Wie viel Farbe muss an die Wand?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Mmikaa, es kommt tatsächlich darauf an, welche Farbe man von welchem Hersteller nimmt, da jeder Hersteller auch unterschiedliche Qualitäten in der Palette hat. Man kann nicht pauschal sagen, "nimm die weil die die beste ist"; das hängt immer von den Gegebenheiten ab. Dass billige Farben mehr Wasser enthielten als teurere und daher dazu führten, Tapeten abzulösen (Blasenbildung) bei gleichzeitig schlechter Deckkraft stimmt genauso wenig, da bei wasserbasierten Farben der Wasseranteil in etwa gleich ist, als dass Nikotinfarben das Non-plus-ultra wären; die haben ihre Daseinsberechtigung, aber eben nur dort, wo Nikotin im Spiel ist.

Auf einen Nenner gebracht: Die Qualität einer Dispersionsfarbe resultiert aus dem Zusammenspiel zwischen Füllstoffen wie Kreide und Titandioxid. Letzteres ist bei weißen Farben hauptverantwortlich für die Deckkraft - und zugleich mit die teuerste Zutat. Will man nun daran sparen, gibt man bei der Herstellung eben Füllstoffe hinzu. Der Haken dabei: Die Deckkraft leidet, und so gibt man eben mehr Füllstoffe hinzu, um das fehlende Titandioxid und somit den Deckkraftverlust zu kompensieren.

Und das führt nun zum eigentlichen Qualitätsunterschied zwischen vermeintlich teuren und billigen Farben: Letztere haben einen hohen Anteil an Füllstoffen und wegen des zugleich geringen Anteils Titandioxids eine mäßige Deckkraft je Anstrich. Wenn, wie in Deinem Fall, auch noch ein evt. gar kräftig farbiger Untergrund mit im Spiel ist, sind mit solchen Farben mindestens zwei wenn nicht gar drei Anstriche vonnöten. Bei einem Verbrauch von rund 140 - 160 ml / qm brauchst Du somit bis Du fertig bist für jeden QM etwa 0,3 (bei zwei Anstrichen) bis 0,45 Liter (bei drei Anstrichen). Ganz zu schweigen von dem zusätzlichen dritten Arbeitsgang und - bitte nicht vergessen - der starken Füllkraft und des hohen Kreideanteils, der z. T. so hoch ausfällt, dass das Bindemittel diese gar nicht halten kann. Ergebnis: Die Farbe "kreidet", das heißt, wen man über die getrocknete Schicht mit der Hand fährt, hat man weißen staub auf der Handkläche, und die Tapetenstruktur (z. B. Rauhfaser) ist kaum noch zu erkennen.

Höherwertige Farben kommen mit deutlich weniger Füllstoffen aus, was einerseits den Verbrauch deutlich nach unten drückt. Gleichzeitig haben sie eine deutlich bessere Deckkraft je Anstrichschicht, dank des höheren Titandioxidanteils. Das führt beim Verbrauch zu folgender Rechnung: max. 2 Anstriche x 130 ml / qm = 0,26 l. Da man beim ersten Arbeitsgang wegen der hohen Deckkraft die Farbe noch mit ca. 15 % Wasser verdünnt, kommt man so gar auf einen QM-Verbrauch von rund 0,2 l.

Billige Farben kosten ca. 1 - 1,50 EUR / l, teurere gehen bei etwa 1,80 EUR los, und können bis zu 6,50 EUR kosten. Stichwort Nikotinfarbe für 40 - 50 EUR bei 10 l: Ich würde davon die Hände lassen, da die Technologie dieser Farben für diesen Preis nicht verlässlich zu haben ist. Hat man ein wirkliches Nikotinproblem, muss selbst der Profi (also GH-Preis) für 10 l 80 - 100 EUR hinlegen; der Einzelhandel legt da dann nochmal eine Schippe drauf.

Zurück zu meiner Rechnung: 1.) Billige Farbe: 1,25 EUR / l x 0,45 l / qm = 0,56 EUR / qm Material und drei Arbeitsgänge; 2.) höherwertige Farbe: 2,50 EUR / l x 0,21 l / qm = 0,53 EUR / qm bei ZWEI Arbeitsgängen.

Meine Empfehlung: Wende Dich mit Deinem Farbwunsch an einen Malerbetrieb. Dort ist man häufig auch gern bereit, gegen einen geringen Aufschlag auf die GH-Preise Farben weiter zu verkaufen. Frage nach Produkten wie Brillux Deckweiss, Jonas Trendweiss, Sto ColorIn, Caparol CapaDin oder Herbol Herboplus, DINweiss oder Innenweiss. Evt. findest Du auch einen Großhandel, der direkt an Privat verkauft. Wenn unbedingt Baumarkt, dann dort nicht zum billigsten Zeug greifen (s. o.). Alpinacolor (kommt von Caparol) oder die Bauhaus-Eigenmarke und auch hier nicht das Einsteigermaterial (kommt von Brillux) sollten es dann schon sein.

So denn, wünsche fröhliches Streichen. Beste Grüße von skatingmarty

Hallo,

das kann nicht pauschal beantwortet werden, da es auf die Deckkraft der Farbe ankommt und die ist abhängig von der Pigmentkonzentration.

Spare nicht am falschen Ende und kaufe nicht die billigste Farbe, das wird letztendlich teurer, da du mehrmals streichen musst. Ich empfehle Wandfarbe, die unter dem Begriff "Nikotinsperre" verkauft wird. Die kostet so ca. 40-50 € je 10l Eimer, aber macht sich schnell bezahlt, da ein einmaliger Anstrich meist ausreicht und ein Eimer Farbe für ein großes Zimmer von 20-25 qm reicht oder mehrere kleinere.

Billige Farbe enthält sehr viel Wasser und verursacht oft das Problem, dass sich die Rauhfasertapete beim Anstreichen ablöst - das ist keine Freude!

Viele Grüße

Sylvia

www.wohnfarbenpass.de

Neinnein. Du nimmst die einfach eine Rolle. Eine große. Dann fängst du an, ihn in den Eimer zu tunken, aber da sollte ein Netz sein. Zum restliche Farbe abtragen. Dann kannst du es besser proportionieren. Dann gehst du vorsichtig damit auf die Wand und streichst einfach ^-^ Ganz easy. Man sollte darauf achten, dass die Rolle nicht zu tief in die Farbe getunkt wird. Bemessen kann man es eigentlich nicht. Man kann nur schätzen. ich schätze auf... 100ml/m² Dürfte eigentlich schon zu viel sein... Aber geht ;D

Was möchtest Du wissen?