Wie viel Geld steht mir nach Auszug zu?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solange du bei der Mutter gewohnt hast, hat sich dein "unterhaltsrechtlicher Bedarf" am Einkommen beider Eltern zusammen orientiert (nach der "Düsseldorfer Tabelle" - und nach Abzug des Kindergeldes dann dein Unterhaltsanspruch errechnet.

Durch den Auszug ändert sich höchstwahrscheinlich dein "unterhaltsrechtlicher Bedarf", er orientiert sich dann nicht mehr an der "Düsseldorfer Tabelle" sondern entspricht dem geltenden "BAföG- Satz", der derzeit bei insgesamt 670 Euro liegt.

Wenn das Einkommen der Mutter unter ihrem Selbstbehalt liegt, bleibt der Vater vermutlich weiterhin allein unterhaltspflichtig.

Zwar würde durch deinen erhöhten Bedarf auch dein Unterhaltsanspruch steigen (670 Euro - 184 Euro Kindergeld = 486 Euro Unterhalt), aber der Vater braucht tatsächlich nicht mehr an dich zu zahlen, als er es nach der geltenden Düsseldorfer Tabelle allein müsste. 

  • Seit dem Anstieg der Unterhaltssätze ab August 2015 wären das für seine Einkommensstufe nun statt 353 Euro dann 367 Euro (neuer Bedarf 555 Euro - neues Kindergeld 188 Euro  = 367 Euro)

Tatsächlich müsste er dir aber erst dann die 14 Euro mehr zahlen, wenn du selbst den Unterhaltstitel gegen ihn entsprechend abändern lassen hast.

Die Differenz, die dir dann noch zu deinem eigentlichen "Bedarf" fehlt, müsstest du als BAföG beantragen.


Wenn deine Mutter bisher das Kindergeld für dich bezogen hat, steht es ihr nach dem Auszug nicht mehr zu. 

Der Vater hätte nun eigentlich Anspruch darauf (da er entsprechend Unterhalt zahlt...), aber er müsste es dann an dich weiterleiten. 

Du könntest aber auch einen "Abzweigungsantrag" an die Familienkasse stellen, mit Einverständnis des dann eigentlich bezugsberechtigten Vaters könnte es auch direkt an dich ausgezahlt werden. 

Der Anspruch auf Kindergeld besteht bis zu deinem 25. Geburtstag.

Wie lange du noch einen Unterhaltsanspruch an den Vater hast, hängt hingegen u.a.  von der Anzahl deiner bisher absolvierten Semester ab.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 16:21

Das ist die mit Abstand beste Antwort! Vielen Dank, ich hab's super verstanden!

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 16:23

Was ist denn, wenn nächstes Jahr das Kindergeld wegfällt?

0

Das Kindergeld steht den Eltern zu wenn sie Unterhalt leisten, in diesem Fall also deinem Vater. Es kann dir seinen Anspruch übertragen wenn du nicht mehr bei den Eltern wohnst. Der Unterhaltsbedarf errechnet sich nach dem Einkommen der Eltern und dem Kindesalter.  http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Unterhaltstabellen/duesseldorfer-tabelle.php Deinen Eltern steht ein Selbstbehalt von je 1080 Euro zu. Da deine Ansprüche bald enden muß du so langsam selbst für die Finanzierung deines Lebensunterhaltes sorgen. Wenn der Vater als Sponsor ausfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kindergeld gibt es weiter bis zu deinem naechsten Geburtstag, aber dein Vater erhaelt es, da er Unterhalt zahlt.

Dein Bedarf liegt nach dem Auszug bei 670 Euro, allerdings muss dein Vater eine eigene Wohnung nur finanzieren, wenn er zum Studium unvermeidlich ist (Studienort weit vom Elternhaus entfernt), aber nicht, weil du gerne mit dem Freund zusammen ziehen willst, aber auch zu Hause wohnen bleiben koenntest. Bei Bafoeg wird das aehnlich gesehen.

Du koenntest daher deinen Vater auf mehr Geld verklagen, ob er am Ende aber dazu verpflichtet werden wird, steht auf einem anderen Blatt. DU kannst dir beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen und vom Anwalt mal beraten lassen, wie der die Chancen sieht.

Einfacher ist es, sich einen Minijob zu suchen, und seinen Lebensunterhalt nebenbei selbst zu verdienen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Unterhaltsanspruch bleibt unverändert, vorausgesetzt, du bekommst überhaupt, was dir zusteht. Du solltest aber dringend auch deine Ansprüche gegenüber deiner Mutter geltend machen.

Anspruch auf Kindergeld hast ohnehin nicht du, sondern deine Mutter. Wenn diese ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht mindestens in Höhe des Kindergeldes nachkommt und du in einer eigenen Wohnung lebst, kannst du eine Abzweigung des Kindergeldes gemäß § 74 EStG bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit beantragen.

Wie die Düsseldorfer Tabelle funktioniert ist in dem Dokument ausführlich beschrieben, z. B. dass die Werte immer für zwei Unterhaltsberechtigte gelten. Es reicht nicht aus, sich die Tabelle anzuschauen.

Was hattest du gesagt, wovon du leben willst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 10:50

Also das Kindergeld bekomme ich auch jeden Monat von ihr. Hab ich das dann richtig verstanden, dass sich dahingehend nichts ändert, egal wo ich wohne?
Wie verhält sich das mit dem Wert aus der Düsseldorfer Tabelle sobald nur ein Elternteil Unterhalt bezahlt? Alles komplett alleine tragen wäre ja auch iwie utopisch oder?

