Wie viel "Arbeit" macht ein Welpe? Die Zweite...

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Es ist toll für Kinder mit Tieren aufzuwachsen, und ich würde es wagen 63%
Lieber noch 1,2 Jahre warten, bis die Kinder größer sind 18%
Man überfordert sich, es ist zu viel Arbeit 9%
Es ist zwar anstrengend, aber ich würde es immer wieder tun 9%
Man schafft es auch mit kleinen Kindern und Job 0%

10 Antworten

Du hast das doch eigentlich schon alles durchdacht und geplant - gemeinsame Betreuung etc. Wichtig finde ich bei so einer gemeinsamen Betreuung ist, daß Ihr Euch was die Erziehung angeht absprecht, denn es geht hier ja nicht nur drum, daß jemand da ist, der den Wuffi rauslässt oder mit ihm mal um den Block geht, sondern daß auch in der Erziehung an einem Strang gezogen wird.

Man überfordert sich, es ist zu viel Arbeit

ein welpe braucht sehr viel erziehung am anfang und da du auch arbeitest denke ich das du dann probleme damit bekommst. denn ein welpe muss alle 2 std am anfang raus, müssen erst lernen allein zu bleiben etc. wenn die kinder grösser sind wäre es besser dann können sie aich ein bisserl verantwortung im sinne von befehlen lernen oder auch mal raus gehen, aber das sind dimensionen die noch zu weit weg sind. wer betreut den hund wenn du arbeitest? denn es nicht so gut für den hund wenn immer jemand anderes dann da ist, denn du sollst ja die bezugsperson bleiben

Lieber noch 1,2 Jahre warten, bis die Kinder größer sind

Also. Vielleicht sollten du warten bis deine Kinder etwas älter sind. Selbstständiger damit du dich ganz auf den welpen konzentrieren kannst. Denn ein welpe braucht viel aufmerksamkeit dann muß es ja stubenrein werden und du mußt dem welpen ja auch die ersten kommandos beibringen. Die sind wie babys. Wie du auch entscheidest viel glück und viel spass.

Was möchtest Du wissen?