Wie viel erbt sein leiblicher Sohn.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Sohn erbt die Hälfte des Vermögens des Vaters einschließlich der Schulden. Zu beachten ist das auch die Unterhaltsverpflichtung an die Exfrau §1586b BGB vererbt wird. Ferner sind aus dem Erbe die Kosten der Beerdigung zu tragen.

Bei einen Gemeinsamen Konto ist sofern nichts anderes vereinbart ist, davon auszugehen, das das Geld beiden Ehegatten jeweils zur Hälfte gehöhrt. Damit gehören 9000€ zum Nachlass. Nachdem von dem Geld die Kosten der Bestattung abgegangen sind erhält der Sohn davon die Hälfte. Nehmen wir mal an, der Mann hatte keine Schulden und die Beerdigung kostet 3000€ dann wären das (9000-3000)/2 = 3000€.

Von dem auf den Erblasser entfallenden Vermögenswert von 9.000 EUR erbt, im Regelfall der Zugewinngemeinschaft verheiratet verstorben, sein (einziger) leiblicher Sohn 1/2, also 4.500 EUR.

G imager761

Falls kein Testament da ist, erbt die Ehefrau die Hälfte und die Kinder teilen sich die andere Hälfte. Wenn du also nicht adoptiert wurdest und der Sohn der einzige ist, erbt er die andere Hälfte.

Da es ein gemeinsames Sparbuch ist, gehört deiner Mutter aber sowieso schon mal die Hälfte und von der anderen erbst die dann die Hälfte.....

Wenns kein Testament gibt, besteht u.U. ein Pflichtteilsanspruch. Der wird durch das Nachlassgericht festgestellt.

Darauf gibt nur das Testament Antwort.

Wenn kein Testament vorliegt sein Pflichtteil vom gesetzlichen Erbanspruch. Das wäre in diesem Fall ( Erbmasse 9000 €, die andere Hälfte gehört Deiner Mutter ) 1/4 der Erbmasse also 2250 €.

Verzeihung mir ist ein Fehler unterlaufen.Sein Sohn aus erster Ehe bekommt natürlich , bei nichtvorhandenes Testament, den gesetzlichen Erbansruch ausbezahlt und das wären 4500 €. nur bei Enterbung kommen 2250€ zum tragen.

0

Was möchtest Du wissen?