0
Kommentar von schelm1
25.08.2015, 10:56

@treudoofetomate

Sie hat einen Freund mit dem sie zusammengezogen ist. Das könnte der Schlüssel zu sorgenfreiem Studentendasein sein, nachdem sie sich wohl seinerzeit die falschen Eltern erwählt hatte!?! 

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:00

Ok, dann zahlt quasi jeder den Teil den er muss, kann er das nicht, entfällt dieser Teil - soweit richtig?
Im Internet hab ich jetzt folgendes gefunden: "Lebt das volljährige Kind nicht mehr bei einem Elternteil, beläuft sich der monatliche Unterhalt auf 670 Euro. Studiengebühren und die Kosten von Kranken- und Pflegeversicherung können als Mehrbedarf geltend gemacht werden.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/unterhalt-volljaehrige-kinder/#ixzz3jobpwTPd"
Wie kommt man jetzt letztendlich auf den Teil, den jeder davon tragen müsste?

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:13

Danke, die Seite les ich mir auf jeden Fall durch!

0

Beide Elternteile sind dir gegenüber im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit zu Unterhalt verpflichtet. Wieso geht deine Mutter nicht arbeiten...?

Jedenfalls bekommst du bis 25 natürlich noch Kindergeld, den Unterhalt von deinem Vater und kannst ansonsten einen Antrag auf BaföG stellen. Mehr Geld von deinem Vater wird dir nicht zustehen. Der wird das zahlen, was er aufgrund der Düsseldorfer Tabelle zahlen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 10:51

Ich hab nicht gesagt, dass meine Mutter nicht arbeitet. Sie verdient nur nicht genug und liegt somit noch in dieser Selbstbehaltsgrenze. Bafög bekomme ich keins.

0
Kommentar von passaufdichauf
25.08.2015, 11:11

Da die Tochter bereits volljährig ist, unterliegt die Mutter auch keiner gesteigerten Erwerbsobligenheit. Die Mutter muss nicht mehr arbeiten  nur um der Tochter Unterhalt zahlen zu können. 

Der Vater muss auch nicht mehr bezahlen, nur weil Tochter ausziehen möchte. Denn offensichtlich zahlt er ja den nach seinem Einkommen anstehenden Betrag.

Nur einen Abzweigungsantrag fürs Kindergeld kann die Fragestellerin stellen. 

Und natürlich, auch wenn ihr diese Möglichkeit nicht in den Sinn kommt, sich einen Nebenjob suchen.

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:16

Mit kommt diese Möglichkeit sehr wohl in den Sinn, allerdings lässt der Zeitaufwand für mein Studium das nicht zu ;)

0

Was ist mit Bafög - und was verdient dein Vater / Mutter an Netto ?

Normalerweise stünden dir dann 670 € zu,darin ist aber das volle Kindergeld schon enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:03

Bafög bekomme ich keins. Meine Mutter verdient ca. 1000€ im Monat. Das genaue Gehalt meines Vaters kenne ich nicht, da müsste ich mal im letzten Anwaltsschreiben nachsehen. Ich weiß nur, dass er mir derzeit 353€ überweist.
Also würde das heißen 670-190 = 480. Wie teilen die sich auf unter meinen Eltern auf? Was ist, wenn nächstes Jahr das Kindergeld wegfällt?

0

... und warum gibt es keinen Antrag auf Leistungen nach dem BAföG oder auf ein Stipendium (Beispiel ev. Studienwerk Villgst)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 10:47

Bafög bekomme ich keins, da meine Eltern (bzw. in dem Fall mein Vater) ein zu hohes Einkommen aufweisen.

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 10:56

Davon habe ich noch nie was gehört, deswegen wurde dieser Antrag nicht gestellt. Wie läuft das denn ab?

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:19

Also ich hab das erste Semester Bafög bekommen, da hier noch der Bescheid von einem Jahr der Arbeitslosigkeit meines Vaters eingereicht wurde. Im darauffolgenden Jahr hab ich keins mehr bekommen. Welche Blätter ich da genau mitgeschickt hab, kann ich  jetzt nicht mehr sagen.

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:25

Mein Vater leistet komplett 353€, das wurde damals vom Anwalt so ausgerechnet. Meine Mutter leistet nicht, weil sie innerhalb der Selbstbehaltsgrenze liegt.

0

Wie wäre es, wenn Du arbeiten würdest? Das müssen viele andere Studenten auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 10:46

Ich studiere Psychologie im Master und mein Studium lässt keinen Platz für einen Nebenjob, da der größte Teil meines Lebens eh nur fürs Studium draufgeht. Das beantwortet auch nicht meine Frage ;)

1
Kommentar von My177
25.08.2015, 10:53

Das leuchtet mir ein. Erhöht sich der Unterhaltsanspruch denn generell nach Auszug?

0
Kommentar von claudialeitert
25.08.2015, 10:57

nein. er muss nur seinen Unterhalt bezahlen was bei ihm anzurechnen ist. kommt drauf an , was bei ihm abzuziehen ist. 1080 euro bleibt als selbstbehalt und Kindergeld wird auch angerechnet. Du bist ja nicht gezwungen auszuziehen.

1
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:20

Krankenversichert bin ich über meine Mama.

0
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:21

Mein Vater lebt allein.

0

Warum zieht man aus, bevor die finanzielle Situation geklärt ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von My177
25.08.2015, 11:14

Ist für die Beantwortung meiner Frage nicht relevant ;)

0

Was möchtest Du wissen?