Wie verweise ich meine fast 18 jährige Tochter aus dem Haus? Sie benimmt sich furchtbar ....!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soll sie bezahlen, dass sie bei euch wohnen kann. Ist es selbsverständlich, dass sie ihre Sachen selbst wäscht, bügelt, sich selbst Essen macht, Sachen wegräumt etc? Wenn nicht, ihr einfach vor die Füße schmeißen. Ihre Sachen stehen & liegen lassen. Dann wird sie sich schon wundern. Entweder lässt sie es dann sein, oder sie geht von selbst. Das ist noch nicht mal unnormal, wenn ihr Geld von ihr verlangt. Spätestens wenn die Kinder 18 sind, dürfen die Eltern das ja auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colett
09.10.2011, 18:41

Danke , für die Antwort ! Meine Tochter geht noch zwei Jahre zur Berufsschule , sie bekommt Taschengeld in Höhe von 80 Euro zuzüglich 50 Euro Fahrtgeld , was sie nicht dafür nutzt , da sie zur Schule mitgenommen wird . Essen koche ich noch für sie mit , wenn sie mal zufällig hier vorbei schaut , alles andere , macht sie schon alleine , wenn sie mal " Lust " dazu hat . Ihr Zimmer vermüllt , sie sammelt dort das Leergut , es stört mich ihre Patzigkeit , ihre Fäkalsprache und das selbstverständliche bedienen am Kühlschrank , die Erwartung immer Geld zu bekommen , z.B . für einen PC , Skifreizeit von der Schule aus , , ect. Trotzdem Danke !!!!!!

0

Rede mit Ihr. Sag ihr, dass es so nicht weitergehen kann. Sag ihr, was Dich stört, frag, was sie stört, hör ihr zu und einigt Euch wie Erwachsene Menschen. Gib Ihr zu Verstehen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Du gewisse Dinge für sie tust. Natürlich bist Du verpflichtet, für ihren Unterhalt zu sorgen, dass beinhaltet auch, dass sie sich am Kühlschrank bedient. Aber wenn im Kühlschrank manche "Extras" stehen, die Ihr (Dein Mann und Du) Euch gelegentlich gönnt, ist es durchaus Dein Recht, von Ihr zu verlangen, dies auch stehen zu lassen. Du musst Dir zum Bsp. nicht gefallen lassen, wenn sie den teuren Wein mit Kumpels leer trinkt. Du bietest Ihr sicher an, ein Glas mitzutrinken, wenn Ihr Euch den gönnt und sie sich dazusetzen möchte. Mal als Beispiel. Du bist auch nicht verpflichtet, ihr alles hinterherzuräumen, Du bist schließlich nicht Ihre Putzfrau. Sie will als Erwachsene behandelt werden - tu das, aber dann muss sie manche Dinge eben auch selbst tun. Und an Regeln muss sie sich auch halten. Das heißt nicht, dass Du ihr alles vorschreiben sollst. Überlege Dir vor dem Gespräch mit Ihr, was Dir wichtig ist. Eine 17jährige nabelt sich langsam ab, möchte vielleicht lieber mit Ihren Freunden zu Abend essen. Man könnte sich auch einigen, dass sie generell nicht mit Euch isst, dann hat sie sich aber rechtzeitig anzumelden, wenn sie es sich mal anders überlegt, damit Du entsprechend einkaufen und kochen kannst. Einigt Ihr Euch, dass sie generell zu den Mahlzeiten da ist, hat sie sich abzumelden, wenn sie nicht kommt oder später kommt. Das hat auch was mit Höflichkeit zu tun. Gib ihr zu verstehen, dass sie selbst entscheiden kann, aber dass Du nicht immer Gewehr bei Fuß stehen willst, nur um dann versetzt zu werden. Das würde sie sich von ihren Freundinnen ja auch nicht gefallen lassen. Mach Ihr klar, dass Du nicht "sowieso kochst und es kein Akt ist "mal eben für sie mitzukochen". Wenn Ihr Euch einigt, dass sie an den Mahlzeiten NICHT teilnimmt, dann koche auch nur für Dich und Deinen Mann. kommt sie unangemeldet, soll sie sich selbst was machen. Das heißt natürlich nicht, dass Du Unmengen an teuren Fertiggerichten für sie auf Vorrat halten musst. Im Gegenteil, hab so was lieber nicht im Haus, damit sie WIRKLICH selbst kochen muss. Oder eben von Ihrem Taschengeld was kaufen muss. Einigt Ihr Euch, dass sie mit Euch isst, soll sie sich abmelden, falls doch nicht. Meldet sie sich zu spät ab, soll sie Ihre Portion am nächsten Tag essen. Also dann kochst Du nur für Dich und Deinen Mann und wärmst Ihr auf. Das hat ja auch nichts mit Erwachsenwerden zu tun, wenn sie kommt und geht wann sie will, Dein Mann meldet sich sicherlich auch frühzeitig ab, wenn er woanders isst. Auch wenn sie zu Ihrem Freund zieht, kann sie sich abmelden und Bescheid sagen, dass sie ne Woche nicht da ist. Also wie gesagt, REDET miteinander. Stellt GEMEINSAM Regeln auf, gebt sie nicht vor, sondern lasst sie mitentscheiden, dann wird sie die Regeln eher annehmen. Mach Ihr klar, dass man Regeln braucht, wenn man mit drei Erwachsenen in einer Wohnung wohnt. Abgemachte Regeln gelten für alle. Also auch für Dich und Deinen Mann. Wenn Sie bei ihrem Freund einziehen will, lass sie, aber dann soll sie den Schlüssel für Eure Wohnung abgeben. Andererseits bist Du bestimmt auch für sie da, wenn sie nach einer Trennung von ihrem Freund nach drei Wochen unangemeldet vor Deiner Tür steht. Bist ja schließlich ihre Mutter. wenn sie dann wieder bei Euch einzieht, bekommt sie auch wieder einen schlüssel.

