Wie viel darf ich in einer Bedarfsgemeinschaft (Familie) als Student verdienen, ohne dass etwas von den Sozialleistungen abgezogen wird?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du als Student gehörst nach § 7 Abs. 5 SGB - ll nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft deiner Eltern,deshalb bekommen sie auch keine Leistungen mehr für dich,du musst also deinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) selber an deine Eltern zahlen !

Da du als Kind im SGB - ll deinen Eltern mit deinem Einkommen und Vermögen nicht zum Unterhalt verpflichtet bist,könnte und würde dann nur dein nicht mehr benötigtes Kindergeld,welches du bei einem zusätzlichen Erwerbseinkommen zu deinem anrechenbaren Bafög - nicht mehr zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würdest auf den Bedarf der Eltern angerechnet.

Würdest du kein Kindergeld mehr bekommen dann hat sich das eh erledigt und falls doch,dann max.dein volles Kindergeld.

Genauer kann man es erst sagen,wenn man wüste wie viel Personen im Haushalt ( Kopfanteil der KDU ) leben,was die KDU - ( Warmmiete ) beträgt,wie viel du Bafög - bekommst und wie hoch dein Brutto und Nettoeinkommen dann sein würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Whaazuuup 05.12.2015, 20:46

Mein Vater arbeitet (wegen Krankheit) nur Teilzeit, d.h. Wohnung unso wird gezahlt (weiß ich nicht genau), Mutter arbeitet nicht. Es wohnen zusätzlich noch 3 Geschwister (abgesehen von mir) in der Wohnung. Mein monatlicher Bafög beträgt 420€.

0
GerdausBerlin 05.12.2015, 22:33
@Whaazuuup

Wie isomatte schon erwähnt hat, wird das Kindergeld, das deine Eltern für dich erhalten, beim Empfang von ALG II zwecks Verwaltungsvereinfachung als Einkommen des Kindes gewertet.

Aber nur, so lange du das Kindergeld für deinen (rechnerischen ALG II-)Bedarf benötigst. Alles, was du vom Kindergeld nicht mehr benötigst aufgrund deines Erwerbseinkommen, wird bei deinen mitwohnenden Elternteilen als zusätzliches Einkommen gewertet - und mindert so (nach einer Bereinigung) deren Bedarf an ALG II.

Gruß aus Berlin, Gerd

0
isomatte 06.12.2015, 07:06
@Whaazuuup

Ich gehe jetzt mal davon aus das du noch unter 25 bist und deine Eltern Kindergeld für dich bekommen,denn sonst hätte dein Einkommen indirekt gar keinen Einfluss mehr auf die Leistungen für die BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern,weil ja nur max.das volle Kindergeld auf die BG - der Eltern angerechnet werden dürfte,wenn du es zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest !

Also wohnen mit dir zusammen im Haushalt 6 Personen,mal angenommen die KDU - würde 900 € betragen,dann läge der Kopfanteil der KDU - pro Person bei 150 € und dazu käme dann min.noch der derzeitige Regelsatz zum Lebensunterhalt.

Bist du also min.18 Jahre alt,dann stünden dir derzeit 320 € Regelsatz zu und ab Januar 2016 dann 324 €,dann würde dein Bedarf also bei angenommen min.474 € liegen.

Wenn du 420 € Bafög - bekommst,dann zieht dir das Jobcenter davon theoretisch einen Freibetrag von 20 % ab,dieser wird aber vom möglichen Höchstsatz berechnet und nicht von deinem tatsächlichen Bafög - wird also so bei ca. 110 €,also dann ca.310 € anrechenbares Bafög - bleiben.

Dazu kommt dann dein Kindergeld,wenn du eines der ersten beiden Kinder bist und deine anderen 3 Geschwister noch Anspruch auf Kindergeld haben,dann würde dein Kindergeld derzeit bei 188 € und ab 2016 dann bei 190 € liegen.

Du hättest dann also mit deinem Kindergeld ca. 500 € Einkommen,es würden dann aber theoretisch noch 30 € ( ab 18 ) von sonstigem Einkommen wie Kindergeld als Versicherungspauschale abgezogen,also dann nur 160 € zu deinen angenommenen 310 € anrechenbarem Bafög - addiert.

Dann läge dein anrechenbares Einkommen bei ca. 470 € pro Monat,da dein Bedarf aber bei angenommen ca. 474 € liegen würde,bräuchtest du dein ganzes Kindergeld zur eigenen Bedarfsdeckung selber noch,demnach könnte auch nichts bei der BG - der Eltern angerechnet werden.

Du hast dann also dein Bafög - von 420 € und dein Kindergeld von 190 €,was deine Eltern bekommen werden,dass kann gleich für deinen angenommenen Kopfanteil der KDU - verwendet werden und noch Anteil an Strom usw.dann müsstest du von deinen 420 € Bafög - noch Kostgeld für deine Verpflegung abgeben oder das dann selber machen,der Rest ist dann deine.

Wenn du aber jetzt eine Erwerbstätigkeit beginnst,dann fallen die 30 € Versicherungspauschale weg,weil du dann Freibeträge auf dein Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll geltend machen kannst und in der ersten Stufe der Freibeträge ( 100 € Grundfreibetrag ) sind diese 30 € schon enthalten.

Es würden dann also zu deinen angenommenen 310 € Bafög - die vollen 190 € Kindergeld kommen,hättest dann also ca. 500 € anrechenbares Einkommen.

Würdest du jetzt 400 € jeden Monat an Brutto / Nettoeinkommen dazu verdienen,dann hättest du erst mal deine 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 300 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) blieben dir noch mal 20 % Freibetrag,also noch mal 60 € dazu und von 1000 € - 1200 € Brutto würden dir noch mal 10 % Freibetrag bleiben.

Demnach hättest du dann 160 € Freibetrag und 240 € kämen als anrechenbares Einkommen zu den ca. 500 € dazu,also dann gesamt ca. 740 €.

Da dein Bedarf aber abgenommen nur bei ca. 474 € liegen würde,würden diese von den angenommenen ca. 740 € theoretisch abgezogen,es blieben noch ca. 266 € Überschuss,die du dann über deinem Bedarf liegen würdest.

Da aber nur max.das volle Kindergeld von dann 190 € angerechnet werden dürfte,blieben dir noch ca. 76 € übrig.

Einfacher gesagt,es würde das volle Kindergeld auf die BG - deiner Eltern entfallen,dir blieben deine 420 € Bafög + deine dann 400 € Brutto wie Netto,also dann 820 € pro Monat.

Von diesen 820 € müsstest du dann deinen angenommenen Kopfanteil der KDU - von 150 € zahlen,deinen Kopfanteil des Abschlags für Haushaltsstrom,also alles was noch durch die Personen im Haushalt geteilt werden müsste und dazu käme dann noch Kostgeld für deine Verpflegung oder du machst das dann selber und der Rest gehört dir.

0

Was möchtest Du wissen?