Wie viel haben eure Fahhräder gekostet?

14 Antworten

  • 1600 Deutschmark für das Trekkingrad, immer noch mein Dienstrad
  • 300 Euro für das Mountainbike, gebraucht und gepimpt
  • 400 Euro für das Rennrad, Einzelteile günstig bekommen
  • 170 Euro für meine neues Sportrad, gebraucht und gepimpt
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung mit Fahrrädern.

In das alte Dienstrad habe ich im Laufe der Jahrzehnte mindestens 500 Euro reingesteckt. Außer Rahmen und Gepäckträger ist da kein Teil mehr original. Dafür ist es auf dem Stand der Zeit mit Leichtlaufnabendynamo (Shutter Precision) und LED-Licht.

Außerdem kann man vielleicht noch 200 Euro drauf rechnen für Teile (für alle 4 Räder zusammen), die eigentlich technisch nicht unbedingt nötig gewesen wären aber gut aussehen.

0

Ich habe mein Fahrrad vor einigen Jahren für 120€ gebaucht bei eBay gekauft. Insgesamt bin ich, von dem KM her, schon fast einmal damit um die Welt gefahren und es fährt immer noch super gut ;)

Ich fahre ein Schauff MTB neuwert ca. 600-900€. Hab es für 20€ auf ebay-kleinanzeigen gekauft. Musste noch ein paar Euro für neue Reifen, Bremsbeläge und Schläuche investieren...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Alle Fahrräder aus einzelnen Komponenten selbst zusammengebaut. Rahmen von Stahl bis Karbon Komponenten von Shimano XT bis Campagnolo Record. Habe noch mein erstes Rennrad aus den 70igern. Die Preise spielen da weniger eine Rolle da die Komponenten zum Teil gebraucht (fast neu) waren. Für mich hängt an jedem Fahrrad eine Erinnerung, eine besondere Tour, ein besonderes Erlebnis daher für mich unbezahlbar. Für das teuerste habe ich insgesamt so 3000 Euro gebraucht.

In preislich absteigender Reihenfolge:

Über 3600 € - Reiserad mit 14 Gang Rohloff Nabe und Gates Riemenantrieb. 2017 gekauft.

Ca. 1900 € - MTB Hardtail, mit Deore XT M8000 komplett. 2019 gekauft.

Ca. 1400 € - Trekkingrad mit Deore XT komplett, 2009 gekauft.

Ca. 800 € - Cityrad mit Nexus Premium 8 Gang Nabenschaltung

Genau 337 Euro - "Riverside" Trekkingrad von Decathlon, für Fahrten zum Einkaufen, zur Arbeit, zum Bahnhof, ...

Wie ist denn so das Decathlon? Hat es gehalten? War alles ordentlich montiert?

0
@FelixLingelbach

Ja, noch hält es und ordentlich montiert war es sogar auch.

Das Rad ist recht einfach gebaut: Muttern, statt Schnellspanner an den Rädern, Shimano Tourney Umwerfer und Kurbeln, Acera 3 x 7-fach Schaltung, keine Federsattelstütze, einfache V-Brakes, nur leider eine billige Federgabel. Eine Starrgabel wäre mir in dieser Preisklasse natürlich lieber. Noch funktioniert aber auch die einwandfrei, wobei ich das Rad im Vergleich relativ wenig, bzw. nur auf kurzen Strecken fahre.

Bis jetzt bin ich aber damit völlig zufrieden, vor allem bei diesem Preis, und so ein Rad kann man ja auch sehr preiswert in Ordnung halten, weil passende Verschleißteile wie Bremsgummis, Ketten, Kassetten für ein paar Euro überall zu haben sind, vom derzeitigen allgemeinen Ersatzteilmangel natürlich mal abgesehen.

Für Leute mit normalen Ansprüchen, bzw. Wenigfahrer definitiv ein völlig ausreichendes Rad.

Ich kann allerdings alles daran selbst machen und muss damit nicht beim Fachhändler vorfahren und mir mit diesem "Billigrad" eine Abfuhr holen. Mein Händler, bei dem ich ab und zu Kunde bin, hat schon entsprechende Bemerkungen über "B'twin" und "Riverside" Räder gemacht, wenn ich mit den teuren Rädern da war. Wenn der wüsste, dass ich auch so was habe .. ;-)

1
@WeiSte

Danke. Ja, Decathlon hat bemerkenswert einfache und preisgünstige Räder im Angebot. Wenn die dann noch halbwegs vernünftig montiert sind...

0

Was möchtest Du wissen?