Wie viel Arbeitslosengeld erhält man nach der Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du das jetzt schon weißt, steht es dir doch frei, dich bereits jetzt "arbeitssuchend" zu melden und dir einen neuen Job zu suchen, den du dann nach Abschluss deiner Prüfung antreten kannst.

Arbeitslosengeld

Azubis zahlen während ihrer Ausbildung Beiträge zur Arbeitslosen-Versicherung. Wer 12 Monate lang eingezahlt hat, erwirbt sich durch die Versicherung einen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1. Das heißt, dass alle Azubis Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 haben, wenn sie eine duale Ausbildung absolviert haben. Die Bezugsdauer für Arbeitslosengeld 1 beträgt dann ein Jahr. Nach Ende der Bezugsdauer hast du keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 mehr, aber wahrscheinlich auf Arbeitslosengeld 2.

Bei der Berechnung von Arbeitslosengeld 1 nach der Ausbildung ist dein letztes Nettogehalt die Grundlage. Die Höhe des Arbeitslosengeldes 1 beträgt dann ungefähr 60% deines letzten Nettogehaltes.

Da dies bei Azubis oft sehr wenig ist, solltest du prüfen, ob du nicht zusätzlich Anspruch auf Arbeitslosengeld 2 hast!

Wenn du Arbeitslosengeld 1 bekommst bist du automatisch auch krankenversichert. Außerdem werden auch Rentenbeiträge gezahlt, wenn Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 oder 2 besteht.

Die genaue Höhe deines Arbeitslosengeldes erfährst du, wenn du einen Antrag auf Arbeitslosengeld bei der Agentur für Arbeit gestellt hast und nach einigen Wochen einen Bescheid erhältst - die Arbeitsagentur stellt die Berechnung an. Wenn du es früher wissen willst, kannst du dich im Internet nach Rechnern umschauen: Es gibt einige Rechner für Arbeitslosengeld eins und Arbeitslosengeld zwei.

Zur Information: Noch vor einigen Jahre galt bei der Berechnung von Arbeitslosengeld nach der Ausbildung eine spezielle Regelung. Bei fertigen Azubis wurde nach der Ausbildung nicht das letzte Nettogehalt der Azubis, sondern ein durchschnittliches Gesellengehalt zu Grunde gelegt - was sehr positiv für die Azubis war, da so das Arbeitslosengeld nach der Ausbildung teilweise höher ausfiel, als die Auszubildendenvergütung. Dies hat sich aber leider geändert. Dadurch erhalten Azubis deutlich weniger Arbeitslosengeld.

Dann müsstest du dich jetzt bewerben ;)

Was möchtest Du wissen?