Wie viel bekommt man für Goldschmuck? (14k)

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt ganz darauf an, wieviel die Sachen wiegen. Viel ist's nicht, was man dafür bekommt. Die besten Chancen hat man in Sachen Schmuck noch bei E-Bay.

Es kommt auf mehrere Faktoren an: Wenn Du den Schmuck verkaufst, Goldaufkäufer geben z.B. etwas weniger als die Hälfte vom Materialwert, d.h. Liegt z.B. der Preis für 1 Gr.Feingold bei 20 E pro Gramm, erhältst Du ca. 11 E pro Gramm. Hängt also auch von Karat ab. In einem Pfandhaus wird so ähnlich gerechnet. Bei einem Juwelier, falls er gebrauchten Schmuck überhaupt annimmt, kann es ein wenig mehr sein. Am besten ist noch ein Schmuckantiquariat, dort wird die Seltenheit, die Arbeit und der Zustand berücksichtigt, da kann der Preis beim direkten Materialwert liegen. In Antiquitätengeschäften kann es noch etwas mehr sein, wenn das Teil eine wirkliche Rarität in der Qualität, Seltenheit und im Alter ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelanger beruflicher Umgang mit Schmuck, antik und neu

Die Preise für das Edelmetall klettern derzeit stetig in die Höhe. Eine Unze Feingold (31,1 Gramm) kostet an der Börse über 675 Euro, der Kilo-Barren über 15 600 Euro.ein älteres Schmuckstück aus 585er-Gold, Gewicht 43 Gramm. Das entspricht 25,15 Gramm Feingold. Wert an der Londoner Goldbörse: 574 Euro.

So viel Geld gibt Dir aber keiner!

0

Hi, ich würde versuchen den Schmuck privat zu verkaufen. Der Juwelier wird dir nicht den vollen Wert geben da er auch noch etwas verdienen will. Die Goldankäufer bezahlen meist nur den Einschmelzpreis und der ist verdammt wenig. Und im Pfandhaus wird es auch nicht besser sein.

Have a nice Day

Franky

Du bekommst nur Geld für das Gold zum momentanen Tagespreis. Das Schmuckstück ist in dem Moment uninteressant

Was möchtest Du wissen?