Wie viel Geld darf ich als 16 Jähriger unter der Bedingung, dass ich mit meiner Familie von Hartz4 lebe, verdienen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst normalerweise verdienen was du willst,wenn du keine Schule mehr besuchen musst,dann wäre es sogar deine Pflicht so viel wie möglich zu verdienen bzw.zumindest soviel,dass du deinen Bedarf nach dem SGB - ll aus eigenem anrechenbaren Einkommen decken könntest und nicht mehr auf staatliche Hilfe angewiesen sein müsstest !

Wenn dein Bedarf derzeit bei 470 € liegt,dann kann dein Mietanteil keine 100 € betragen,es sei denn dir steht noch ein Mehrbedarf wegen einer anerkannten Krankheit zu.

Denn wenn dein Bedarf bei 470 € liegt,dann ginge davon erst einmal dein derzeitiger Regelsatz für deinen Lebensunterhalt ( 14 - 17 Jahre ) von 311 € ab,es bliebe demnach noch ein übersteigender Betrag von 159 € pro Monat und dieser würde deinem KDU - Kopfanteil zugerechnet.

KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete

Die Warmmiete wird also durch die Personen im Haushalt geteilt und ergibt dann den KDU - Kopfanteil,diese wird dann zum individuellen Regelsatz und ggf.Mehrbedarf addiert und ergibt dann den dementsprechenden Bedarf.

Würde dein KDU - Kopfanteil also bei nur 100 € liegen,dann dürfte dein Bedarf inkl.der 311 € Regelsatz nur bei 411 € und nicht 470 € liegen.

Wenn deine Mutter außer dem Kindergeld von derzeit min.192 € nichts weiter an Gelder für dich bekommt,also z.B. Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,dann würde das Kindergeld zuerst einmal von deinen 311 € Regelsatz abgezogen.

Deine Mutter würde dann derzeit für deinen Regelsatz max.noch 119 € bekommen und dazu käme dein KDU - Kopfanteil.

Beginnst du jetzt eine Tätigkeit und verdienst und bekommst du angenommen 450 € auf dein Konto,dann stehen dir ab deinem 15 Lebensjahr ( da gilt man als arbeitsfähige Person ) Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu.

Das wären dann vom Bruttoeinkommen zunächst einmal 100 € Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto 10 % an Freibetrag dazu.

Diese Freibeträge werden dann vom Jobcenter addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu käme dann sonstiges Einkommen wie z.B. dein Kindergeld.

Bei 450 € was du dann auch aufs Konto bekommen würdest stünden dir 170 € an Freibeträgen zu,diese würden also von den 450 € abgezogen,es blieben 280 € anrechenbares Erwerbseinkommen.

Zu diesen 280 € käme dann min.das Kindergeld von 192 €,würde dann zusammen min.472 € an anrechenbarem Einkommen ergeben.

472 € abzüglich 311 € Regelsatz = 161 € für deinen KDU - Kopfanteil.

Wäre dein KDU - Kopfanteil geringer als diese 161 € bzw.dein anrechenbares Einkommen höher,dann würdest du normalerweise aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus sein,sie würde dann also keine Leistungen mehr für dich bekommen.

Wenn du aber aus der BG - raus wärst,dann müsstest du deinen Kranken - und Pflegegeld Beitrag selber zahlen und das wären im Monat um die 180 €,somit würdest du dann wieder Anspruch auf Leistungen haben,weil du nach der Zahlung wieder bedürftig wärst.

Im Endeffekt blieben dir also von 450 € was du aufs Konto bekommst nur diese 170 € an Freibetrag,weil du diese 280 € die deiner Mutter dann von deinem Leistungsanspruch abgezogen bekommen würde ersetzen müsstest,damit sie dich weiterhin so verpflegen und versorgen kann wie bisher.

Solange du noch zur Schule gehst,unter 25 bist,nach den Ferien z.B.wieder zur Schule gehen würdest,könntest du pro Jahr in den Ferien in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € Brutto ohne Anrechnung auf deine Leistungen dazu verdienen,muss vorher natürlich alles gemeldet und belegt werden.

