Wie versiegelt man Klinker?

4 Antworten

Laien sagen zu Ziegelsteinen oft pauschal "Klinker". Klinker sind Hartbrandsteine, oft glasiert, die wenig Wasser aufnehmen. Man soll bloß nicht zur Reinigung die Oberfläche sandstrahlen, da geht der wasserabweisende Effekt verloren. Als Vormauerung im Sockelgeschoss geeignet, ansonsten schlechte Wärmedämmung.

Klinker und andere Vormauerziegel einer zweischaligen Wandkonstruktion bilden den Wetterschutz eines Hauses. Diese Fassade darf sogar ein wenig Wasser durchlassen (in der Regel tritt es durch die Fuge ein!), denn auf der Rückseite wird es am Fußpunkt wieder nach außen geleitet und erreicht bei korrekter Ausführung niemals die tragende Hintermauer. Zur Wärmedämmung dient die Dämmschicht zwischen Klinkerfassade und Hintermauer. Mehr gibt es hier: http://www.roeben.com/de/praxis/wissen-kompakt/versiegelung-von-mauerwerk_6_40.html

0

Gute Klinker enthalten keine ausblühfähigen Stoffe, die stammen meist aus dem Mörtel und werden kappilar an die Ziegeloberfläche transportiert. Wenn also beim Mauern sorgfältig gearbeitet wurde (kein Regenwasser ins frische Mauerwerk laufen lassen, nicht mit Säure reinigen etc.) (http://www.roeben.com/1.0/kktemplates/show.php?selrubrik=7&selsubrubrik=7&selartikel=35) kann nichts passieren. Wenn doch: Einfach abbürsten, es handelt sich nur um Salz. Nicht schön, aber harmlos.

Klinker und andere Vormauerziegel sind der Wetterschutz des Hauses, sie benötigen daher keinen. Wenn durch feine Haarrisse am Mörtel etwas Wasser in die Vormauer eindringt, kann eine zweischalige Wand das locker verkraften. Wenn allerdings ein Bauschaden vorliegt und Wasser hinein STRÖMT, nützt auch Versiegeln nichts, dann muss der Schaden konstruktiv behoben werden. Gute Mauerwerkstipps gibt's hier: http://www.roeben.com/1.0/kktemplates/show.php?selrubrik=7&sel_subrubrik=7 . Kalksandstein-Verblender sind keine Ziegel und saugen enorm Wasser und damit Schmutz auf. Sie werden daher versiegelt.

Was möchtest Du wissen?