo viele tolle tiere, die über eine liebe Familie unglaublich glücklich und dafür dankbar wären😢 an diese Lebewesen  (mit gefühle) denkt da kaum einer.... zudem ist fast jedes tierheim überfüllt, und anstatt das geld den züchtern in den a**** zu stecken, gebe ich es lieber an das tierheim ab. Die Tiere wurden dort auch voll durch gecheckt , geimpft usw. Die schutzgebühr denkt nur ein Bruchteil und kommt den anderen Tieren auch wieder zu gute....

Und auch so kann man hobbyzüchter und tiervermehrer stoppen.  Wenn dann die Nachfrage schrumpft 😉

Das "erziehen" ist nicht der Grund 😊

Ich würde aber auch kein 12 jahrealten hund nehmen. .. vllt 5 oder so... ich muss auch ehrlich sagen das ich mich bei Tiere immer blitzverliebe... ich seh meistens sofort, der is es😊 

0

Schau mal hier: https://www.tierverstand.com/haustierrechner.html

Du schreibst, dass Dein Freund einem Hund "endlich zugestimmt" hat. Für Deine Überlegungen halte ich eines für sehr wichtig:

Frag Dich, ob Du dazu in der Lage bist, den Hund auf Basis Deiner aktuellen Lebensumstände auch dann noch zu halten und zu finanzieren, wenn Du Dich trennst. Du kannst nicht Dein ganzes Leben vorausplanen. Du kannst aber sehr wohl für Dich einschätzen, ob Du dazu bereit ist, Dein Leben einem Hund anzupassen. Sprich auf Dinge zu verzichten, weil Du den Hund plötzlich alleine finanzieren musst, auf Freizeit zu verzichten und dem Hund gerecht zu werden, weil Du keinen Freund mehr hast, der sich die Aufgaben mit Dir teilt etc. 

Bitte mach auch nicht den Fehler, den Hund mit Deinem Freund gemeinsam anzuschaffen. Im Falle einer Trennung muss klar geregelt sein, wem der Hund gehört und wer die Verantwortung trägt. Ein Hundeleben dauert rund 10 Jahre und mehr. Deshalb ist es wichtig, die rosarote Brille abzulegen und klare Vereinbarungen zu treffen. Die Tierheime sind voll mit vierbeinigen "Trennungsopfern", weil die Anschaffung des Tieres auf der optimistischen Annahme beruhte, dass die Beziehung ewig dauert.

anna91 16.02.2016, 07:31

Deshalb möchte ich mich vorweg vernünftig informieren... ich könnte keines meiner geliebten Tiere hergeben 😯 ich kann auch kein verstehen der das tut.. 

Du hast vollkommen recht damit... viele denken; ooh  hund..will ich haben weil er so süßist....... und dann beim nächsten Urlaub oder umzug ist er im weg😐 schlimm 😡

Der Verantwortung bin ich mir auf jeden Fall bewusst.... nur über die "normalen" kosten wusste ich so nix. Und was alles sonst noch so kommt. 

2
Naninja 16.02.2016, 07:47
@anna91

Finde ich gut, dass Du vorher gründlich überlegst!

Hast Du Dir den Link angesehen? Ich finde, dass der Rechner einen realistischen Eindruck gibt.

Für die Hundeschule kannst Du ca. 10€/ Woche (Gruppenstunde) kalkulieren. Einzelstunden liegen zwischen 45-60€, aber die sind eigentlich nur in Ausnahmefällen notwendig, wenn Du an gezielten Problemen arbeiten willst.

Tierheimhunde kosten rund 250€ und sind im ersten Jahr in vielen Städten von der Hundesteuer befreit. Infos findest Du aber auf der Seite des jeweiligen Tierheims. Überleg Dir bitte gut, ob Du auch bei Orgas mit Auslandshunden guckst. Aus meiner Erfahrung heraus sind sie (obwohl anders beschrieben) in den seltensten Fällen für Anfänger geeignet und brauchen oftmals das oben genannte Einzeltraining, um an den vielen Baustellen zu arbeiten.

Schau Dir auch mal die Hundeschulen in Deiner Umgebung an. Viele bieten kostenlose Beratung, wenn es um die Auswahl eines konkreten Hundes geht. Das finde ich gerade für Menschen, die noch keinen Hund hatten, sehr sinnvoll.