Sehr vielen dank für deine ausführliche Antwort! Es war mit Abstand die beste! Jetzt heißt es also mein bestes versuchen um selbstständig zu werden :D

0

Arbeiten lohnt sich immer. Dein Ziel sollte sein, von Hartz4 unabhängig zu werden und Dich selbst unterhalten zu können. Auf Deine Mutter nimm keine Rücksicht. Sie zieht Dich nur runter. Sie könnte ja auch arbeiten gehen. Es ist kein erstrebenswertes Ziel, von Hartz4 und damit von anderer Leute Steuerzahlungen zu leben.

Sehe ich auch so, ich werde versuchen mich dran zu halten! Jedoch ist es so absurd, dass wenn ich mehr verdiene meiner Mutter mehr Geld abgezogen wird, und ich mein Geld dann zur Verfügung stellen muss. Es wird so schwehr sein, aber ich werde defenitiv nicht auf meinem Hintern sitzen und zusehen! Ich werde etwas erreichen, das ist mein Ziel!

1
@NuskoUsko

Das Geld wird zwar deiner Mutter abgezogen,es handelt sich aber nicht um Geld was ihr zusteht,sie bekommt dieses für dich gezahlt,solange du deinen Lebensunterhalt der dir nach dem SGB - ll zusteht nicht aus eigenem Einkommen bestreiten kannst !

Was also dann abgezogen wird sind Gelder die du dann nicht mehr benötigst,weil du eben selber Einkommen erzielst und dieses dann nach Abzug von Freibeträgen für deinen Lebensunterhalt eingesetzt werden muss.

Wenn du nicht mehr bei deiner Mutter leben würdest,dann müsstest du dein Leben doch auch aus deinem Einkommen finanzieren,soweit das eben möglich wäre oder dann selber Sozialleistungen beantragen und dein Einkommen aufstocken.

1

Mal angenommen, du verdienst 570€. Wenn du soviel verdienst, wird dein kompletter Bedarf einbehalten. Die 100€ die du dir selber dazuverdienen kannst werden nicht angerechnet.

Du bist also leider in einer Armutsfalle und bist der Armuts-Zwickmühle geweiht. Der einzige Ausweg wäre ein Auszug, aber das ist für u25-jährige sehr schwierig, deshalb ist es auch ein Armuts-Teufelskreis.

Ich kenne mich nicht besonders damit aus, aber wenn du 1000€ verdienen würdest, würde das auch angerechnet werden und dir würden nach wie vor nur 100€ bleiben.

Das beste wäre, wenn du eine Ausbildungsstelle von etwas weiter weg beginnst. Dann kannst du ausziehen und das Geld wird nicht mehr auf deine Eltern angerechnet. 

Dir wird nichts abgezogen! Das Geld, was du verdienst, kannst du behalten! Nur deine Eltern bekommen dadurch weniger Unterstützung! Das solltest du ihnen ersetzen!

Ja. Ich kenne mich damit aus.

Also: Du kannst letzendlich soviel Verdienen wie du willst. Jedoch rechnet das JobCenter den Betrag auf die Gesamte Bedarfsgemeinschaft an. 

Das heißt dass du einen Bestimmten Freibetrag hast. Alles was über den Freibetrag geht verrechnet das JobCenter und sendet euch einen Änderungsbescheid indem erläutert wird dass ihr weniger im Monat kriegt da du ja jetzt auch Einkommen erzielst.

Tut mir leid dir das sagen zu müssen. Aber Arbeiten lohnt sich da einfach nicht. Denn es wird einfach alles Angerechnet und Gekürzt.

Ich hoffe du hast das soweit verstanden.

Wenn du fragen hast stell sie einfach.

LG

So ist es! Traurig aber wahr. Besser hätte ich es nicht antworten können.

1
@regenbrause19

ich finde dass auch wirklich eine Absolute Unverschämtheit vom JobCenter dass Jeder Cent angerechnet wird.

Wie soll man da noch heutzutage Arbeiten.

0
@MasterCardInt

Aber von allen anderen Steuerzahlern erwartet ihr schon die Abgaben? Ich möchte auch keine Steuern zahlen. Nur wer zahlt dann das H4??

1

Es ist genau genommen Sippenhaft und diese ist ja eigentlich schon längst verboten aber anscheinend nicht überall. Aber Hauptsache Flüchtlinge kriegen alles was sie brauchen. Ich hoffe diese Frage lesen so viele wie möglich damit sie bei der nächsten Wahl das Kreuzerl an der richtigen Stelle machen werden.

