Wie viel Auslastung braucht ein Berner Sennenhund?

7 Antworten

Aaaalso: unser Berner ist vielleicht (leider) eher untypisch. Er jagt, selbst an der Leine bestürzend effizient, hat ein mords- Temperament und braucht seine Ruhezeiten, mit uns in Höhrweite ausser nachts, da will er komplett seine Ruhe und straft uns, wenn wir im Bett noch lesen (Licht!!!) oder gar reden! Jetzt schläft er- auf eigenen Wunsch, und da stimme ich allen Berner-Kennern zu, Dickkopf ist vorhanden- unten am Hauseingang. Auslastung punktuell, kein Dauerläufer, aber durchaus wandertüchtig- immer mit Rücksicht auf die Gelenke. Freilauf nach mehreren Suchaktionen vorläufig gestrichen, wie gesagt: 40 Kilo "Jagdhund"

Hallo, diese schönen Hunde sind gar nicht so einfach zu halten. Der Berner bewacht gerne und zwar seine ganze Umgebung. Dabei macht er lautstark auf sich und seinen Gebietsanspruch aufmerksam.

Außerdem hat der Berner einen richtigen Dickkopf. Er weiss seine Größe und sein Gewicht einzusetzen. Für micht sind das gute Hofhunde und für Hundeanfänger nicht geeignet.

Auslasten kann man die Burschen nur sehr schlecht. Was diese Rasse nicht will das will sie nicht. Spazieren gehen wie bei jeder anderen Rasse auch 3 Stunden über den Tag verteilt. Allerdings erst wenn der Hund ausgewachsen ist.

Ach komm ein Berner ist so ziemlich der liebenswürdigste Hund den man sich vorstellen kann. Ganz sicher ist er kein Kläffer.

Natürlich ist der Berner sogar hervorragend geeignet für Anfänger.

Du verwechselst den Berner Sennenhund mit dem Appenzeller Sennenhund, zwischen liegen Welten.

Ein Berner befolgt sicher Kommandos, Kadavergehorsam hat ein Berner nicht, das stimmt. Braucht er auch nicht.

0

Es sind Arbeitshunde, also brauchen sie einen Job. Eine feste Aufgabe oder zumindest, ein intensives Hobby, dass sowohl sportlich als auch geistig fordert. Da es keine "Sportgranaten" sind, ist ein ruhigeres, aber forderndes Hobby wie Mantrailing perfekt.

Natürlich mind. zwei Stunden am Tag. Ein Hund ist aber nie allein, also sollte er über den Tag immer wieder stimuliert werden.

Als Welpe muss er sehr oft raus (auch nachts) und sehr viel beschäftigt werden. Je älter er ist, desto weniger wird das. Rausgelassen werden sollte er tagsüber trotzdem mehrmals und so 1-2 man täglich eine längere runde mit ihm spazieren gehen. Kann leider nicht allgemein sprechen, aber unserem reichen schon 15-20 Minuten pro Spaziergang, dann ist der müde. Ansonsten sind Berner sehr schlau, sollten also geistig gefordert werden. Hoffe ich konnte helfen :)

3-4 x am Tag raus, als Welpe alle 2 Std. (auch des nachts).

hinzu kommt geistige Auslastung. Hierzu eignet sich Fährtenhundarbeit oder Mantrailing.

für die meisten Sportarten und Spielereien fehlt ihnen die Wendigkeit. Es sind eher gemütliche und behäbige Hunde.


Was möchtest Du wissen?