Wie versteuere ich als selbstständige mein Geld?

6 Antworten

Das klingt für mich nicht so, als seist du selbstständig. Insofern gibst du das Gehalt deines Arbeitgebers in deiner Steuererklärung an.

Ob die einzelnen Monate unterschiedlich ausfallen ist egal, da das Jahresbrutto zählt.

Man geht zum Bürgeramt rathaus oder ä. wo sich das gewerbeamt befindet. die knöpfen einem 28 € für die anmeldung ab und dann meldet sich irgendwann das Finanzamt. so wars bei mir.

darf ich fragen, wie das läuft mit diesem job den du da machst? kling nicht wertschöpfend.

wie hoch ist der steuerlich freibetrag bei einem kleingewerbe?

hallo, ich mache m ich selbstständig, und verdiene im monat ca 900 bis 1000 euro, bekomme auch noch zusatzleistung vom amt zum lebensunterhalt weil ich nicht viel verdiene, wieviel das ist weiss ich noch nicht. ich habe mal gelesen das man von der einkommenssteuer befreit wird, wenn der jahresbeitrag unter 17500 euro liegt, ein anderer sagte mir nun es seien nur 9500 euro freibetrag.... was stimmt denn nun ?? ich kann doch mit 900 bis 1000 euro pro monat keine einkommenssteuer zahlen,wenn ich miete etc ausgaben auch noch habe????? wie erklärt ihr auch das ??? PS: war frühers auch mal selbstständig und hatte jahreseinkommen von 16900 euro und musste viertel jährlich 600 euro steuern vorrauszahlen ... wie erklärt ihr euch das? da überlegt man sich ja dreimal ob man sich selbstständig macht..

...zur Frage

Wie versteuere ich Spekulationsgewinne

Wenn ich durch Spekulation von Aktien Gewinne mache, wie versteuere ich diese? Ich besitze ein Maxblue Depot, komplett Servicefrei.

Soweit mir bekannt sind müssen alle Spekulationsgewinne über einem Freibetrag von 801 Euro versteuert werden.

Fragen: - Kriege ich da vom FInanzamt bescheid? Muss ich das freiwillig einschicken? - Kann ich mich um das Versteuern drücken, indem ich den Gewinn unverzüglich in neue Spekulationsobjekte stecke?

...zur Frage

Wie versteuere ich Kryptowährungen im Kanton Zürich Schweiz?

Hallo zusammen. Ich habe hier schon was gefunden:

https://www.steueramt.zh.ch/internet/finanzdirektion/ksta/de/aktuell/mitteilungen/amtsmitteilungen_2018/kryptowaehrungen.html

Das heisst ich versteuere Alle meine Coins minus das was ich eigentlich investiert habe ? Gewinn aus den Coins oder Verlust muss ich laut diesem Artikel nicht versteuern. Oder muss ich den Gesamtwert mit Investition versteuern ? Danke für eure Antworten.

Schönen Tag noch.

Gruss Ivanos

...zur Frage

Selbstständig mit geringem Einkommen und freiwillig versichert - Mindestbemessungsgrundlage

Für selbstständige gibt es Beitrags- bzw. Mindestbemessungsgrundlagen, die unterschiedlich sind. Im Normalfall

1.916,25 € oder 3.712,50 €

Für "Existenzgründer" gilt eine niedrigere Mindestbemessungsgrundlage von

1.277,50 €

Nun bin ich geringverdienender Selbstständiger. In diesem Fall gilt ebenfalls die niedrigere Mindestbemessungsgrundlage von 1.277,50 €. Angenommen, ich verdiene 1.200,00 € monatlich. Dann wird 1.277,50 € als Grundlage genommen. Was ist nun aber, wenn ich 1.500,00 € verdiene? Wird dann 1.277,50 € oder 1.916,25 € als Grundlage genommen? Was passiert in dieser "Gleitzone"? Wird dann 14,9 % des tatsächlichen Einkommens anhand des letzten Einkommensteuerbescheids berechnet?

Vielen Dank im Voraus für eure Mühe und eure Auskünfte.

...zur Frage

wie viel alg 2 Aufstockung bekomme ich?

Hallo und zwar lebe ich in einer Bedarfsgemeinschaft ich habe ein Einkommen von ja sagen wir 1050 Euro Netto hängt von der Provision ab mein Partner bekommt nur Kindergeld 190 Euro

Wir bekamen vom Amt 550 Euro aufgestockt das Amt hat mein Einkommen erstmal ohne die Provision eingetragen sprich 804 Euro Netto = also hätten wir zusammen mit Aufstockung knapp 1540 Euro - jetzt haben wir im Februar ein Termin beim Amt wo man natürlich nochmal alles nach prüft ob ich was zurück zahlen muss was natürlich der Fall sein wird da ich immer mehr verdient habe wie die 800 Euro und die werden mich dann laut einer Arbeitskollegin die auch Aufstockung bekommt ca 1000 Euro als Einkommen eintragen

kann ich jetzt davon ausgehen das ich weiterhin meine 1550 Euro im Monat habe ?? oder wird das jetzt weniger weil ich automatisch mehr verdiene aber von der Provision kann ich nie ausgehen es kann ja auch sein das ich mal ein Monat Urlaub habe oder sonst was und gar keine reinkommt und dann bleibt es bei 800 Euro

Ich mein ich verstehe das es aufjedenfall am besten ist auf 1000 Euro zu gehen damit ich nicht immer zu viel nach bezahlen muss bzw zurück.

mir geht es hier aber nur darum wenn die das prüfen weil ich muss Februar einen neuen Antrag stellen das ich weiterhin meine 1550 Euro zur Verfügung habe

...zur Frage

Einmaliges Einkommen versteuern...?

Wie versteuere ich eine einmalige Einnahme? Wenn ich jetzt durch etwas plötzlich mehrere Tausend euro verdiene, jedoch lediglich ein Mal, wie versteuer ich es richtig, ohne ein Gewerbe anzumelden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?