Wie verstehen sich meine Meerschweinchen besser?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ich bin genau wie Hiko Kuraiko, die Dir auch schon sehr kompetent geantwortet hat, auch ausschließlich Böckchen und Kastratenhalterin.

Du hat ein Problem mit der Altersstrucktur Deiner Jungs. Alle sind als Jungtiere zu Dir gekommen und es ist kein bockgruppenerfahrener älterer Bock/Kastrat darunter. Keiner hat gelernt Streit zu vermeiden, oder zu schlichten. Die Jungs sind völlig überfordert von der Situation und nicht sozialisiert.

Ein weiteres Problem ist, dass alle vier "Hormonbomben" in der Rappelzeit sind. Der Hormonspiegel männlicher Geschlechtshormone ist hoch. Wildmeerschweinchen bis zu einem Alter von 2 Jahren müssen es in dieser Zeit schaffen, einen eigenen Harem an Weibchen bei dem Altbock abzuwerben, um selber Haremswächter zu werden und sich zu vermehren. Wer es in dieser Zeit nicht schafft, wird seine Gene nicht weitergeben. Nur den stärksten Böcken gelingt das. Alle anderen werden ihr Dasein in Junggesellengruppen am Rande der Gesellschaft verbringen ohne sich zu vermehren. Deshalb versuchen auch männliche Hausmeerschweinchen instinktiv im Rang zu steigen und Chef zu werden.

Deine Scheu davor, Deine Buben kastrieren zu lassen ist völlig unbegründet. Dieser relativ kleine und harmlose Eingriff ist für das Zusammenleben in Böckchengruppen sinnvoll. Man nimmt den Tieren den Hormondruck und so auch den Dauerstress sich andauernd beweisen zu müssen. In den Köpfen der Buben bleiben sie dennoch Männer. Sie werden dadurch weder langweiig noch fett, wie viele andere Haustierarten (Katze und Hund).

Außerdem hast Du bei Kastraten immer die Möglichkeit, beim Auseinanderbrechen der Gruppe einen der Buben mit Weibchen zu vergesellschaften. Besonders später, wenn Du vielleicht nur noch einen Buben übrig hast und die Haltung aufgeben möchtest, ist es wesentlich einfacher dann ein artgerechtes Zuhause für das Tier zu finden. Bei Vollböcken ist das nahezu unmöglich. Vielleicht ist er dann auch schon zu alt, um eine OP zu verkraften.

Die Beschreibung Deines Geheges ist sehr dürftig. In Außenhaltung ist mindestens ein isoliertes Schutzhaus notwendig. Grundsätzlich sollten die Unterstände (Häuschen) alle mindestens 2 Eingänge haben, damit keine Engpässe oder Sackgassen entstehen. Am besten sind Unterstände in Form von kleinen Tischchen, die zu allen 4 Seiten eine Fluchtmöglichkeit bieten. Sonst kommt es in den kleinen Höhlen zu beißereien mit ungewissem Ausgang.

Außenhaltung bei Böckchen funktioniert nur in altersmäßig gut strukturierten und funktionierenden Gruppen. Hiko Kuraiko hat eine solche Gruppe, das ist nicht selbstverständlich. Ich halte meine Jungs in Innenhaltung, weil ich so in neu vergesellschafteten WGs schneller und besser reagieren kann, wenn es nicht funktioniert. In Außenhaltung entgeht Dir leider viel des Verhaltens. Im Winter sitzt kaum ein Halter stundenlang bei seinen Tieren, um zu analysieren, wer wen mag oder nicht.

Es ist schwer Dir hier eindeutig Rat zu geben, dennoch ist das wichtigste im Moment die Kastration aller Buben. Danach KANN es MÖGLICHERWEISE in ein paar Wochen besser werden. Wenn nicht, wirst Du den Zankapfel abgeben müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HikoKuraiko
06.10.2016, 12:17

Jaaa Außenhaltung ist da noch mal so ne Sache wobei ich auch bei Minusgraden noch viel bei meinen Jungs im Gehege sitze (ist begehbar von daher macht mir Wind, Regen usw nix aus). Aber sollte wirklich gut überlegt sein (wobei es da egal ist ob reine Jungsgruppe oder Harem).

