Wie viel Aufwand habe ich als Lerntutor?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo MickyxD,

Der Aufwand den du betreiben musst, besteht im wesentlichen aus: Arbeitsblätter erstellen/ kopieren und den Schüler betreuen.

Deine Sorge, dass du schlechter werden könntest, ist zwar berechtigt, da du ja selber keine Zeit mehr zum Lernen hast, jedoch wiederholst du ja selber den Stoff auch und kannst dir so selbst Kenntnisse aneignen. Beziehungsweise, du frischst altes Wissen wieder auf und hast so eine gute Basis für deinen eigenen Englisch unterricht.

Die anderen Fächer bleiben zwar während dieser Zeit "in der Ecke liegen", aber du bringst dem Schüler bei richtig zu lernen, was dir wiederum einen Vorteil einbringt.

Ich kann dir nur empfehlen das zu machen, da die Erfahrungen, die du machst auch für dich von Nutzen sind.

Musst du ehrlich so viel arbeiten, dass du wegen zwei Stunden weniger Lernzeit pro Woche gleich schlechter wirst? Dann bist du für Nachhilfe ohnehin nicht unbedingt geeignet.

Ansonsten ist das überhaupt kein Problem. Du stehst am Samstag eine Stunde früher auf und erstellst in der Zeit Übungen für die nächste Woche. Oder du machst jeden Abend nach dem Abendessen einen Teil der Arbeit.

Wenn das Vereinen von Nachhilfe und eigenem Lernen nicht möglich wäre, würde deine Schule sicher nichts in der Art organisieren.

Soweit ist es nun schon mit unserem Bildungssystem gekommen, Schüler übernehmen die Aufgaben der Lehrer.

Lass die doch ihre "Pausen" opfern, die werden für ihre Mangelleistung doch überaus fürstlich entlohnt...

Was möchtest Du wissen?