Wie viel Bankgebühren kann ich zurückfordern?

3 Antworten

Ich empfehle dir zunächst einmal ein Schreiben an deine Bank zu schreiben, dass du die gezahlten Bankkosten zurückforderst. Einfach, damit diese schonmal nicht verjähren können.

Ob die Banken zukünftig etwas ändern werden kann ich dir leider nicht beantworten. Man könnte es sich vielleicht denken (Da die sich sonst nur selber mehr arbeit machen) Schätzungweise kann man aber behaupten, dass die Banken erstmal abwarten und schauen was sich tut, bevor sie schlussendlich handeln.

Ich beziehe mich bei meinen Hinweisen auf das Video ( https://www.youtube.com/watch?v=rFchubVBn3M ), der Kanzlei WBS, welches das Thema direkt behandelt. Dort findest du auch schon solch an Anschreiben.

(Bin selber nur Zuschauer und kleiner Hobby-Jurist.)

Grüße!

Woher ich das weiß:Recherche

Dazu müsste man z. B. wissen, ob schon bei der Kontoeröffnung klar war, dass ab einem bestimmten Alter oder bei Wegfall bestimmter Voraussetzungen die Kontoführung kostenpflichtig wird, oder ob diese Gebühren erst hinterher eingeführt und nach dem Prinzip "Schweigen gilt als Zustimmung" als vom Kunden akzeptiert betrachtet wurden. Nur den zweiten Fall hat der BGH jetzt für unzulässig erklärt.

Das "BVG" hat damit übrigens nichts zu tun (also weder das BVerfG noch das BVerwG).

Wenn der Kontotyp nicht geändert wurde, dann müsste es theoretisch so sein, dass du die Gebühren zurückfordern kannst. Ich würde da ganz einfach mal bei der Bank fragen.

Was möchtest Du wissen?