Also so in der Art. Den Grundgedanken hast Du bestimmt verstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, mit einer solchen Mutter geht es wirklich nicht weiter!!!!

Kinder kommen auf die Welt wie ein leeres Blatt. Ihr Umfeld beschreibt dieses leere Blatt nach und nach. Steht nun auf dem Blatt was nicht gefällt dürfen jene, welche es beschrieben haben, sich ihrer Verantwortung durchaus bewusst werden und sich ihr stellen.

Was Ihr braucht ist Erziehungshilfe. Diese kann auf vielfältige Art gewährt werden. Es kann zum Beispiel nach einer Leihoma oder einem Leihopa gesucht werden gemeinsam. Diese älteren Menschen können dann vermitteln.

Es kann eine gemeinsame Therapie gemacht werden in Absprache mit dem Jugendamt.

Dazwischen gibt es noch manche andere Möglichkeit.

Gehe auf die Seite von "Nummer gegen Kummer". Dort findest Du eine Rufnummer für Eltern. Lasse Dich beraten.

Von mir noch so viel:

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres oder bis zum Ende der ersten Ausbildung sind die Eltern unterhaltspflichtig. So steht es im Gesetz. Daran ändert Benehmen nichts. Denn Eltern haben nicht nur ein ErziehungsRECHT sondern auch eine ErziehungsPFLICHT.

Davon abgesehen:

Was unsere Generation als Fäkalsprache definierte wird von den heutigen Jugendlichen offenbar anders aufgefasst. Da habe ich mich auch erst belehren lassen müssen von einigen Beiträgen im Deutschlandfunk.

Was diese Vermüllerei angeht in ihrem Zimmer:

Das mag eine Phase sein welche sich in der Regel wieder legt. Oft genug werden gerade jene Jugendlichen saubere und ordentliche Erwachsene, die in ihrer Jugend rumgemüllt haben .

Das Fahrgeld würde ich streichen wenn sie mitgenommen wird. Dann ist es ja mehr oder minder ein zusätzliches Taschengeld.

Taschengeld insgesamt kann so bemessen werden dass ich in dem Alter der junge Mensch seine Bedürfnisse selbst finanziert. Dazu ist es - natürlich - notwendig, mal auszurechnen, was so im Laufe des Jahres an Kosten außer Essen und wohnen anfällt. Manche Jugendlichen leben so und werden auf diese Weise von ihren Eltern auf das Leben draußen vorbereitet.

Meine Brüder sind mir eine Weile auf den Keks gegangen mit ihrer Restaurantbesuchermentalität. Ich war damals für den Haushalt zuständig und auch 1969 - 1971 war es sehr wenig Geld mit 20,- DM 14 Tage auszukommen. Es ging mir aber auf den Senkel. Also habe ich auf Steak gespart. Diese wurden für alle zum Haushalt Gehörenden fertig gemacht. Inklusive den Beilagen. Ich habe mich bedient und den Rest auf dem angeschalteten Herd gelassen. Es war an diesem Tag allerdings absehbar, dass Ihro Hochwohlgeboren sich die Ehre geben würden zu erscheinen. Sie haben massivst geflucht. Ich habe nicht reagiert. Als sie fertig waren habe ich nur gesagt, sie seien alt genug mich zu beleidigen und mir jeden Respekt zu verweigern. Dann seien sie auch alt genug, die Konsequenzen zu tragen. Es kam nie wieder vor. Sie sind hungrig aus dem Haus, denn im Kühlschrank war nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?