0
@Knoerf

Mit der Aussage dass Flüchtlinge alles kriegen was sie wollen begibst du dich auf sehr Dünnes Eis. Ich bin zwar auch kein Freund von Flüchtlingen, jedoch Äußere ich mich hier auf diesem Forum nicht dazu. Das ist einfach nicht angebracht. Und das sollte keiner Machen.

1

Wenn du dich auskennst,warum gibst du dann keine korrekte Antwort ?

Ein Kind ist im ALG - 2 Bezug seinen Eltern nicht zum Unterhalt verpflichtet,daraus folgt das sein Einkommen auch nur auf seinen Bedarf und nicht auf die gesamte BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) angerechnet werden darf.

Hier gibt es nur eine Ausnahme und das ist Kindergeld welches das Kind dann selber zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würde.

Wenn das Kind also soviel anrechenbares Einkommen hätte,dass es das Kindergeld nicht oder nur noch teilweise zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würde,dann würde dieser Teil ( max.das volle Kindergeld ) wieder zum Einkommen des Kindergeldberechtigten.

Würde dieser Elternteil kein anderes Einkommen haben,dann könnte es zumindest die 30 € Versicherungspauschale auf sonstiges Einkommen geltend machen,der anrechenbare Teil des Kindergeldes würde dann auf die übrige BG - verteilt,denn dann würde das Kind nicht mehr zur BG - gehören.

1

Wie soll ich denn bitte aus so einer Zwickmühle das beste draus machen ._. Ich will einfach nicht einer dieser Hart4 empfänger sein die den ganzen Tag nichts tuen weil man ihnen etwas anrechnet wenn sie arbeiten gehen, ich will etwas erreichen und Selbstständig sein. Das Leben kann einen echt in den Arsch treten ...

0

Mache lieber Sachen wie babysitten oder alten Menschen bei den Einkäufen helfen oder dem Nachbarn den Garten mähen. Klar kannst du sowas nicht im späteren Lebenslauf schreiben aber du kannst wenigstens das ganze Geld behalten und später interessiert sich sowieso kein Arbeitgeber für Nebenjobs die du mit 15 gemacht hast.

Außerdem kannst du dir bei diesen inoffiziellen Nebenjobs die Zeit selber einteilen und gehst hin wenn du bock hast. Ich finde solche Praktiken Kinder von Hartz 4 Familien noch zusätzlich zu bestrafen nur weil die Eltern Hartz 4 haben finde ich ist nichts anderes wie Sippenhaft und sollte eigentlich verboten gehören aber klar Flüchtlinge sind immer wichtiger als den eigenen Leuten ein bisschen Geld zu gönnen...

Was haben die Flüchtlingen damit zu tun? Wer eigenes Geld verdient, musd dieses für seinen Lebensunterhalt aufwenden. Warum soll der Steuerzahler das Leben finanzieren u der Fragesteller darf das Geld für sich behalten?

1
@turnmami

Warum muss eine andere Person für das Versagen einer Person draufzahlen obwohl diese nichts dafür kann?

0
@Knoerf

Diese Person bezieht ebenfalls Leistungen vom Staat. Warum soll man hier zahlen, obwohl eigenes Geld verdient wird??

1
@turnmami

Schnallst du es nicht? Was hat seine Mutter mit ihm zu tun? Es sind zwei unterschiedliche Personen. Wenn deine Mutter einen Mord begeht und eingesperrt wird willst du dann auch eingesperrt werden obwohl du nichts getan hast?

0
@Knoerf

Du scheinst es nicht verstehen zu wollen! Wenn er selbst Geld verdient hat er es für seinen Lebensunterhalt zu verwenden und für nichts Anderes. Oder soll der Steuerzahler für ihn aufkommen, obwohl Einkommen vorhanden ist?

1
@Knoerf

Ja ich sehe deine Logik, ich fühle mich einfach verarscht momentan, ich habe so viele gute Anworten bekommen. Jetzt weiß ich alles. Als wenn es irgendwie irgendwann meine Entscheidung war so zu leben ....

0
@Knoerf

Du sagst es und genau deshalb wird im ALG - 2 ( SGB - ll )  Bezug Einkommen eines Kindes nach Abzug von evtl.Freibeträgen nur auf dessen eigenen Bedarf angerechnet,die Mutter hat damit nichts zu tun,er muss die Mutter also mit seinem Einkommen nicht unterstützen,also nichts mit Sippenhaftung !

1

Was möchtest Du wissen?