Wie viel Geld verdient man durchschnittlich im Monat?

4 Antworten

Zum Vergleich von Einkommen ist erst einmal das Bruttoeinkommen heranzuziehen. Hier gibt es verschiedene Vergleichszahlen

www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VerdiensteArbeitskosten/VerdiensteVerdienstunterschiede/Tabellen/LangeReiheD.html

2014 lag das durchschnittliche Vollzeit-Brutto-Monatsgehalt bei 3527€.

Eine andere Rechengröße ist das sogenannte Durchschnittsentgelt für die Bemessung der Rentenversicherung. Das lag 2014 in Westdeutschland bei 2876€ bzw. in Ostdeutschland bei 2466€.

Die Netto-Beträge kannst du dir im Internet mit Brutto-Netto-Rechnern (google) ausrechnen lassen.

Eine weitere Statistik habe ich noch hier, da ist dann z.B. die Haushaltsgröße mitberücksichtigt:

destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/EinkommenEinnahmenAusgaben/Tabellen/Haushaltstyp.html

Insgesamt kannst du auf der Seite des Statistischen Bundesamtes viel Zeit verbringen und dir viele Infos beschaffen.

Wie hoch das Einkommen bei einem bestimmten Beruf ist, hängt von der eigenen Ausbildung ab, von der Unternehmensgröße, vom Standort des Unternehmens... etc. Also man kann zu diesen Durchschnittswerten nicht einfach einen Beruf zuordnen und sagen: dieser verdient genau den Durchschnitt...

Hängt ganz davon ab, wo du wohnst. Hier in München würde ich sagen, dass alles unter 2000 Euro eher knapp ist. Hier wären also eher 3000 Euro viel. Natürlich netto. Aber die muss man halt auch erstmal verdienen. Wohnst du dagegen irgendwo auf dem Land, dann können 2000 Euro netto schon viel sein. Ich verdiene hier in München 2500 netto als Software-Entwickler und mir bleiben aktuell 1000 Euro im Monat über. Da sind sämtliche Fixkosten und Nahrung schon abgezogen. Das kann ich also wirklich sparen oder verballern. Aber ich bin auch noch ledig und ohne Kinder. Mit Familie würde das auch schon wieder ganz anders aussehen. Da bekäme ich dann zwar Kindergeld, aber viel übrig bleiben würde auch nicht mehr. Lohnsteuerklassen machen übrigens nur viel aus, wenn einer in 3 und der andere in 5 ist. Das lohnt aber nur, wenn der in 5 ohnehin kaum was verdient, denn da hast du krasse Abzüge, wohingegen der in 3 wirklich einen relevanten Betrag mehr verdient. Bei allen anderen Konstellationen ist der Unterschied ein Lachsack.

Was für eine blödsinnige Frage! Branche? Position? Qualifikation? Berufserfahrung? Region? Ohne diese Angaben kann hierzu niemand eine Antwort geben.

Was möchtest Du wissen?