Wie verstrahlt ist die Erde?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja sie haben sich während der oberirdischen Atomtests verteilt und zudem gelangen auch durch Atommeilerunfälle radioaktive langzeitige strahlendeTeilchen in Luft, Wasser und Böden. Das müssten Mediziner untersuchen inwieweit das Risiko für Krebs erhöht wird - in Unfallregionen wurde Kehlkopfkrebs, Leukämie und Missbildungen bei Neugeborenen festgestellt etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aengstlicher
29.06.2016, 17:06

P.S. hier im Nordschwarzwald darf kein Wildschweinfleisch gegessen werden wegen Tschernobyl. Die erjagten Tiere kommen in die Tierkörperbeseitigunsanlage laut dem zuständigen ehemaligen Revierförster.

0

Nun von den 2000 waren nur einige in der Atmosphäre, der Rest war unterirdisch. Da wirkliche Vergleichsdaten fehlen - wer sagt den ob das Krebsrisiko auch global höher ist als es sein müsste?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer redet denn noch über "Atomverstrahlung"? Die Erde ist doch von vielen technischen Strahlen verstrahlt.....Smog, Handy`s, Feinstaub, Abgase usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was haben wir der Welt schon gegeben ? 

Mutter Natur hat bis jetzt nur geputzt ! 

Strahlung baut sich Natürlich ab, aber auch nur dann wenn man ihr Zeit gibt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?