Wie viel Haushaltsgeld pro Woche?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fange mal mit den 300 € an.

Ich weiß nicht, was in den 750 € enthalten ist. 

Mache mal einen Plan ALLER Ausgaben, die Du im Jahr davon bestreiten musst, also auch Kleidung, Konsum/ Hobby, Essen unterwegs, Haushaltsausgaben - dabei sind auch ein paar seltenere, teurere, wie Batterien, Ersatz für kaputte Lampen etc. - und Essen.

Lege monatlich etwas zur Seite für Kosten, die unregelmäßig und selten kommen, z.B. Haushaltsbedarf, den man selten braucht (Staubsaugerbeutel etc.) und Kleidung usw.

Dann teile das Restgeld auf in Kategorien für wöchentliche Ausgaben - Essen, Haushalt, ggf. andere wie Fahrtkosten etc. - und erstelle für jede Woche eine groben Plan.

Was ist vorhanden, was brauchst Du, was möchtest Du ausgeben? Beim Essen also welche Lebensmittel sind da, was möchtest Du kochen, mitnhemen, unterwegs essen, was musst Du noch kaufen? Teile Dir ein Budget zu, notiere Dir die Ausgaben und prüfe, ob Du am Ende der Woche zu wenig Geld hast oder etwas übrig bleibt. Falls etwas übrig bleibt, kann es in den Spartopf für Konsum gehen (Sparen für größere Hobbyanschaffungen etc.) oder für eine andere Kategorie. Falls das Geld nicht reicht, prüfe, ob Du schlecht hausgehalten hast - z.B. Essen weggeworfen hast, weil es schlecht wurde - oder zu knapp kalkuliert hat. Man rechnet m.W. grob 200 € für LM pro Monat und Person, wenn man "gut lebt" ohne zu knappsen und ohne extrem teure Lebensmittel.

Das wären 50 € pro Woche. 30 € pro Woche sind oft schon knapp. Es kommt halt sehr darauf an, wie Du kochst und was Du zu den Lebensmitteln rechnest. Wenn Du jeden Tag auswärts Kaffee trinkst, die Mensa einrechnest und Dir unterwegs belegte Brötchen kaufst, sind 30 € und vielleicht auch 50 sehr knapp. Wenn Du alles zu Hause zubereitest und keine teuren LM wählst, kommst Du mit 50 sehr gut hin. Wenn Du teure oder ungewöhnliche Zutaten wählst, können auch 100 € knapp werden.

Bedenke, dass Weggehen am WE teuer werden kann (Eintritt, Essen, Getränke, Fahrtkosten) und das man sich hin und wieder etwas kaufen möchte, ohne zu rechnen. Bedenke auch, dass Du auf größere Ausgaben wie Möbel, Urlaub usw. hinsparen möchtest.

Für den Anfang 50 € für Lebensmittel und 62 € für anderen Konsum in der Woche zu kalkulieren, finde ich nicht schlecht. Werfe alles, was übrig bleibt, in einen Topf und prüfe am Ende des Monats, wie viel das ist und kalkuliere dann neu. Oder schreib auf, was Du außer den 112 € ausgegeben hast und kalkuliere darauf basierend neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schedle
22.02.2016, 09:48

Momentan mache ich einen Wöchentlich "Großeinkauf" der mich ca. 40€ kostet. Leider werfe ich davon dann schon etwas weg, was mich persönlich stört.

Hier würde ich dann ab jetzt lieber für 2 Tage planen. Was brauche ich und wie viel und kaufe diese Sachen dann ein.

Von den 750€ sind Hobbys schon abgezogen. Für mich persönlich zählen die als Fixkosten, da ich dafür jeden Monat einen bestimmten betrag brauche.

Wenn ich also weiterhin mit 40€ Essensausgaben rechne, sollten dann ~75€ über bleiben für alles andere. Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse MUSS das locker reichen. Ich kanns mir echt nicht erklären, wie leichtsinnig ich bis jetzt mit dem Geld umgegangen bin und was für einen riesen Betrag ich mir ansparen hätte können.

0

Das mit dem Haushaltsbuch ist eine gute Sache. Wir (2 Personen) brauchen ca. 100€ die Woche. Für essen, tanken und Zigaretten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für das Essen hat ein HartzIV-Empfänger etwa 3€ am Tag zur Verfügung. Ein Ernährungsprofessor hat mal in einem Vortrag gesagt, dass sich in D. mit € 6.50 pro Tag jeder in einem Geschäft ausreichend Lebensmiittel kaufen könne. Du stehst also auf der Sonnenseite und es müsste Dir nöglich sein, die 300€ monatlich Rücklage zu machen. Aber Du findest es sicher genauer heraus, wenn Du mal ein Kassenbuch führst. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Essen, Trinken und Putzmittel usw. reichen 50,-€ die Woche.

Ein simpler Trik die Ausgaben im Griff zu behalten folgt hier:

Richte Dir vier Dosen her, beschrifte sie mit 1. Woche, 2.Woche usw und gebe am Monatsanfang in jede Dose 50,-€.. Zwinge Dich dazu nur dieses Geld auszugeben. Ein Griff in die Dose der folgenden Woche ist nicht gestattet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
22.02.2016, 09:59

Für eine oder für zwei Personen? lg

0

Wenn ich/wir (2 Pers.) alles an Fixkosten bezahlt haben, dann benötige ich/wir für Lebensmittel noch ungefähr 70 € pro Woche. Damit sind wir aber gut bedient und ich koche frisch. Oft brauche ich eher weniger. Man spart sehr viel, wenn man für eine Woche voraus plant und einkauft. Je öfter man einkaufen geht, je mehr Geld wird ausgegeben, weil man dann noch Dinge kauft, die nicht eingeplant sind - einfach so..lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von insalata2
22.02.2016, 09:32

Gut so und immer bar bezahlen, denn mit Karte wird nachweislich mehr gekauft, Das ist gut für das Geschäft und die Bank, aber leider nicht für die Konsumenten!

1

Ich empfehle Dir, unbedingt auch Deine Kontoauszüge zu überprüfen. Oft hat man gar nicht mehr "auf dem Schirm", was alles monatlich oder jährlich abgebucht wird. Manchmal kann man dabei etwas entdecken, was man gar nicht mehr braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?