Wie viel Geld sollen wir in den Umschlag für eine Hochzeit geben?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

50 Euro 100%
100 Euro 0%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
50 Euro

Unter diesen Umständen (Altschulden, ihr habt es auch nicht so dicke, "nur" standesamtliche Trauung.....) reichen m.E. 50 Euro, alternativ ein Geschenk oder Blumen kaufen und KEIN Geld geben....

Ein schönes Kuvert und Karte besorgen und dann ein paar nette Zeilen hineinschreiben ála "Wir haben euch das Geschenk schon vor einiger Zeit gemacht, wir hoffen ihr konntet es gut brauchen" ;)

Vielleicht noch ein kleines, nützliches Etwas dazuschenken ;)

Ich würde einen Schuldenerlass rein legen.

Dann habt ihr ihnen sogar mehr als 100.-€ geschenkt ohne ihnen direkt etwas zu geben und sie sind hoffentlich etwas beschämt, weil sie das nie zurück gezahlt haben.

Diese Idee hatte ich auch sofort nachdem ich das gelesen habe.

0

Aus Umweltschutzgründen auf Plastikhüllen und Mappen bei Bewerbungen verzichten, was soll ich sonst nehmen?

Ich Bewerbe mich um eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester und auf der Homepage der Seite steht das man aus Umweltschutzgründen auf Plastikhüllen und Mappen verzichten sollte. Ich hab die Bewerbungen bis jetzt immer in eine Mappe getan, ich weiß jetzt nicht genau was ich machen soll ?! Soll ich die Bewerbung einfach so in den Umschlag rein legen oder was soll ich machen ?

Vielen dank im vorraus :)

...zur Frage

Kirchlich heiraten, wenn man nicht konfirmiert ist?

Hallo liebe Schwarmintelligenz,

ich habe eine Frage zur kirchlichen Hochzeit: mein Freund ist katholisch und war bei der Kommunion; ich bin evangelisch, aber nicht konfirmiert. Können wir trotzdem in der evangelischen Kirche heiraten oder geht das nur in der Katholischen, weil ich nicht konfirmiert bin? Können wir überhaupt kirchlich heiraten oder nur standesamtlich? Ich bin gerade ein bisschen überfragt🙈

...zur Frage

Hochzeit-lieber groß oder lieber klein feiern?

Wie würdet ihr feiern? Mit viel Drumherum ganz groß und teuer oder lieber im engsten Kreis und nur Standesamtlich? Mein Freund und ich wollen in näherer Zukunft(etwa in ein bis zwei Jahren) heiraten und wissen nicht was uns besser gefällt. Beides hat Vor- und Nachteile.

Beim groß feiern muss natürlich sehr viel mehr geplant werden und es ist auch sehr sehr teuer. Das Geld könnten wir anderweitig besser einsetzen. Außerdem sind wir nicht gerade gläubig, legen also keinen Wert auf "Gottes Segen".

Bei einer Feier im kleinen Kreis sind die Kosten natürlich viel kleiner und alles ist überschaubarer. Aber vielleicht wird es dann nicht so schön :\

Wie habt ihr geheiratet? Was seht ihr als Vor und Nachteile jeweils?

Bei einer großen Feier macht man das ganze Tamtam ja auch eher um die Gäste zu beeindrucken und weniger für sich selbst. Im kleinen Kreis macht man das wirklich nur für sich finde ich.Wir sind echt unentschlossen. Mein Freund ist für die eher große Feier und ich eher für eine kleine Feier.

...zur Frage

Von der Schule wegen der Hochzeit meiner Schwester früher abholen?

Meine Schwester heiratet im Juli Standesamtlich an einem Freitag. Mein Sohn hätte da normal um 12 Uhr Schule aus, aber die Trauung ist um 11 Uhr. Ich möchte gerne das er dabei ist. Ist es so einfach ihn einfach ne Stunde früher abzuholen? Selbstverständlich wird das vorher mit der Direktorin geklärt! Er war noch nie Krank bzw hat noch keinen einzigen Fehltag in der Schule. Er geht in die zweite Klasse. Ich möchte mich hier nur mal etwas informieren bevor ich in der Schule Nachfrage, ob es da Regelungen gibt oder irgendwelche Rechte oder so habe. Ob es auf allen Schulen gleich ist oder ob es da rein auf den Lehrer bzw Direktor drauf ankommt. Die Direktorin ist seeeeehr launisch!

...zur Frage

Steht meine beste Freundin auf mich (w)?

