Wie viel Geld steht ihm zu?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was macht denn Dein Freund? Unterhalt gibt es nur während einer Ausbildung.

Er soll sich mal ans Jobcenter wenden - Rauswurf ist ein Grund, dass ihm wenigstens eine Wohnung bezahlt wird. Er kann sich - auch wenn er 18 ist - mal im Jugendamt beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skywalker0412 26.11.2016, 19:16

Nichts, wir gehen noch zur Schule... aber er hat einen Nebenjob auf 450€ Basis 

Ok Danke :)

0
Menuett 26.11.2016, 19:30
@Skywalker0412

Das Jugendamt wird ihm ggf. auch ein Schreiben mitgeben, dass er beim Jobcenter vorlegen kann.

1
ichweisnix 26.11.2016, 22:37
@Skywalker0412

Nichts, wir gehen noch zur Schule

Nichts und zur Schule gehen sind unterhaltsrechtlich zwei VÖLLIG verschiedene Dinge.

1

aber trotzdem kann das ja nicht so weiter gehen das sie alles für sich behält oder?

Seit dem 18. Geburtstag des Freundes muss der Vater keinen Unterhalt mehr für ihn an seine Mutter zahlen, denn die Mutter hat nun kein Sorgerecht mehr für den Freund - und auch keine "Sorgepflicht" mehr.

Der Freund ist nun volljährig und somit in erster Linie selber für sich und seinen eigenen Lebensunterhalt verantwortlich.

Nur, wenn er entweder noch zur Schule geht oder sich in einer Ausbildung befindet, so schulden ihm seine Eltern (beide) ggf. noch Unterhalt (das hängt davon ab, ob er selbst schon ein regelmäßiges Einkommen hat und in welcher Höhe...)

Diesen Unterhalt müsste er  dann aber erst einmal selbst von den Eltern einfordern.

Solange er dann aber noch bei den Eltern (bzw. hier bei der Mutter) wohnen kann, würden sie (bzw. die Mutter) ihrer Unterhaltspflicht voll und ganz nachkommen, indem sie dem Freund Verpflegung und Unterkunft zur Verfügung stellen würde(n) - wofür sie dann auch das Kindergeld verwenden dürften. - Anspruch auf Bargeld hätte er dann nur von dem Elternteil, bei dem er nicht wohnt....

Seinen Unterhalt müsste er aber selbst einfordern - von sich aus brauchen die Eltern ihm nichts zahlen oder gewähren.

Könnte er noch bei der Mutter wohnen, tut es aber nicht, müsste sie ihm dann zumindest das Kindergeld weiterreichen.

Sollter der Freund aber weder zur Schule gehen noch sich in einer Ausbildung befinden oder studieren, so hat er keinen Anspruch auf Unterhalt  von den Eltern - dann müsste er sich diesen selbst verdienen..... dann bestünde auch kein Anspruch auf Kindergeld für ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er hat kein Recht auf Taschengeld.

Sein Unterhalt und das Kindergeld wird für Miete, Nebenkosten, Heizung, Strom, Telefon, Versicherungen, Lebensmittel, Kleidung, Fahrtkosten usw. ausgegeben.

Macht Dein Freund Schule, Ausbildung oder Studium?

Wenn nein, dann steht ihm auch kein Unterhalt oder Kindergeld zu.

Ab dem 18. Geburtstag sind beide Eltern barunterhaltspflichtig. Er kann jetzt einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkassse stellen, dann bekommt er das Kindergeld.

Seinem Vater muß er seine Kontoverbindung mitteilen, der muß ab dem 18. Geburtstag an den Sohn überweisen, nicht die Mutter.

Die Mutter ist jetzt auch zu Unterhalt verpflichtet.

Wie gesagt, Grundvorraussetzung dafür ist regelmäßiger Schulgang, Ausbildung oder Studium.

Ihm stehen inklusive Kindergeld 735€ zu. Natürlich nur, wenn die Eltern genug verdienen.

545€ werden von Mutter und Vater nach Gehaltshöhe gequotelt gezahlt.

Da er noch Schüler ist, wird sein Nebenjob nicht angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun zu meiner Frage, er muss ja ein Recht darauf haben oder soll meine Mutter ihn mit durchfüttern?

Es kommt darauf an, was genau der Freund macht, welches Einkommen er und welches Einkommen seine Eltern haben.

