WiE viel Gramm sollte eine Mahlzeit haben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Frühstück sollte immer ca. 400 Gramm haben.

Ein Mittagessen immer 600 Gramm.

Und ein Abendessen sollte ca. 100 Gramm haben.

So wirst du mit Erfolg abnehmen. Du kannst also 1 Kg Gummibären am Tag essen und, obwohl diese über 3430 kcal beinhalten, erfolgreich abnehmen!

Moment, .... Nein. Nein, das macht keinen Sinn fürchte ich!

Zähl am besten deine Makronährstoffe. Ich esse zu Mittag zum Beispiel 200g Hähnchensteaks mit 200g gebratene Zwiebeln und 200g angebratenem, zerhäckseltem Blumenkohl und eine 200g Gurke zum Gurkensalat verarbeitet.

Beinahe ein Kilogramm an Futter, gesättigt für die nächsten 5-6 Stunden, es schmeckt vorzüglich und das ganze mit insgesamt 360 kcal... Na schön, dann gibts zum Fleisch vielleicht noch eine Soße; zum Braten nimmt man Öl, dann ist man höchstens bei 550 kcal. Immernoch ideal zum abnehmen.

Ich befürchte du verstehst das ganze Abnehmding noch nicht ganz richtig und scheust dich regelrecht die Zahlen auf der Nährstofftabelle eines jeden Lebensmittels zu inspizieren und zusammenzurechnen weil es dich möglicherweise doch zu sehr an den alptraumhaften Matheunterricht erinnert.

Du kannst dich wie ein armes Kirchenmäuschen ernähren und trotzdem nicht abnehmen. Beispiel: Zum Frühstück gibts eine belegte Scheibe Brot, vielleicht eine Banane dazu (=350 kcal), zu Mittag einen Salat mit viel Dressing, damit die Blätter besser flutschen (150 kcal, nur durch den Dressing alleine). Nach gut einer Stunde packt dich wieder der Hunger, nun vielleicht 100g Gummibärchen naschen, hundert Gramm ist ja nicht viel (=350 kcal). Wenn du außer Wasser, noch auf andere Getränke bestehst , wie zum Beispiel auf ein Glas (250ml) CocaCola, dann noch weitere 105 kcal dazuaddieren. Voller Elend und einem nichtauszuhaltendem Hungerwahn wird es Abend und du denkst dir, "Ist schon okay, hungern gehört nunmal zum Abnehmen dazu, wer schön sein will muss leiden, hihi." Also, zu Abend nur noch gaaanz wenig , vielleicht ein paar Nüsse, die sind doch gesund! Also 100 Gramm Pistazien (562 kcal) verputzen... Oder doch gleich die ganze 250 Gramm Packung ? Sind doch nur magere Nüsse, die werden, wie auch der Salat, kaum Kalorien haben, richtig ? Und ehe man sich versieht, nimmt man durch die Nüsse alleine noch zusätzliche 1405 kcal zu sich.

Das ergibt eine Tagesbilanz von 350+150+350+150+562=~1500 kcal. Mit der ganzen Packung Pistazienkerne ist man natürlich höher, bei 2500 kcal und somit, beim Wegbleiben jeglicher Sportlicher Aktivität am Zunehmen.

Eigentlich reichen dir 1500 kcal zum abnehmen, aber das hier ist nur ein übertriebenes Beispiel, das selbstverständlich so nicht auf dich zutreffen wird. Ich möchte nur verdeutlichen, dass selbst wenn man nur kleine Mengen zu sich nimmt, man nicht nur nicht erfolgreich abnehmen wird, sondern locker leicht sogar zunehmen kann.

Ich glaube das große Missverständniss hier liegt in der Unwissenheit was Kilokalorien überhaupt bedeuten. Das ist nicht nur ein Wort, das gewählt wurde weil es irgendwie schick klingt. Die Kcal einer Nahrung sind fürs Ab- und Zunehmen so wichtig, weil sie aussagen, wie viel Energie der Körper aufwenden muss, um eine bestimmte Nahrung zu zersetzen und zu verdauen. Der menschliche Körper hat also größere Schwierigkeiten zusammengespresste, chemisch hergestellte und vor fett triefende Süßigkeiten und Junkfood zu verarbeiten, als er es bei einem Kilogramm Gemüse hätte. Es ist also durchaus richtig, obwohl es sehr paradox klingt, dass du ein ganzes Pfund Gemüse reinstopfen und trotzdem abnehmen kannst. Und das aufgrund dieser einfachen Tatsache. Es ist einfach wichtig gesunde und 'saubere' Nährstoffe auszuwählen, von denen du viel essen kannst, ohne deinen Tagesbedarf zu überfluten. Das sind dann halt die einfachen Zutaten für die klassische Hausmannskost. Sachen die man selbst kocht. Viele vorgefertigte und tiefgekühlte Produkte sind voll von Geschmacksverstärkern, die dich ungesättigt und nach mehr verlangen lassen. Jede Art von Limonaden und Süßigkeiten sind natürlich auch ein no-go, eben weil sie so kalorienreich sind. Nicht nur das, sondern auch die Tatsache, dass du mit solchen Nahrungsmitteln nur deinen Tagesbedarf an Zucker und Kohlenhydraten aufstockst und sonst nichts. Eine ausgewogene Ernährung ist unheimlich wichtig, hier möchte ich dir wieder ans Herz legen, dir zum Beispiel die App MyFitnessPal zu holen (Jeder hat ein Smartphone, richtig ?) und dir deinen ungefähren Tagesbedarf an Nährstoffen anzeigen zu lassen. Die Applikation übernimmt alles für einen und ist selbst für einen Schimpansen kinderleicht bedienbar. Man muss sich also um gar nichts mehr sorgen.

