Wie viel des Guten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Löwenzahn ist Ungiftig und kann Theoretisch täglich verfüttert werden, jedoch sollte man auch die Kost an Gemüse etwas eindämmen. Sonst ist es zu viel des guten.

Du kannst deinen Tieren beruhigt ein wechselndes Angebot an Gemüse anbieten, ich verfüttere alle 2-3 Tage etwas Gemüse.

Nur Löwenzahn als Beilage zu füttern ist ein wenig Eintönig. Man sollte seinen Tieren eine Abwechslungsreiche Ernährung anbieten.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde da keine Begrenzung sehen. Meist fressen sie ja sowieso nicht alles, sondern baden drin oder zerpflücken die Pflanzen, so dass der Rest auf dem Boden landet. Nur würde ich aufpassen, wo die Plfanzen gesammelt werden und lieber abgelegene Sammelstellen vorziehen statt die Wiese mitten in der Stadt.

Ich habe einen großen Topf Golliwoog aktuell im Käfig stehen, der wurde nicht komplett abgegrast, weil sie momentan genug davon haben. Meist ist er kleiner und wird nur selten als ganzer Topf angeboten; dann bekommen sie nur einen alle zwei bis vier Wochen. Solange deine Vögel den Löwenzahn annehmen, gib ihn ruhig. Vielleicht brauchen sie auch einen Inhaltsstoff und fressen so lange begierig, bis sie denn wieder aufgefüllt haben. Achte aber mal darauf, wie viel übrigbleibt. Beim Löwenzahn ist das schwer ersichtlich, weil er schnell trocknet, wenn er runtergefallen ist. Meist bleibt doch ein Großteil der Pflanze auf dem Boden oder an Ästen hängend übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal beginnt man ja langsam, da manche Wellis den Saft vom Löwenzahn nicht vertragen. Danach kann man schon mehr geben. Ich geb meinen 3-4 Mal in der Woche Löwenzahn (im Frühling und Sommer). Immer ein -2 Blätter pro Nase.

Am besten sammelst du ihn da wo kein Hund sein Pipi macht und nicht am Straßen -oder Feldrand( Abgase und Pestizide) ! Vor dem füttern bitte waschen. Am liebsten mögen Wellis den Löwenzahn wenn er jung ist, und weniger bitter. Meine essen ihn aber auch später😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du nicht züchtet, dann solltest du deine Wellensittiche nur recht selten mit Grünem füttern.

Am besten eignet sich dafür Vogelmiere.

Sie sollte trocken, lebend oder frischtot, verfüttert werden. Aber nur in kleinen Mengen.

Obst und Gemüse sollten für Wellensittiche tabu sein.

Quell-, Keim- und Grünfutter nur während der Fortpflanzung oder Mauser.

Alle möglichen Kräuter als Grünes zu füttern ist den Wellensittichen nicht zuträglich, weil deren Inhaltsstoffe pharmakologisch potent sind.

Auch Löwenzahnblätter sind für Wellensittiche nur in kleiner Menge geeignet.
Mache Teile der Pflanze sind dagegen bedenklich (Stengel!).

Grundsätzlich ist es so, dass Wellensittiche Grünes auf Grund ihrer Physiologie nicht verdauen können.

Leider ist dieser seit langen bekannte Fakt den Autoren der Wellensittichliteratur verborgen geblieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?