Wie viel Baustellenlärm muss man hinnehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

IdR. ist die gesetzliche Ruhezeit werktags von 12-15 Uhr und 22-6 Uhr. An Sonn- und Feiertagen besteht für Baustellen ein Arbeitsverbot, sofern das Unternehmen keine Ausnahmegenehmigung hat. Wende Dich ans Ordnungsamt (Rathaus).


Baulärm stellt auch dann einen Mangel im Sinne des Mietrechts der Wohnung dar, wenn er von "außen" kommt und nicht vom Vermieter und dessen Bauhandwerkern verursacht wird. (...) Die Miete kann bei unzumutbarem Lärm, insbesondere während der Ruhe- und Nachzeiten gemindert werden. Das gilt sowohl für Baulärm, der von außen (fremde Baustelle) kommt, als auch für Lärm, der von Bauarbeiten, die im Haus ausgeführt werden, verursacht wird. Der Anspruch des Mieters auf Mietminderung wegen Baulärms, der vom Nachbargrundstück ausgeht wird nicht dadurch ausgeschlossen, daß der Vermieter als Eigentümer die Lärmbeeinträchtigung ohne Anspruch auf eine Ausgleichszahlung dulden muß (BayObLG, WuM 1987, 112).

Quelle: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/baulaerm.htm

du kannst die miete mindern, wenn es zu laut ist

wie laut es dafür sein muss, kann ich nicht sagen

aber du kannst die miete mindern, wenn der gebrauchswert der wohnung veringert ist

der vermieter kann da völlig schuldlos sein, das spielt keine rolle für eine mietminderung

Gar keinen Lärm musst du ertragen vor allem Sonntags nicht, ruf beim Ordnungsamt an.

Was möchtest Du wissen?