Als Volljähriger hat er nur dann einen Unterhaltsanspruch wenn er sich noch in der Schul- oder Berufsausbildung befindet.

Beim eigenen Einkommen ist zwischen obligatorischen und überobligatorischen Einkommen zu unterscheiden. Ein Lehrgeld wäre obligatorisch, ein Nebenjob neben der Ausbildung / Schule überobligatorisch. Überobligatorisches Einkommen wird nur zum Teil angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er noch in Ausbildung ist, muss seine Mutter Unterhalt zahlen. Tut sie dass nicht, kann er bei der Familienkasse einen sogenannten Abzweigantrag stellen. wird diesem stattgegeben, wird das Kindergeld welches seiner Mutter zusteht, direkt an ihn ausbezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber wenn ich das lese das er 450 euro Job hat und dann die Mutter nach Geld fragt. Was macht er mit seinem Geld. Was verdienen denn die Eltern aber auch egal denn solange er zuhause wohnt gibt's kein barunterhalt. Und Taschengeld ist kein muss. Sie hat ja kosten an wg und waschen und essen u so weiter. Das gibt's leider nicht umsonst. Vielleicht gibt es einen Grund warum es der Mutter reichte. . .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skywalker0412 27.11.2016, 20:17

Er hat erst vor paar Wochen angefangen... deswegen hat er sein ersten Lohn noch nicht bekommen..sonst hätte er nicht gefragt 😕

0

Solange er z. B. in einer Ausbildung/Studium ist, steht ihm Geld zu. Ansonsten nicht!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was macht dein Freund beruflich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skywalker0412 26.11.2016, 19:10

Nichts, wir gehen noch zur Schule... aber er hat einen Nebenjob auf 450€ bas

0

Bis er 21.Jahre ist steht ihm das Kindergeld zu, Taschengeld oder dergleichen nicht. Je nach Fall muss sie noch für eine Wohnung oder so aufkommen am besten einfach beim Jugendamt nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wonnepoppen 26.11.2016, 19:12

wieso bis 21, kommt darauf an, was er macht?

0
Aliha 26.11.2016, 19:14

Kindergeld steht den Eltern zu und nicht den Kindern. Nur wenn volljährige Kinder nicht mehr zu Hause wohnen und die Eltern keinen Unterhalt zahlen, können die Kinder einen Abzweigantrag stellen. Bevor dieser beschieden wird, werden zunächst aber die Eltern gehört. D.h., es kann dauern.

1
BottmSky 26.11.2016, 19:19

kindergeld steht denen zu die für das kond sorgen. wenn das kind nichtmehr zuhause wohnt dem kind (wird also abgezweigt)

0
Menuett 26.11.2016, 19:29

Kindergeld kann er bekommen, bis er 25 ist.

Lebt er bei den Eltern, so steht ihnen das Kindergeld zu. Ist er über18 und wohnt alleine, steht das Kindergeld ihm zu.

1
Aliha 26.11.2016, 22:44
@Menuett



Eine Abzweigung des Kindergeldes ist nur dann möglich, wenn der Kindergeldberechtigte regelmäßig keinen oder nur geringen Unterhalt zahlt (geringer als die Höhe des anteiligen Kindergeldes). Davon ist auszugehen, wenn der Berechtigte/ Elternteil:

dauerhaft kein oder nur unregelmäßig Unterhalt zahltnur Unterhalt zahlt, der unter der Höhe des anteiligen Kindergeldes liegtmangels Leistungsfähigkeit (nicht genügend Einkommen) keinen Unterhalt zahltseine Unterhaltspflichten bereits durch dich Gewährung einer angemessen Erstausbildung erfüllt hat und für eine Zweitausbildung kein zivilrechtlicher Unterhaltsanspruch besteht. In diesem Fall wird keine Unterhaltspflicht verletzt, dennoch kann das Kindergeld abgezweigt werden (BFH Urteil Az. VIII R 50/01 vom 16.04.2002).


http://www.kindergeld.org/abzweigungsantrag-kindergeld.html

Kindergeld steht grundsätzlich den Eltern zu, auch wenn das Kind volljährig ist und nicht mehr zu Hause wohnt. Macht euch kundig bevor ihr Unsinn verzapft.

0

Was möchtest Du wissen?