Wie viel Kindergeld steht mir dem Gesetzt nach zu?

4 Antworten

Per Gesetz steht deinen Eltern Kindergeld zu, ebenso wie sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich haben und die Fürsorgepflicht. Denn du bist ja minderjährig.

Die Überlegung, auszuziehen ist von daher sinnlos, denn das darfst du nur mit Unterstützung und Einverständnis deiner Eltern. Und die müssen sich dann auch um die Kosten und Verträge kümmern, du kannst ja nicht mal einen Mietvertrag abschliessen.

Sind deine Eltern mit dem Auszug einverstanden, müssen sie den Mietvertrag unterschreiben (erst mal eine Wohnung finden) und auch haften für die Miete. Wie ihr dann das mit dem Unterhalt regeln wollt, ob sie dir Geld geben oder für dich (mit dir) alles einkaufen, das müsst ihr unter euch ausmachen. Vom Gesetz her gilt nur, deine Eltern müssen sich um dich kümmern, nicht nur finanziell.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Dir steht rein gar nichts zu.

Deine Eltern sind unterhaltspflichtig. Genehmigen sie einen Auszug, müssen sie diesen auch finanzieren.

deine Eltern entscheiden bis du 18 bist wo du lebst, du kannst nicht einfach sagen ich ziehe aus

Ich weiß, dass meine Eltern dafür zustimmen müsse. Und das würden sie auch

0
@Juline771

gut, dann steht das Kindergeld immer noch deinen Eltern zu und nicht dir

0
@Juline771

wenn deine Eltern deinem Auszug zustimmen dann können sie das KG an dich weiterleiten .... das KG allein wird aber natürlich nicht zum Leben reichen, du brauchst weit mehr Geld um alles zu finanzieren, auch das müssen deine Eltern dann bezahlen ..... vom Staat bekommst du jedenfalls kein Geld, falls das deine Hoffnung war, hier sind ausschließlich deine Eltern zuständig ........ wo willst du überhaupt hin ziehen mit 16 ? wie hast du dir das so vorgestellt ?

0

Dann musst Du das mit Deinem Eltern ausmachen

0

rückwirkend Kindergeld, hartz4

Hallo ihr lieben,

Ich stecke gerade in einer ziemlich komplizierten Situation und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Vorab ab ein paar Infos die wichtig sind. Meine Mutter bekommt seit dem 01.11.2007 fast durchgehend ALG2, ich selbst habe von der Arge noch nie Leistung erhalten und wohne seit gut 2 Monaten auch nicht mehr Zuhause.

Also es geht um folgendes meine Mutter hat die Möglichkeit rückwirkend ab dem 01.01.2008 Kindergeld zu beantragen (davor haben wir kein Kindergeld erhalten, da der Aufenthaltserlaubnis von meine Mutter nicht Kindergeldberechtigt war). Nun stellt sich die Frage ob es sich überhaupt lohnen würde den Antrag auf dem Kindergeld rückwirkend gelten zumachen aus folgende Gründen bzw. Überlegungen:

Nun wie oben erwähnt habe ich noch nie von der Arge Geld erhalten, obwohl wir eine BG gründeten, da ich selbst bis vor dem Studium beginn am 01.11.2008 halbtags arbeitete und danach als Student, naja wird man eh nicht mehr berücksichtigt. Gut da es bei der Kindergeld eine Verdienstgrenze bis zu ca.8000 € Brutto gab (bis Anfang 2012), würde ich nur für die Jahre 2008,2009 und ab 2012 Kindergeld erhalten da ich ab dem 01.01.2010 als Werkstudent angefangen habe zu arbeiten und über die Grenze kam.

Nun weiß ich das meine Mutter mir das Kindergeld überweisen kann (da ich ja nicht mehr Zuhause wohne und nicht mehr zu BG gehöre) ohne das ihr Leistungen gekürzt würden.

Gut jetzt komm das komplizierte denn es stellten sich mir folgende Fragen.

  1. Wer bekommt eigentlich das Geld für die Zeiten als ich zuhause gewohnt habe? Denn es ist ja in der Regel so dass wenn das Kind Zuhause wohnt, dann das Kindergeld angerechnet wird. Bzw. ist das ja so dass sie/ich das Geld erst jetzt tatsächlich bekommen würde und da ich ja jetzt nicht zuhause wohne, würde mir das Kindergeld zustehen. Denn bei der Arge ist ja sehr oft so dass der Stichtag wichtig ist z.b. bei Betriebskosten Abrechnungen Guthaben, da ist wichtig ob du zu der Zeitpunkt Arbeitslosengeld bekommst oder nicht, wenn ja wird das Guthaben angerechnet obwohl man 11 von 12 Monaten die Miete selbst bezahlt hat.

  2. Sollte es wirklich so sein das meine Mutter das Geld für die Zeiten als ich Zuhause gewohnt habe angerechnet bekommt dann frage ich mich was ist mit dem zeit als ich Zuhause gewohnt habe und kein Kindergeld bekommen habe wegen mein Arbeit. Müsste ich dann sogar was an der Arge zahlen weil ja fiktiv die Leistungen weggefallen sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?