Wie viel kosten boote Und braucht man ein führerschein dafür wenn ja was für ein?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du mit einem Speedboot die rasenden Flundern jenseits der viele hundert PS Marke meinst, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass du derlei Boote als Anfänger mieten kannst. Selbst mit Führerschein. Und ohne Erfahrung auch nicht.

Da reden wir über Kaufpreise (und Mietpreise richten sich danach), die bei neuen Booten die 100000 Euro Marke ganz locker überspringen. Das sieht bei YouTube wirklich toll aus, ein Amateur wird das Boot keinesfalls beherrschen und bildet eine Gefahr für sich und andere.

Zum Thema Jetski hilft dir das vielleicht weiter: https://www.gutefrage.net/frage/kann-man-ein-in-kroatien-gemietetes-jetski-ohne-bootsfuehrerschein-fahren


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
17.10.2016, 15:23

Ok, aber definiere "Anfänger".

Wer den Sportbootführerschein schon 20 Jahre hat, aber nie ein eigenes Boot hatte und nur sehr sporadisch gefahren ist, dürfte ein größerer Anfänger sein als jemand, der den Schein nur 3 Jahre lang hat, aber jedes Jahr sehr viel Praxis hatte.

Das geht aber nirgendwo hervor, also wonach soll sich dann ein Vermieter solcher Boote richten?

0

beginnend mit einem Schlauchboot ? Du brauchst nicht nur Fs für unterschiedliche Boote.. sondern auch Scheine um bestimmte Gewässer befahren zu dürfen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
18.10.2016, 07:17

Wie gesagt, einen Schein braucht man erst ab 15PS (noch vor ein paar Jahren lag die Grenze bei 5PS). Diese Regelung gilt in Deutschland. Wo noch überall und wo nicht, das ist mir nicht im Detail bekannt.

Gewässerspezifische Scheine gibt es jedoch nicht viele.

Wer den Sportbootführerschein (SBF) See und Binnen hat, der darf weltweit alle Gewässer befahren, auf denen das private Fahren mit motorisierten Wasserfahrzeugen erlaubt ist. 

Die einzigen beiden Ausnahmen stellen der Bodensee und der Hochrhein dar (also der Rhein zwischen Stein am Rhein und Schaffhausen).

Da wird jeweils ein eigenes Patent benötigt, während man für den Bodensee einmal im Jahr gegen eine geringe Gebühr ein sog. "Ferienpatent" beantragen kann, welches dann 4 Wochen gültig ist (SBF ist jedoch Voraussetzung).

Will man dauerhaft auf dem Bodensee fahren, muß man trotz SBF nochmal eine Theorieprüfung für das Bodenseepatent ablegen.

Für den Hochrhein ist sogar nochmal eine praktische Prüfung vorgeschrieben, weil das ein sehr anspruchsvolles Fahrgebiet ist.

Weitere gewässerspezifische Sonderregelungen sind mir nicht bekannt.

1

Was möchtest Du wissen?