Hallo,

Vor etwa 2 Monaten passierte etwas sehr seltsames... Also ich (16) und meine beste Freundin (16) und noch 2 andere Freunde waren bei mir Zuhause da ich sturmfrei hatte. Wir haben dann ein wenig getrunken und es eskalierte schnell. Als wir dann wirklich betrunken waren, hatte ich keine Hemmungen mehr und lies meinen Gefühlen freien lauf. Meine beste Freundin und ich lagen dann immer aufeinander und kuschelten und ich fühlte mich echt wohl dabei. Unsere Gesichter waren etwa 10cm entfernt als wir versucht haben miteinander zu sprechen. Als unsere anderen Freunde nicht gerade hier waren, lagen wir dann so auf dem Teppich sie auf mir und sie hat mich dann Geküsst. Sie war betrunken aber da waren noch 2 andere Freunde dabei auch Jungs aber so nahe ist sie ihnen auch nicht gekommen. Jetzt frage ich mich weshalb sie das bei mir gemacht hat. Denn sie konnte gerade so gut auch mit unseren anderen Freunden rummachen. Als wir dann ein wenig denken konnten sagte sie mir das nichts zwischen uns laufen kann also keine Beziehung. Ich denke wenn sie keine Gefühle für mich hätte würde sie auch nie auf so etwas kommen da beste Freundinnen solche dinge auch nüchtern machen. Sie hat dann bei mir übernachtet und wir hielten den ganzen Abend Händchen und kuschelten und schauten einen Film. Jetzt mein Problem ist ich bin mir nicht sicher ob ich mich in sie verliebt habe oder nicht. Aber jedes mal wenn ich sie sehe muss ich lächeln und habe ein kribbeln im Bauch. Ich denke auch jeden Abend an das was geschehen ist. In der Schule sind wir immer zusammen und machen immer Augenkontakt. Bei anderen Menschen mache ich das normalerweise nicht so extrem und sie auch nicht bei mir. Wir "spielen" auch miteinander und legen uns rein oder "flirten" ein wenig wenn man das so nennen kann. Und manchmal kommt sie mir auch sehr nahe. Ich mag es einfach bei ihr zu sein, aber ich bin ein sehr schüchterner Mensch in solchen dingen. Sie hatte auch noch nie einen Freund. Wenn wir zusammen schreiben macht sie auch immer Anzeichen das sie vielleicht lesbisch ist. Zb. regenbogen flagge und mehr. Ich habe angst aufzufallen und ich will auch nicht lesbisch oder bi sein. Ich brauche auch keine Beziehung (das wäre mir peinlich vor meinen freunden) aber ich könnte es mir vorstellen. Vielleicht bin ich auch einfach total verwiirt.

...zur Frage

Planung der Hochzeit sollte doch Spaß machen - hier gibts leider nix als Ärger

Huhu, ich weiß gerade echt nicht mehr weiter. Wir wollen nächstes Jahr im Mai heiraten und seid wir das bekannt gegeben haben gibt es nichts als Ärger. Mein zukünftiger selber will nichts von den Problemen wissen und wirklich was mit der Organisation zu tun haben will er auch nicht (wobei das ein stückweit normal zu sein scheint) Meine Mutter geht aus irgendwelchen Gründen davon aus dass ich meine Schwester (die ich 2 mal im Jahr sehe) zur Trauzeugin machen muss und versteht so rein überhaupt nicht, dass ich da lieber meine "beste Freundin" hätte. Diese wiederrum hat zwar ja gesagt als ich sie gefragt habe, aber so wirklich glücklich scheinen wir beide damit nicht zu sein. Ich wünsche mir nichts mehr wie dass Sie meine Trauzeugin ist, aber die Freundschaft hat vor gut nem Jahr einen Knacks abbekommen und irgendwie kriegen wir das anscheinend nicht mehr gebacken. Meine Mutter erwartet dass ich meine Schwester nehme, die wiederrum droht dass Sie nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen wird wenn sie nicht die trauzeugin ist. Meine Mutter macht auch kein Geheimnis daraus, dass Sie keine große Lust auf das ganze hat und es nur aus anstand tut. Es gab ja schon ärger als ich ihr gesagt habe dass zum Brautkleid aussuchen meine Freundin mitgeht. Ich weiß jetzt schon der tag wird eine Katastrophe, egal was ich tun werde, ich kann es meiner Mutter nicht recht machen. Und das wird sie mir auch sagen/zeigen. Dazu kommt dass wir evtl. Probleme mit der Kirche bekommen, was aber offenbar auch niemanden sonderlich interessiert, meinen zukünftigen eingeschlossen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Wenn ich mit ihm reden will, dann faucht er mich an dass er sich in die kranken köpfe meiner Familie nicht reinversetzen kann und auch keine Lösung hat. Wenn ich will dass er auch mal irgendwas organisiert, irgendwo anruft oder sich zumindest mal damit auseinander setzt ernte ich auch nur einen dummen spruch ala - du machst das doch so schön. Ich kann aber nicht mehr. Mein Leben ist in den letzten 18 Monaten in sovielerlei Hinsicht immer wieder in neue Bahnen gelenkt worden. Nichts ist mal stabil gleich geblieben und langsam komm ich an einen Punkt wo ich nicht mehr weiß wie ich damit umgehen soll. Dazu kommt dass seine Mutter offenbar der Meinung ist, dass ich standesgemäß nicht zu Ihrem Söhnchen passe und jede kleinste Gelegenheit nutzt um mich nieder zu machen oder Zwietracht zu sähen - was das verwöhnte Einzelkind natürlich nicht versteht. Da sagt der Drachen doch allen ernstes zu mir am Kaffeetisch (mein freund saß daneben): Du bist hier nur geduldet weil mein Sohn das so will. Sowas kann ich meinetwegen denken, aber das sage ich doch nicht. Er meint natürlich das habe sie nicht so gemeint. Ich hab keine Lust mehr auf groß hochzeit feiern. Warum soll ich mit seiner Mutter Hochzeit feiern? Warum soll ich selbiges mit meiner Mutter und meiner Schwester tun wenns doch eh wieder Strss gibt. Was soll ich machen? Alles tun für Ruhe und Frieden? Oder meine Wünsche erfüllen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?