Wieso verwendet man keine Lügendetektoren um Verbrechen zu klären?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im deutschen Strafrecht ist es dem Angeklagten bzw. Beschuldigten nicht verboten, zu lügen. Er darf es! Wer NICHT lügen darf, sind Zeugen vor Gericht. Dem Beschuldigten müssen seine Taten nachgewiesen werden.

Ein Lügendetektor erkennt auch keine Lüge, er kann nur physiologische Reaktionen des Körpers visualisieren, woraus sich von erfahrenen Ermittlern mehr oder weniger auf Lüge oder Wahrheit schließen lässt. Das ist aber keine Wissenschaft und gilt deshalb nicht als Beweis. 

Weil die Geräte, Ploygraph, genannt nicht direkt messen können ob eine Person lügt oder die Wahrheit sagt. Der Name Polygraph bedeutet, das erfassen und messen mehrer Parameter.

Diese Parameter sind unter anderem der Blutdruck, der Puls, Atemfrequenz und je nach Ausführung noch andere Dinge.

Es wird aber hier immer nur eine körperliche Reaktion gemessen. Die "Ableitung" ob jemand lügt oder die Wahrheit sagt muss interpretiert werden. Und genau hier liegt das Problem. Eine Person kann aufgeregt sein oder so cool und trainiert, das diese Person selbst bei einer Lüge keine messbare Reaktion zeigt.

Was möchtest Du wissen?