Wie viel Geld bekommt ein Asylant in Deutschland pro Monat zum leben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Eine Einzelperson bekommt bis zu 140€ / Monat, bei Unterbringung und Verpflegung. Wenn der Asylbewerber außerhalb der Auffanglager unterkommt und sich selbst verpflegt, wird es entsprechend mehr, liegt aber unterhalb dem, was etwa Hartz-4-Empfänger erhalten.

Wo kann man nachlesen? Am besten in unseren Gesetzen! :o)

http://www.gesetze-im-internet.de/asylblg/BJNR107410993.html

(Besonders § 3)

Wie viel Geld bekommt ein Asylant in Deutschland pro Monat zum leben?

Flüchtlinge bekommen lediglich ein Taschengeld ausgezahlt, das beträgt ca. 150€. 

Habe mal gehört das ein Ausländer der hier z.B. in einem Heim lebt merh als tausend Euro pro Monat bekommt zum Leben

Das ist Gerücht, dass von Rechtsextremisten in die Welt gesetzt wurde, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen – natürlich ist da nichts wahres dran. 

Was bekommt ein Flüchtling in Deutschland?
(Was bekommt ein Asylant in Deutschland?)

Immer wieder gibt es Gerüchte, wie viel Geld/ Leistungen ein Flüchtling in Deutschland erhält.

Die einen sagen: "Die bekommen genauso viel wie Hartz 4, müssen dafür aber nichts tun, weder arbeiten noch in eine Maßnahme".

Die anderen sagen: "Die Flüchtlinge müssen mit viel weniger als die Deutschen auskommen, sie bekommen nur 143 € im Monat".

Beides ist falsch.

Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz wird zuerst unterschieden:

1. Wie lange ist der Flüchtling in Deutschland

2. In welchen Wohnverhältnissen lebt er

Ein neu in Deutschland angekommener Flüchtling, lebt zumeist in einer Erstaufnahmeeinrichtung.

Dort erhält er kostenfrei:

•Unterkunf
•Strom und Heizung
•Ausstattung (Möbel etc)
•Kleidung
•Essen
•Getränke
•Hygienebedarf (Shampoo, Cremes, Rasiermittel, Damenhygiene, Windeln usw)
•Spielzeug
•Medikamente

Sowie Bargeld / Taschengeld in Höhe von 143 € für einen Erwachsenen und 85 - 92 € je Kind.

Zusätzlich gibt es Geld für Sportvereine, Schulausflüge, Schulbedarf. 359 - 392 € plus Miete je Monat

Sobald ein Asylbewerber eine Wohnung hat, oder in einem Wohnheim lebt, in dem das Essen nicht mehr gestellt wird, erhält er als Erwachsener 359 €.

Je Kind gibt es zwischen 218 und 286 €.

Zusätzlich gibt es Geld für Schulbedarf, Ausflüge, Sportvereine, Schwangerschaftsbedarf und die Kosten der Wohnung werden übernommen.

Lebt ein Flüchtling 15 Monate in Deutschland, steigt der Bargeldbetrag auf 392 € im Monat für den Erwachsenen an.


Darf ein Flüchtling arbeiten?

Laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und Pro Asyl, darf ein Flüchtling in Deutschland arbeiten, wenn er drei Monate im Land ist und eine Arbeitserlaubnis beantragt hat.

Nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland, dürfen Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge, ohne Einschränkungen arbeiten.

Sollte ein Asylbewerber als "Fachkraft" gelten, ein Arbeitsangebot haben und die allgemeinen Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitel erfüllen, kann er eine sofortige Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer Beschäftigung nach §18 AufenthG, erhalten.

"Hochqualifizierte" können einen sofortigen, unbefristete Aufenthaltstitel nach §19 AufenthG erhalten.

Als hochqualifiziert gelten insbesondere Wissenschaftler, mit besonderen fachlichen Kenntnissen. Aber auch Lehrpersonen oder wissenschaftliche Mitarbeiter, in herausgehobener Funktion.

Außerdem dürfen Flüchtlinge gemeinnützige Tätigkeiten, z.B. die als 1-Euro-Jobs bekannten Tätigkeiten, verrichten.

