Wie viel für Geld fürs Fotografieren auf einer Geburtstagsparty verlangen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Setze lieber keinen Vertrag auf oder fordere dann besser 2000 EUR, um die Kosten einer anwaltlichen Abmahnungsklage und Unterlassungsverfügung nach Anzeige der Handwerkskammer wegen unberechtigter Ausübung des Fotografenhandwerkes bezahlen zu können :-O

Mach das sonst lieber als unentgeltliche Nachbarschaftshilfe gegen freies Essen und Trinken und lass dir einen Schein fürs Spritgeld zustecken - so wird das was.

Und egal, wie toll du dich oder deine Ausrüstung hältst - als Hilfskraft sind 7-10 EUR/Std. inclusive (!) aller Nebenkosten und einer DVD mit grundbearbeiteten Bildern (Kontrast, Helligkeit, Fleckretusche) so ziemlich alles, was du erwarten darfst - gogle mal bei blau.de oder myhammer.de nach Bedingungen für derartige Jobs :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 15:16

Wie ich schon geschrieben habe "Eine Ausrüstung macht aus einem keinen Fotografen". Ich hatte nie vor mehr als 50 Euro für die ganze Sache zu nehmen. Geplant sind 20-30 Euro, die man eher als Aufwandsentschädigung ansehen kann und nicht als ein Gehalt. Vertrag war deshalb in Anführungszeichen geschrieben, da ich damit nur meine, dass ich ein paar Sätze dazu schreiben werde, wie das mit den Copyright etc. geregelt ist. Damit es im Nachhinein nicht Ärger gibt.

Und eine DVD bzw. Download der Bilder leiste ich grundsätzlich.

0

Hin- und Rückfahrtskosten sollten auf jeden Fall übernommen werden bzw. gedeckt sein. Bei einem normalen Shooting mit einem Amateurfotografen werden meist 150/200€ fällig inkl. 5-7 bearbeitete Bilder und unbearbeiteten unter Absprache.

Natürlich muss bei Veröffentlichung der Bilder eine Verlinkung zu dir auftauschen, oder die Bilder müssen von dir gebranded sein, dass zu erkennen ist, dass die Bilder von dir sind. Dies sollte alles in einem Vertrag geregelt sein, sowie die Rechte an den einzelnen Bildern etc.

Frag am besten mal einen Profi oder einen Fotografen, der Erfahrung mit Verträgen hat.

Findest du bei fotocommunity.de, aber die Seite solltest du eigentlich kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 12:46

Ich danke dir für die Antwort.

Da ich weiß, dass man mit 18 nicht unbedingt viel Geld hat, werde ich auf jeden Fall unter 40€ bleiben, da ich halt einerseits auch Spaß daran habe zu Fotografieren, andererseits es auch nicht unbedingt eine günstige Nebenbeschäftigung ist.

Dass ich irgendwie erwähnt werde ist selbstverständlich.

Ich werde wohl eine Art "Vertrag" aufsetze in der ich einige Informationen zusammenfasse.

0

Ist es ein Freundschaftsdienst, sollte sie dir nur die Kosten für Sprit und Material erstatten. Du bist kein gewerblicher Fotograf, machst es als Hobby. Die Qualität der Aufnahmen werden durch deine Ausrüstung zwar auch hochwertig sein können, aber Bezahlung ist in diesem Fall nicht angemessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 12:09

Vielleicht sollte ich noch etwas ergänzen. Es ist kein Freundschaftsdienst. Ich kenne die Personen, die angefragt haben nicht persönlich. Eine Ausrüstung macht keinen Fotografen, aber beim Fotografieren für Konzerte und einige Partys werde ich durchaus bezahlt. Meine Aufnahmen sind keine 0815 "Ich mach die Augen zu und fotografiere einfach"-Fotos.

0

Fahrtkosten kannst verproben mit 0,30 pro Kilometer und mal sehen was da für ein Betrag rauskommt.

Die Bilder mit Logo finde ich blöd, wer will schon Foto´s von sich mit Stempel herzeigen.

drei Std. Arbeit a 40,- macht dann 120 Euro, wenn das Ergebnis gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 15:21

Wenn es nach "Stundenlohn" gehen würde, wären 40Euro schon sehr viel.

Da es einerseits auf meiner Seite Kosten beschert, mir aber gleichzeitig die Möglichkeit gibt mich zu verbessern und ich Spaß am Fotografieren habe würde ich deshalb auch nur 5Euro/Stunde sagen. Das ist ein fairer Preis gegenüber einem jungen Mädchen.

0

also das eigene Logo sollte keinesfalls auf die Bilder, da man ja auf seinen eigenen FOtos keine störenden Sachen ahben will.

Ansosnten Fahrtkosten ist ok der Rest wie bearbeitung etc. kommt daraufn an wie gut du bist und wieviel Arbeit du reinsteckst ausserdem hat das ncihts mit deiner Ausrüstung zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 15:19

Oh man. Das einige gleich meinen, nur weil man die Ausrüstung erwähnt, dass man meint man sein "besser".

Es geht echt nur um ein Betrag <50Euro. Und da wollte ich halt wissen, was man netterweise verlangen könnte, ohne auf einer arroganten oder übertriebenen Weise rüberzukommen.

0

Ich rechne jetzt mal genau anders rum: 3-4 Std. fotografieren plus nochmal etwa das selbe zum Sichten und Bearbeiten (Erfahrungswert), da sind 250,- € zzgl. Fahrtkosten sicher nicht zu viel. Ein Berufsfotograf würde mind. 400,- plus Spesen nehmen.

Zum Logo: Ja, auf jeden Fall. Allerdings unauffällig (Wasserzeichen) so eingebaut, dass es einerseits nicht stört und andererseits nicht einfach herausgeschnitten werden kann.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 15:13

Ich gehe derzeitig von 10-30 Euro aus. Da ich selbst noch nicht so viele Details über den Veranstaltungsort etc. habe.

Das mit dem Logo wird noch geklärt. Entweder eine einfach Nennung, wenn die Bilder irgendwo gepostet werden etc. (in den Dateien wird ja eh mein Name hinterlegt)

0

Es ist okay wie @ emmamimimi dir schon alles geschrieben hat.

Denk auch an das Finanzamt, wenn du zu teuer wirst, könnte jemand dich da melden, und das ist sehr unschön. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mpshk
06.10.2011, 12:47

Keine Sorge ;) Soviel werde ich nicht verlangen.

Aber danke für deine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?