Wenn dir das Ganze wirklich am Herzen liegt, dann gibt es keinen Platz für Faulheit. Du musst dich an die Materie herantrauen und versuchen diese Grundideen zu verstehen. Es scheint natürlich hin und wieder recht schwierig mit der unendlichen Fülle an Falsch- und Möchtegerninformationen im Internet. Hundertausende Diät Tips, und Leute befolgen diese blind, ohne überhaupt das Grundprizip von Ernährung zu begreifen. Ja, es ist tatsächlich kinderleicht.

Wenn

Kcal rein < Kcal raus ist, dann nimmt man ab. Das wars!

Vielleicht scheint die ganze Information mit den Nährstoffbedarf etwas überwältigend, aber versuche einfach nur Stück für Stück, Tag für Tag ein wenig neues in Erfahrung zu bringen. Das reicht schon, um erfolgreich zu sein. Das ist die Essenz des Erfolgreichseins in jederlei  Aspekt im Leben. Jeden Tag einen kleinen Schritt. Jeden Tag ein Kaloriendefizit von 200-300kcal aufrecht erhalten und abnehmen. Jeden Tag ein klein wenig Information verarbeiten und wissender als gestern werden.

Das große Problem, ja der große Wahnsinn bei der Sache hier ist immernoch das Motiv der Waage. Ich verstehe nicht woher das kommt. Du wiegst 58 Kilogramm bei 160cm Körpergröße, ist das nicht im Idealbereich ? Was also stört dich, bzw. was ist dein Ziel ? Eine bloße Ziffer auf der Waage ?

Hier eine gutgemeinte Warnung. Du kannst zwar im Hungermodus durch Zunahme von weiterverarbeiteten Nahrungsmitteln, Junkfood und Süßigkeiten sehr wohl abnehmen, du wirst dann deine 55 Kg oder welche Zahl auch immer auf der Waage erreichen, aber bei einem Blick in den Spiegel wirst du möglicherweise unerfreut bleiben und auf die brilliante Idee kommen, dass du vielleicht doch auf 50 Kg runter musst.
Woran liegt das ? Durch falsche Ernährung und einem Kaloriendefizit erreichst du zwar, dass du abnimmst, allerdings nicht unbedingt von Körperfett. Wenn du z.B. zu wenig Eiweiß zu dir nimmst und keinerlei körperliche Aktivität verfolgst, dann wirst du bei der Gewichtsreduktion Muskel verbrennen. Muskel ist in seiner Konsistenz dichter als fett und deswegen schwerer. Wenn das also geschieht, ist die Freude groß auf der Waage aber nicht beim Anblick in den Spiegel, weil man nacher aussieht wie eine undefinierte plumpe Teigmasse.

Deswegen nochmals mein herzlicher Ratschlag genau darauf zu achten was in der Nahrung ist, die du zu dir nimmst. Ich habe mich auch sehr sehr lange davor gescheut und zu meinem Erstaunen habe ich die kcal die ich zu mir nahm völlig unterschätzt. Ich habe das immer nur im Kopf überschlagen und pi mal Daumen geschätzt. Nachdem ich angefangen habe mein Essen zu wiegen und alle Kalorien genau aufzuschreiben, gings auch mit dem Abnehmen erfolgreich weiter. Wie gesagt, glücklicherweise gibt es Apps die alles für einen machen.

Frag dich selbst was dein Motiv fürs Abnehmen ist. Eine Zahl auf der Waage oder Ästhetik? Ist es für einen Wettbewerb mit den Freundinen, um zu sehen wer weniger wiegt? Promi-Nachahmung ? Macht die Glotze aus, macht das Internet aus und schaltet die Realität ein. Woher stammt das Unbehagen und die Unzufriedenheit mit einem selbst ? Entsteht sowas nicht nur durch Vergleiche mit 'Außen' ? Vor allem anderen, sollte man lernen mit sich selbst zufrieden zu sein. Selbstliebe üben und praktizieren.