Quelle:
http://de.blastingnews.com/wirtschaft/2015/09/mythos-fluchtlinge-wieviel-geld-bekommen-sie-wirklich-00557191.html

BeMaDataBoFan 09.03.2016, 08:17

p.s.: meine Antwort aus Dezember 2015 ist wohl in einigen Punkten nach dem sogenannten "Asylpaket II" aus 2016 wohl nicht mehr so aktuell ... was Arbeit und Entgelte betrifft. Bitte neues "Paket" nachrecherchieren. / Gruß, B.M.

0

die Menschen in den Asylantenunterkünften bekommen mit Sicherheit keine 1.000 € pro Monat. Wäre ja überhaupt nicht verhältnismäßig.

Die kriegen monatlich etwas  "Taschengeld", das im Schnitt 100 - 150 € beträgt

140 Euro als Taschengeld (Monat) laut ARD Bericht.mal 800000 Personen.( Neueste Schätzungen)

Kam im Heute Journal, 349€ für eine Einzelperson, bei Familien 133-180€ pro Person drauf, das meiste wird am Anfang aber nicht bar ausgezahlt sondern geht in die Verpflegung (das ist niedriger als Hartz 4)

conzalesspeedy 16.08.2015, 22:05

Diese Leistungen werden erst mit dem Tag der Anerkennung Ausgezahlt. Solange der Status nicht geklärt ist,gelte dieser GRundsatz nicht. (Grundsicherungsleistung). "Pressesprecher Philipp Späth

0

352 € Monatlich (kinder weniger). Aber sie müssen dafür meistens auch keine kleidung bezahlen sondern bekommen spenden.

Die an Asylbewerber ausgezahlte Summe setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Etwa 40 Prozent sind Taschengeld zum Beispiel für Fahrt- und Handykosten. Gut 60 Prozent sind sogenannte „Grundleistungen zur Sicherung des physischen Existenzminimums“. Im Klartext: Dinge, die zum Überleben notwendig sind, beispielsweise Nahrung und Kleidung. Bis vor Kurzem galt hier, dass Asylbewerber vor allem Sachleistungen erhalten. Mittlerweile ist dies nur noch in den Erstaufnahmeeinrichtungen so. Sonst beziehen die Asylsuchenden ihre Leistungen in der Regel komplett als Bargeld. „Ein im Sinne des Grundgesetzes menschenwürdiges Existenzminimum gilt nicht nur für Deutsche, sondern auch für Ausländer, die sich im Bundesgebiet aufhalten“, erklärt Friedrich Schilling, Präsident des Sozialgerichts Dresden.

Die Bezeichnung "Asylant" ist eine typische Fremdbezeichnung, hier durch "NICHT-Asylanten". Er wirkt mit der kriminalisierenden Endung "-ant" für die so Betitelten bedrohlich und demütigend. Nach der Demütigung beginnt dann üblicherweise die Verfolgung, die in Deutschland bereits begonnen hat. Nicht die Nicht-Asylanten haben also zu entscheiden, ob der Begriff korrekt sei, sondern natürlich die Betroffenen. 

Die korrekten Begriffe lauten:Asylsuchender (vor dem Asylgesuch), Asylbewerber (nach dem Asylgesuch), Anerkannter Flüchtling (nach der Anerkennung).

Eine Einzelperson bekommt bis zu 140€ / Monat, bei Unterbringung und Verpflegung.

Falsch, sind genau 359 Euro, sofern so einem Flüchtling davon nichts abgezogen wird, aber selbst wenn, bleiben da immer noch deutlich mehr als 140 Euro übrig. Als weitere Kosten muss man bedenken, das nicht wenige Flüchtlingsheime durch einen Catering-Dienstleister mit Essen beliefert werden. Dann kommen da noch Arztkosten hin zu, auch die Unterkunft selbst kostet Geld, können schon mal 50 Euro pro Tag sein.

Eine Flüchtlingsfamilie mit 4 Kindern bekommt mit positiven Asylbescheid € 2.638 monatlich plus kostenfreie Krankenversicherung

Die kriegen glaub ich auch kein richtiges Geld sonder so "Gutscheine" wo dann auch unter anderem drin steht das sie sich das und das nicht kaufen dürfen (z.b falls er/sie ein Alkoholproblem hat steht da das man damit kein Alk kaufen kann)

Modem1 19.08.2015, 23:48

Gutscheine? Ja zum einmal K.. im Wald

0
animalcrossing3 24.08.2015, 17:21

Jaa sorry "damals" war das noch so 2014

0

143€ Taschengeld soweit ich mich erinnere.

Was möchtest Du wissen?