Wie viel Gy oder mSv strahlt ein Mensch nach einer Stunde Kontakt mit einem Stein aus welcher die Strahlendosis von 1 Gy hat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Gray):

Das Gray [...] beschreibt die pro Masse absorbierte Energie.

Somit kann weder ein Stein diese Dosis "haben", noch ein Mensch diese abstrahlen. Ein Mensch könnte diese Dosis absorbieren, wenn er von ionisierender Strahlung getroffen wird. Aber er würde davon nicht selbst strahlen.

Wenn ein Mensch strahlt, dann deshalb, weil er radioaktive Substanzen aufgenommen hat - verschluckt, eingeatmet, oder sich die Finger versaut. Durch Strahlung von außen passiert das im allgemeinen nicht - möglich wäre es aber:  https://de.wikipedia.org/wiki/Neutronenaktivierung

Also wenn ich mit einem Geigerzähler nachdem ich einen Tag in einem verstrahltem Raum stand messe, schlägt der Zeiger nicht aus? So weit verstanden. In wie fern schlägt er aus wenn ich so etwas zu mir nehme er noch "Staub" an der Oberfläche war als ich ihn für eine Stunde in der Hand hielt? 

0
@FragDenMonti

> einen Tag in einem verstrahltem Raum stand messe, schlägt der Zeiger nicht aus?

Korrekt. Sofern der "verstrahlte" Raum von außen bestrahlt wird und nicht beispielsweise Radon enthält, welches Du einatmest.

Wenn die Strahlung aus Neutronen besteht, könnte es sein, dass ein paar zusätzliche Atome in Dir radioaktiv geworden sind. Aber nicht so viele, als dass man sie mit einem Geigerzähler messen könnte, schließlich hast Du schon von Natur aus viele radioaktive Atome in Dir.

> noch "Staub" an der Oberfläche war

Dann hängt ein Teil davon an Deinen Fingern, und wenn der Staub aus Abrieb vom radioaktiven Material besteht, kann das für eine Messung ausreichen.

Aber: Wenn die paar Mikrogramm Abrieb eine messbare Aktivität haben, ist es keine gute Idee, den Kilogramm-schweren Stein eine Stunde lang bei Dir zu tragen.

3
@TomRichter

Alles nur theoretisch. Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Hast du vielleicht eine Erklärung wieso weder Körper, noch Gegenstände strahlen obwohl sie "bestrahlt" wurden? Für den Laien ist das schwierig vorstellbar. Ich stellte mir das ähnlich wie bei Gerüchen vor, dass wenn man einen ganzen Tag an der Frisöse in der Frittenbude steht ja auch nach dem Fett stinkt selbst wenn man 3 Stunden später zu Hause ankommt. 

Für den Fall, dass jemand Radon eingeatmet hat, gibt es da eine Formel / Tabelle wie lange man welche konzentration eingeatmet haben muss damit es einen messbaren Unterschied zur regulären Strahlung eines Menschen gibt?

0
@FragDenMonti

> wieso weder Körper, noch Gegenstände strahlen obwohl sie "bestrahlt" wurden?

Warum sollten sie? Wenn Gegenstände den ganzen Tag in der Sonne waren, leuchten sie trotzdem nicht weiter, wenn die Sonne weg ist. Mit ganz wenigen Ausnahmen.

Das Licht ist sehr eng mit der Gammastrahlung verwandt - viel näher als mit Frittierfett. Letzteres ist eine Substanz, die sich auf den Kleidern ablagern kann - vergleichbar eher mit dem Radon, das nach Einatmen sich im Körper verteilen kann.

Zum Radon kenne ich keine Tabelle. Eine ganz grobe Abschätzung ergibt:

Ein Mensch in durchschnittlicher Raumluft (50 Bq/m³) wird dadurch ähnlich belastet wie vom Rest der natürlichen Strahlungsquellen (1 mSv/a - millisievert pro Jahr).

Für eine messbare Zunahme der menschlichen Strahlung braucht es in dieser Luft Minuten bis Stunden - keine Ahnung, wie schnell das Gas aufgenommen wird, und wie gut sich die Strahlung überhaupt messen lässt - die in der Lunge erzeugte Alphastrahlung ist von außen nicht zu messen.

1 Bq ist bekanntlich 1 Zerfall pro Sekunde; das wird von ca. 500.000 Atomen Radon-220 verursacht (kann man aus der Halbwertszeit von ca. 3,3 Tagen ableiten).

1

Strahlung ist nicht ansteckend.

Wenn ein Mensch einen emittierenden Stein zB in der Hand hält, wirkt die Strahlung auf ihn ein. Legt er den Stein zur Seite, ist die Wirkung vorbei, die Schäden sind uU angerichtet und der Mensch strahlt nicht selbst.

Anders würde es sich verhalten, wenn zB am Stein radioaktiver Staub hinge, der nach dem Ablagen des Steins an der Hand haften bliebe. Dieser strahlt natürlich.

Hat er den Stein gerade verschluckt, schon verdaut, mit ihm geschmust oder sich großflächig die Pelle abgerubbelt?!? Und wie strahlt der Stein: aktiviert er andere Elemente oder leuchtet er nur ein wenig in der Dunkelheit? Fragen über Fragen...  ;)))

Was möchtest Du wissen?