Bedenk bitte auch, dass gerade Schäferhunde oft Probleme mit HD/ED (Gelenkerkrankung) haben. Ich würde also zusätzlich ein Polster einkalkulieren und monatlich einen Betrag zur Seite legen. Eine OP- Versicherung für einen älteren Hund kann sehr schnell sehr teuer werden. Sinnvoll halte ich ein Polster von rund 1.000€ +. Bei diesen Betrag bist Du ganz schnell, wenn mal eine OP fällig wird.

Für die Erstausstattung würde ich an Deiner Stelle mal nach Rabattcodes suchen. Die großen Shops haben regelmäßig Aktionen und wenn Du ein wenig suchst, kannst Du da eine Menge sparen.

3

Wenn du nur einen Hund willst zum laufen such dir bitte eine andere Rasse.

Ein schäferhund braucht viel mehr als das. Er muss arbeiten und zwar körperlich und geistig. Mit nur laufen und hin und wieder mal was tun machst du ihn nicht glücklich. 

Zudem hattest du schon mal einen hund? Wenn nicht auch das ist ein Grund die Finger von der Rasse zu lassen. Die Hunde brauchen richtige und konsequente Führung die weiß was sie tut. 

Hundesteuer ist von Ort zu Ort unterschiedlich, und teilweise auch von der Größe abhängig. einzige Möglichkeit in Deiner Stadt beim Ordnungsamt nachfragen

anna91 16.02.2016, 02:48

Ja ok,mein freund sagte auch ich müsste mal bei der Stadt oder so anrufen, um mich zu informieren.  Nur war ich mir nicht sicher ob es was bringt, da ich auch nicht weiß welchen wir nehmen. Ich entscheide mich immer spontan für das tier, das mir ins Auge sticht.... 

Wenn das günstigste zb 500€ im Jahr steuern wäre, könnte ich allein das leider nicht zahlen.  Ich möchte mich von meinem Freund kostenmäßig auch nicht abhängig machen. Da es dann auch mein tier wäre. Und zu den steuern muss man das tier ja auch noch versichern... ungefähre Angaben (evtl zahlen) wären schon sehr nützlich 

0

Und du denkst ein Hund lässt den Hamster in ruhe? Hamster und Co sind Beutetiere für Hunde. 

Ein Hund in der größe eines Schäferhunds kostet ca. 100€ Monatlich ohne Tierarzt kosten. Die sind unberechenbar. Das kann schnell tausende von Euros sein.

Ich zahl für meine zwei Hunde locker 150-200€ im Monat ohne Tierarzt. 

Darin sind Versicherung, steuer (ich zahl 72€ pro Jahr pro1 Hund), Futter und Ausbildung.


Der Zeitfaktor ist meist das größere Probleme. Am anfang kann kein Hund einfach allein bleiben. Er muss sich erst mal ein gewöhnen.

Wenn du Pech hast, kann er überhaupt nicht alleine bleiben und muss es in winzigen Schritten lernen und in der Zeit darf der Hund absolut nicht allein bleiben. 

Auch wenn er es kann soll er nicht länger als 4-5 Std allein bleiben 

Hi! Gute und richtige Fragen ... und bevor ich alles wiederhole, was andere schon geschrieben haben, möchte ich nochmal auf was anderes eingehen. Da Du Neuling bist solltest Du auch folgendes für Dich prüfen: es gibt zwar auch zierliche Schäferhunde aber in der Regel sind die eher grosse Hunde - und ein grosser Hund braucht in der Wohnung eine Menge Platz zum Liegen, Fressen usw. . Ausserdem hast Du ein Problem beim Transport - unser erster Hund war ein belg. Schäfer-Huskymix und hat nicht in den Golfkofferraum gepasst. Ich hab den kompletten Rückbankbereich umgebaut und wir hatten dann nur noch nen Zweisitzer. Aber wenn man für einen Spaziergang aus der Stadt raus muss, dann ist das durchaus ein Thema. Und er frist grössere Mengen = mehr Kosten. Das ist alles kein Hinderungsgrund aber es ist schon "erschreckend" wenn grosser Hund in einer kleinen Küche steht und in die Töpfe guckt oder abends beim Fernseher schauen auf die Couch will ;-))). Wenn du also eher kleinere Zimmer hast, würde ich eher zu einem kleineren Hund raten. Das war zwar nicht unbedingt Dein Thema, wollte es aber mal einstreuen ... und Auswirkungen auf Kosten kann es auch haben. Gruss Don

MiraAnui 16.02.2016, 10:58

True... Mein Wohnzimmer stehn zwei riesige Körbchen..mein Kofferraum ist belegt mit einer doppelbox...