Ansonsten stimme ich dir auch in allen Punkten zu, gerade was eben die Alterstruktur angeht. Die ist neben dem Charakter und dem Platz auch sehr wichtig bei reinen Jungsgruppen (von der Kastra mal ganz abgesehen zu der ich eh immer raten würde).

1
Kommentar von Saskia191
06.10.2016, 16:00

Eine super Antwort, dem ist nichts hinzu zu fügen.

Daumen hoch!

0

Zunächst muss man sich der Tatsache bewusst sein, dass Meerschweinchen-Böcke
im Laufe ihres Heranwachsens mehrere so genannte

Rappelphasen
durchlaufen. Die Rappelphase, die häufig am heftigsten ausfällt,
machen sie mit etwa 6 bis 9 Monaten durch.

Mehr dazu findest Du unter diesem Link

Wenn Böcke sich streiten - http://www.meerschweinchenberatung.at/v\_tipp5a.html

Optimale Gruppe - http://www.sifle.de/Optimale-Gruppe.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall Kastrieren lassen und zwar alle gleichzeitig! Das wird erstmal den hormonellen Druck weg nehmen und es kann sein das sie sich danach wieder besser verstehen. Muss aber nicht. Aber so hättest du für den Fall der Fälle vorgesorgt denn es kann bei Jungsgruppen eben immer passieren das sie sich von heute auf morgen komplett zerstreiten. Oder aber es bleibt irgendwann nur noch einer übrig und dann? 

Deine 4 sind jetzt auch ALLE gerade mehr oder weniger voll in der Rappelphase, vor allem der jüngste. Da kann es schon mal schnell passieren das sie sich zerstreiten wenn ihnen niemand richtiges Sozialverhalten bei gebracht hat im ersten Lebensjahr und sie niemanden Erwachsenen haben der Ihnen auch mal ihre Grenzen aufzeigt. Im Moment hast du einfach 4 halbstarke Jungs ohne Erwachsenen. Da kann das ganze noch mal etwas ruppiger werden. 

Meeris schlafen aber generell eher selten (meist nur bei Angst) im selben Haus und waren ansonsten etwas sicherheitsabstand. Was du aber auf jeden Fall brauchst wenn sie draußen leben ist eine isolierte Schutzhütte (im moment wären 2 besser) wo alle problemlos rein passen die aber auch nicht zu groß sein darf damit die kleinen sie auch allein aufheizen können. Aber ich denke mal das du so eine hast. 

Ansonsten: ich hab selbst 11 Jungs, alle kastriert, im Alter von 1-4,5 Jahren friedlich zusammen leben. Die jüngsten haben von den Ältesten gelernt und da unser Chefkastrat wirklich suverän ist und die Charaktere aller gut zusammen passen gibt es hier sehr selten mal wirklich streit. Zähneklappern gabs höchstens kurz bei ner VG und danach nicht mehr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, vor dem kastrieren würde ich das mit dem TA absprechen ob es tatsächlich die Hormone sind. Frag doch mal im örtlichen Tierheim, meistens haben die Erfahrung mit vergesellschaftungen.

Bei meinen Kanichen war das ganau so, in einem Buch über Kaninchen stand dann "[...] in eine Transportbox setzten und ne Runde Auto fahren, den Stress verbindet." (so oder so ähnlich)
 Quelle: ISBN-13: 978-3833808661, Kaninchen im Außengehege (2008)

Und es hat tatsächlich Funktioniert, natürlich ist das nur eine absolute Notlösung und sollte nicht generell gemacht werden!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie wäre es mit kastrieren ? das hört sich nach hormonen an. Icvh weiß nicht in welchem alter meerschweine geschlechtsreif werden, aber daran kann es liegen. wenn nicht, dann einfach noch mal neu vergesellschaften. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kilou
06.10.2016, 03:23

Böcke können meines wissens nach schon mit 4 Wochen Nachwuchs zeugen. Desswegen sollte man auch lieber keine Böckchengruppe halten, da diese sich nur seltenstens auf Dauer verstehen

0

Was möchtest Du wissen?