Wird es genügen ein konkretes Ziel auf der Waage zu erreichen ?

Es ist ein wunderbarer Anlass gesund leben zu wollen, es gibt nicht schöneres als die einmalige Chance zu nutzen, um den eigenen Körper in voller Stärke und Pracht zu erleben. Dafür lohnt es sich hart zu arbeiten.

Aber Abnehmen und nicht wissen wofür ? Ein paar Kilo weniger auf der Waage nur um weiterhin vor sich hinzuvegetieren? Das ist Absurdität in seiner reinsten Form.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dreaming10 17.03.2016, 14:47

Also erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort! ich find es wirklich toll wie viel mühe du da rein gesteckt hast! Ich zähle Kalorien etc. aber man sagt ja iwie das carbs zb abends schlechter verarbeitet werden als morgens. ich hab mal low carb gegessen aber das hat mich nicht glücklich gemacht. es ist schwer immer 100% gesund zu essen da meine Eltern das nicht mit machen :/ mir ist das alles bewusst was du gesagt hast habe aber auch neues wissen ;) find es echt spannend wie fu das alles schreibst (: also auf jeden Fall vielen dank!! (:

1
Derpingtion 17.03.2016, 18:27
@Dreaming10

Ah, ja das mit den Kohlenhydraten stimmt in etwa, das habe ich von einem Fitnesstrainer genau so gelehrt bekommen. Low-Carb heißt nicht gleich 'No-Carb'. Zum Abnehmen wurde mir der Merksatz, "Frühstücken wie ein Kaiser (Nutellabrot geht noch in Ordnung), Mittagessen wie ein König (Carbszunahme etwas dämpfen) und Abends wie ein Bettler essen" gesagt.

Ich habe das mit den Kohlenhydraten vorm Schlafengehen so in Erinnerung, dass der Körper, wenn er überschüssige Carbs nicht braucht, sie einfach in Form von Fett speichert. Deswegen wird empfohlen da eher Halt zu machen und stattdessen eiweißreiche Nahrung zu sich zu nehmen (Eier, (Mager)quark, Körniger Käse etc., Puten- Schinken oder Steak) denn bei Proteinen werden die Überschüsse einfach wieder ausgeschieden oder verbrannt.

Auf der anderen Seite sind Kohlenhydrate super bei bzw. vor hoher körperlicher Anstrengung, denn da greift der Körper direkt auf die dem Körper frisch zugeführten Carbs für schnelle Energie und Leistung.

Hmm, ja, das Problem mit den Eltern kenne ich zu gut. Da kann es schwer sein immer das zu essen was man sich vornimmt, bzw. auf gewisse Sachen zu verzichten. Aber schwer heißt noch lange nicht unmöglich! Vielleicht kannst hin und wieder einen Sonderwusch an deine Mutter äußern, dass sie dich mit etwas Unaufwändigem extra bekocht. Falls nicht, dann kannst du noch immer ggf. die Küche selbst verwenden. Zumindest habe ich das so gemacht, war nicht immer möglich und manchmal gabs Ärger weil ich abends 'das ganze Haus mit Essensgerüchen verpeste', aber was solls :-)

Mit der eigenen Wohnung und Küche gehört sowas nun zum Glück der Vergangenheit an 8)

0

Die Mahlzeiten zu wiegen hat wegen verschiedener Nährwerte gar keinen Sinn.

Gesunde Menschen, wissen wann es genug ist. Mit viel Obst und Gemüse (zwei Drittel), fällt das nicht schwer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SEIT 1 JAHR stellst du hier schon Essensfragen.

Es sollte doch möglich sein sich ein allgemeines Ernährungswissen in ein paar Monaten anzueignen. oder vergisst du immer wieder das Wissen, welches du aus den Antworten bekommst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dreaming10 17.03.2016, 07:18

Komm runter! ich weiss wirklich gut was ich essen und nicht essen soll! leider wirken die Sachen nicht bei mir und wenn man verzweifelt ist.. ic will mein wissen erweitern auch wenn ich weiss das es eigentlich nicht gut ist wenn man sich solche Vorschriften macht!!! wenns dich stört les dir meine fragen nicht durch wo ist das Problem! :D

1
swissss 17.03.2016, 07:26
@Dreaming10

das Problem ist;

1 KILO Gemüse hat  WENIG Kalorien

100 Gramm FettE Speisen haben VIEL Kalorien

das solltest du schon gelernt haben

man kann nicht nach Gramm essen

0

Das kann man so nicht sagen, denn es kommt ja darauf an, was du genau isst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ein Teller Suppe wiegt mehr als vllt nudeln....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?