Mein nächster Hund wird kleiner..m

0

hundesteuer musst du bei deiner gemeinde erfragen -das ist sehr unterschiedlich!

nicht zu unterschaetzen sind tierarztkosten -weil es eben nicht nur bei kosten fuer impfngen bleibt.

mein erster hund hatte noch im ersten jahr eine kreuzbandriss wegen einem zu hohen sprung...

mein jetztige border-collie mix hat mit 15 jahren einige alterserscheinungen und braucht regelmaessige medikamente (ca 60 euro pro monat)..insgesamt musst du mit durchschnittlichen summen pro monat um ca 150 euro renchne(futter/tierarzt/hundesteuer...)

wichtig ist eine hundehaftpflicht!

ich hoffe, du hat genugend und dauerfhat zeit fuer einen hund.

bei hamster&co musst du sehr aufpassen, viele hunde sehen die als buteteier und auch der hmaster merkt und riecht den moeglichen feind .

bitte kaufe dir einige buecher ueber hundehaltung und hundeerziehung. schau mal ins verlagsprogramm von "animal leraning"

eine gute hundeschule unterstuetzt gerade neue hundebeistzer, denn es ist nicht alles theoretisch vermittelbar, man selbst seiht seine fehler nie: )!

Also es ist ja nicht so,  als hätte ich es nicht schon gegoogelt 😀

Zum Thema Versicherung finde ich allerdings nur Ergebnisse zur Haftpflicht für hunde. Aber ich dachte Hunde haben auch eine richtige Versicherung.  Wie bei uns eine Krankenversicherung. ... Haftpflichtversicherung ist ja nur, falls mein Hund mal ein Verkehrsunfall verursacht oder jem. Ins Fahrrad läuft oder?

melinaschneid 16.02.2016, 05:28

Man kann sich Krankenversicherungen für Tiere abschließen. Zwei Anbieter wären die uelzener und die Petplan ist aber je nach Größe des Hundes nicht billig...

1
MiraAnui 16.02.2016, 10:59

Krankenversicherung find ich persönlich total unnötig..das geld leg ich lieber auf ein extra Konto

0

Die Hundesteuer ist von Ort zu Ort unterschiedlich, aber alles in allem werden die gesamten Kosten sich in Grenzen halten - Ausnahmen bestätigen die Regel. Ausnahme wäre ein Krankheitsfall, aber das hast du selber ja schon beschrieben. Aber Schäferhund leidet gerne an Hüftdysplasie - da hast du erstens einen Krankheitsfall, aber was viel wichtiger ist - dann kann er nicht mehr gut laufen und die Ausdauer ist dahin. Schon mal über einen Husky nachgedacht?

anna91 16.02.2016, 03:06

Klar☺ also ein Schäferhund wäre jetzt natürlich mein traumhund😊 ich finde die haben einfach eine unfassbar starke Aura und ich finde sie vom Wesen her wunderschön. Aber ich würde auch eine ganz andere Rasse nehmen.  Ich leg mich da nicht so fest. Mir persönlich ist es nur sehr wichtig, das der Hund mit andere Tiere (hamster) und Menschen  (kinder) klar kommt.....  

Ich muss nur vorher wissen, was ich alles tun muss. Das die steuern von Ort zu Ort anders sind kann ich mir schon vorstellen. .. listenhunde werden warscheinlich ganz weit oben in der Preiskategorie liegen. Nur so ungefähre Infos .... zb...

Zahlt man Steuern jährlich? 

Wie hoch sind die ungefähr? 

Wie teuer sind Versicherungen für hunde? 

Muss ich für ein älteres tier aus dem tierheim eine Schule besuchen? 

Das frag ich mich halt. 😊 weil bevor ich bei der Stadt Anruf, müsste ich mir ja schon ungefähr sicher sein. Da ich ja auch nicht weiß, was für einer es werden würde....

0
Einafets2808 16.02.2016, 04:16

Du musst dir nicht sicher sein, ruf einfach bei der Stadt an und frage was ein Schäferhund oder mittelgroßer Hund kostet.

2
LukaUndShiba 16.02.2016, 07:51

Ein husky braucht 20km und mehr an Auslauf am Tag. Und zwar rennend an einem Stück. Zudem am besten noch tagtäglich Zugsport. 

Bitte empfehl einer normalen Person nicht so einen hund. Das sind Arbeitshunde die man mindestens zu zweit hält.

4

Was möchtest Du wissen?