Wie viel Geld zieht das Jobcenter vom Einkommen eines Kindes ab?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Jobcenter zieht dir überhaupt nichts ab!

Dieses Geld erarbeitest du dir. Allerdings hast du ja eigene Arbeitseinkünfte und die werden jetzt natürlich bei der Berechnung der Ansprüche für dich und deine Eltern herangezogen. Damit reduzieren sich (es gibt aber Freibeträge) die Zahlungen an deine Eltern.

Das ist ein normaler Vorgang, da draussen arbeiten Millionen Menschen jeden Tag und erhaltren wegen dieser Arbeit und ihren Einkünften überhaupt kein Geld vom Jobcenter.

markusher 06.07.2017, 06:57

einkommen wird nur vom bedarf des kindes abgezogen, nicht vom bedarf der eltern

0
Ursusmaritimus 06.07.2017, 16:46
@markusher

Natürlich, es war allerdings auch missverständlich geschrieben! Ich akzeptiere die Korrektur......

0

Dir stehen dann ab dem 15 Lebensjahr Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,dass wären dann zunächst vom Bruttoeinkommen 100 € Grundfreibetrag !

Ab 100 € - 1000 € Brutto kommen noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag dazu.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto bzw.Netto abgezogen,also von dem was du aufs Konto überwiesen bekommst,dass ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen und sollte noch sonstiges Einkommen wie z.B. Kindergeld für dich gezahlt werden,dann käme das auch noch dazu,dass würde dann voll dazu addiert.

Das gesamte anrechenbare Einkommen würde dann auf deinen Bedarf angerechnet und von den Leistungen abgezogen die deine Eltern für dich bekommen.

Wenn du unter 25 bist und dann mit deinem anrechenbaren Einkommen deinen Bedarf selber decken könntest,dann würdest du nicht mehr zur BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern gehören,sie würden dann also gar keine Leistungen mehr für dich bekommen,also auch der Anteil der Miete würde entfallen.

Du musst dann deinen Anteil der Miete usw.selber an deine Eltern zahlen.

Würdest du angenommen 450 € Brutto verdienen und auch auf dein Konto bekommen,dann läge dein Freibetrag erst mal bei 170 € und 280 € würde dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen sein,dass würde dann also von deinen Leistungen abgezogen und du musst es aus deinem Einkommen wieder an deine Eltern zahlen.

Wenn du z.B. 900 € Brutto verdienen würdest,dann läge der Freibetrag bei 260 €,würdest du dann angenommen 700 € Netto auf dein Konto bekommen,dann würden nach theoretischem Abzug der 260 € Freibetrag 440 € anrechenbares Einkommen bleiben,dass würde dann von deinem Bedarf abgezogen.

Wäre der Bedarf geringer,dann würdest du auch unter 25 aus der BG - deiner Eltern raus sein,weil du deinen Bedarf dann aus eigenem anrechenbaren Einkommen decken könntest.

bei einem 450 euro job verbleiben kind ein freibetrag von 170 euro, 280 euro werden angerechnet. die ersten 100 euro sind frei, dazu kommen darüber hinaus noch 20% freibetrag.

isomatte 06.07.2017, 08:25

Die 280 € würden nur dann angerechnet wenn man die 450 € dann auch aufs Konto bekommt,also ohne Abzüge,sonst würde sich der anrechenbare Betrag um die Abzüge verringern !

0
markusher 07.07.2017, 07:20
@isomatte

bist du da alleine drauf gekommen? na sicher wird sich der betrag verändern. wir reden hier von angenommenen 450 euro einkommen. was hängst du dich immer mit rein?

0
isomatte 07.07.2017, 10:49
@markusher

Weil deine Antwort so falsch ist !

Dann schreibe es gleich korrekt,dann muss ich mich auch nicht reinhängen.

Du schreibst das bei 450 € 280 € abgezogen werden,weißt du denn ob die 450 € ohne Abzüge aufs Konto fließen,nein kannst du nicht wissen,demnach kann man auch nicht behaupten das dann 280 € abgezogen werden.

Ich hänge mich rein wo ich will,wenn es dir nicht passt dann melde mich doch !

1

Alles. Mein Tipp ist zieh so schnell wie es geht aus vielleicht zu einem Freund von dir. Dann wird das Jobcenter dir auch nichts abziehen.

FilipMs 06.07.2017, 03:43

Wie ich es mir schon dachte danke

0
Jenny4407 06.07.2017, 10:50

So ist es leider ich finde das höchst unfair. Du kannst ja schließlich nichts dafür das deine Eltern Harz IV bekommen, und weil du jetzt Arbeiten gehst wirst du auch noch bestraft.

0
isomatte 06.07.2017, 11:21
@Jenny4407

Wo ist das denn unfair ?

Hätte man in einer eigenen Wohnung etwa keine Ausgaben die man von seinem Einkommen zahlen muss ?

1
Jenny4407 06.07.2017, 15:13

Das Jobcenter würde ihm aber dann kein Geld wegnehmen

0
Ursusmaritimus 06.07.2017, 16:49
@Jenny4407

Wo nimmt das Jobcenter Geld weg? Es reduziert höchstens die Ansprüche wegen eigener Einkünfte. In aller Regel lebt man doch von seinen Einkünften, oder?

1
isomatte 06.07.2017, 17:12
@Jenny4407

Wer nimmt denn hier Geld weg ?

Man bekommt sein Einkommen vom Arbeitgeber ( AG ) aufs Konto gezahlt,da wird vom Jobcenter nichts weggenommen,es verringert oder im besten Fall beendet dann die Bedürftigkeit,weil man mit seinem anrechenbaren Einkommen seinen Lebensunterhalt dann selber bestreiten kann.

Ganz im Gegenteil,man hat im Leistungsbezug sogar mehr von seinem Einkommen,solange das anrechenbare Einkommen geringer als der Bedarf ist,denn dann bekommt man eine sogenannte Aufstockung gezahlt.

Mal angenommen man wohnt mit min. 25 noch bei einem Elternteil und die Warmmiete beträgt 600 €,dann stünde jedem ein KDU - Kopfanteil ( kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete ) von 300 € zu,dieser käme dann min.zu dem derzeitigen Regelsatz für den Lebensunterhalt von 409 € dazu,dass würde dann einen Bedarf von min.709 € pro Monat ergeben.

Würde das Kind nun angenommen alleine wohnen und da 300 € für die Warmmiete zahlen,dann hätte es von den angenommenen 900 € und 700 € Netto nur noch etwa 400 € für alles andere übrig.

Im Leistungsbezug steht einem aber ein Freibetrag auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,der würde bei 900 € Brutto wie gesagt bei 260 € liegen und dieser würde dann theoretisch von den angenommenen 700 € Netto vom Jobcenter abgezogen.

So blieben hier dann rein rechnerisch nur noch etwa 440 € an anrechenbarem Einkommen übrig,der Bedarf würde aber bei angenommen min.diesen 709 € liegen,dass bedeutet man würde dann jeden Monat vom Jobcenter eine Aufstockung von min.ca.269€ bekommen.

Somit hätte man dann 700 € Netto + ca.270 € Aufstockung = ca.970 € pro Monat.

Wer hat denn dann im Monat mehr von seinem Einkommen ?

1

Was möchtest Du wissen?