Wie verstehen die Deutschen das trennbare Verb?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Als Kind lernt man ja überhaupt nicht analytisch, sondern rein aus dem Sprachgebrauch, aus dem Hören, und Anwenden mit evtl. Verbesserung durch andere.

Ein Kind käme deshalb nie auf die Idee zu sagen: ich anfange zu essen...

ein solcher Satz würde sich aus dem "ich essen" eines 2-jährigen und der Antwort: "dann fang an" nach und nach entwickeln.

Als Erwachsener konjugiert man dann gefühlsmäßig meist richtig.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim muttersprachlichen Erstspracherwerb kümmert man sich nicht um grammatikalische Kategorien. Man hat keinen blassen Schimmer davon, was Verben, Substantive, Adjektive oder Präpositionen sind.

Man hört, wie andere Menschen die Sprache anwenden und welche Sätze sie bilden, und imitiert das. Man käme gar nicht auf die Idee, ein trennbares Verb in einer entsprechenden Satzkonstruktion nicht zu trennen, also z.B. zu sagen "Ich anfange....", weil man das nie so gehört hat, sondern immer: "Ich fange an, du fängst an, wann fangen wir an...".

Da irritiert es dann noch nicht einmal, wenn man gefragt wird: "Willst du anfangen?"

Was genau das Kind davon abhält, zu antworten: "Ja, ich anfange gerne..", weiß ich auch nicht, aber es klappt meistens richtig.

Manchmal machen aber auch Kinder grammatikalische Fehler in ihrer Muttersprache, indem sie versuchen, Regeln für regelmäßige Verben auf unregelmäßige Verben anzuwenden, z.B. "Ich habe gesprecht" statt "ich habe gesprochen", aber das biegt sich schnell zurecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlfertPatus
02.02.2017, 11:11

Vielen Dank für deine Antwort! Also meinst du, dass die deutsche Kinder die deutsche Sprache auch mit unzähligen Fehlern lernen wie zB „ich anfange zu essen...“ wie die Ausländer?

1

nein, anfangen verstehen wir als Verb (ein Wort, nicht Verb & Präposisition), und es ist ganz natürlich, dass es sich teilt, weil wir es einfach immer so gehört haben. Und wenn wir es anders sagen (ich anfange), dann werden wir als Kinder korrigiert, bis wir auch "ich fange an" sagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt war ich schon erwachsen, als ich begriffen habe, dass es Verben gibt, die aus einem Teil bestehen und andere, die aus zwei Teilen bestehen. Wie ich es gelernt habe? Keine Ahnung. Frag mal meine Mutter, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sie es noch weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlfertPatus
02.02.2017, 14:15

@Hardware02 Ja ein deutscher Freund von mir hat mir einmal gesagt, dass er das Präfix des trennbaren Verbs für etwas wie ein Adverb statt einen Teil des Verbs hielt, als er noch Kind war.

0

Ich denke, die meisten Muttersprachler nehmen die trennbaren Verben nicht also solche wahr, sondern als ein "ganzes" Wort bzw. wie eine Phrase.

Viele Muttersprachler erkennen diese auch wohl gar nicht als etwas Besonderes - sieht man ja auch an den Kommentaren hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich Muttersprachler nicht aus eigenem Interesse mit ihrer Sprache auseinandersetzen, dann können sie sie zwar (mehr oder weniger gut) sprechen - aber das war's dann auch schon.

Ich stelle mir ein Gehirn immer wie einen riesigen Schwamm vor - alles wird aufgesogen, und im Kindesalter geht das besonders schnell.
Sie sagen drei/vier Mal gekommt statt gekommen, werden verbessert, und anschließend ist diese Form gespeichert.


Aber ich kann bis jetzt nicht verstehen, wie ihr Deutschen als Kinder diese Art von Verben verstanden habz, als ihr Deutsch lerntet.

Kinder lernen durch nachplappern - nicht mit einem Grammatikbuch! Wie du das mit deiner Muttersprache auch gemacht hast.
Sie hören es halt oft genug und machen es dann korrekt nach.

Ist ja nun auch nicht soo schwierig: Was vorn bestont wird, lässt sich trennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
02.02.2017, 14:06

*betont

1

Wir halten das für gar nichts. Wir fangen einfach mit dem Sprechen an. Wie auch du in deiner Muttersprache.

Du schreist einfach nach Nahrung. Du denkst nicht: "Ich muss jetzt langsam mal anfangen, die liebe Mutti aufzufordern, ihren BH aufzuknöpfen und mir die Brust zu geben."

Und später, wenn du sprechen lernst, interessiert dich die Grammatik nicht die Bohne: "Mama HUNGER!"

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlfertPatus
02.02.2017, 10:25

Weißt du, dass das trennbare Verb eine echte Katastrophe für uns ist, die das Deutsch als Fremdsprache lernen.

2

Wie kommst du darauf das anfangen eine Präposition beinhaltet? Das ist ein ganz normales Verb. Du meinst sicher, weil es die Präposition "an" und das Verb "fangen" gibt. Ds ist aber was ganz anderes und hat nichts mit dem Wort "anfangen" zu tun.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlfertPatus
02.02.2017, 10:12

Ja, ich weiß das, aber nur als ein Beispiel. Du kannst auch „mitkommen“ als Beispiel nehmen. Ich möchte nur wissen, wie ihr Deutsche als Kinder diese Art von Verben lernen. Als Ausländer lernen wir das trennbare Verb als eine Ganze, das heißt man muss das Verb langweilig auswendig mit großer Schwierigkeit lernen. Ich meine, dass ihr Deutsche natürlich eine besser Verständnis dazu habt.

0

Deutsch ist eigentlich ganz einfach - versuche es mit Ungarisch - Präpositionen sind dort am Wort-Ende gebunden.

Viel Spass - habe ich schon durchgemacht.

Versuche auch Polnisch - "flektierende Sprache"  - bis du es "capisci" hast, es dauert und dauert. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was um alles in der Welt ist ein trennbares Verb?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blindi56
02.02.2017, 10:06

Siehste, der Ausdruck ist den wenigsten Deutschen geläufig, Wir lernen nicht nach Wörterbuch ;-)

0
Kommentar von AlfertPatus
02.02.2017, 10:14

Typischer Muttersprachler😂😂😂

1
Kommentar von Koschutnig
02.02.2017, 10:51

Witzbold?

Nun ich zeig dir's: Da gibt's z.B. "übersetzen",das man auf 2 verschiedene Arten aussprechen kann, da es für 2 verschiedene Verben steht, für ein untrennbares und für ein trennbares:

Er übersetzte die Bibel

Da machte sich David auf und alles Volk, das bei ihm war, und sie setzten über den Jordan

Das Prinzip dabei: Es hat was mit der Betonung/Nichtbetonung des  Grundwortes zu tun.


Noch was unklar?


3

Ich hab keine Ahnung von was du redest und kann trotzdem deutsch sprechen 😁 ich glaube die Muttersprache erlernt man nicht wie eine Fremdsprache..Man weiß es einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir Literatur ueber Child Language Acquisition -- auf Englisch, Deutsch oder in deiner Sprache. Die eigene Muttersprache lernt man nicht so, wie eine Fremdsprache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlfertPatus
02.02.2017, 10:21

Dann das ist meine Frage, wie die deutsche Kinder das trennbare Verb lernen. Ich meine, da ihr Deutsch seid, wisst ihr das natürlich.

0

Was möchtest Du wissen?