Wie versichere ich mich am besten weiter? Langszeitkrank und demn. ALG 1

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Krankenversicherung kann dir keinesfalls kündigen. Nur das Krankengeld läuft nach 78 Wochen aus. Beim Bezug von AlG bist du weiterhin versichert. Familienversicherung ist eine Option, wenn du selbst ohne Einkommen bist.

Wenn Du ALG 1 oder Rente bekommst, bist Du auch automatisch krankenversichert (meistens Knappschaft). Da kann Deine jetztige dann auch die Mitgliedschaft auslaufen lassen. Wenisgstens für einen Monat nach Ablauf müsste sie ggf. noch zahlen.

Hallo,

wenn die Krankengeldhöchstdauer erreicht ist, besteht trotz Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld bei der Arbeitsagentur (wenn entsprechende Arbeitslosenversicherungsbeiträge gezahlt wurden).

Eine Familienversicherung ist ausgeschlossen, wenn Alg bezogen wird.

Meistens stundet die Krankenkasse auf Antrag die Krankenkassenbeiträge, wenn der Alg-Antrag läuft.

Ggf. klären, ob Anspruch auf Wohngeld beim Wohnungsamt der Stadt oder auf Arbeitslosengeld II beim Jobcenter besteht.

Gruß

RHW

Du kannst Dich auch arbeitslos melden wenn Du krank bist (siehe unten). Sobald Alg I gezahlt wird bist Du automatisch weiter krankenversichert.

§ 125 Sozialgesetzbuch III Minderung der Leistungsfähigkeit

(1) Anspruch auf Arbeitslosengeld hat auch, wer allein deshalb nicht arbeitslos ist, weil er wegen einer mehr als sechsmonatigen Minderung seiner Leistungsfähigkeit versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigungen nicht unter den Bedingungen ausüben kann, die auf dem für ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarkt ohne Berücksichtigung der Minderung der Leistungsfähigkeit üblich sind, wenn verminderte Erwerbsfähigkeit im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung nicht festgestellt worden ist. Die Feststellung, ob verminderte Erwerbsfähigkeit vorliegt, trifft der zuständige Träger der gesetzlichen Rentenversicherung. Kann sich der Leistungsgeminderte wegen gesundheitlicher Einschränkungen nicht persönlich arbeitslos melden, so kann die Meldung durch einen Vertreter erfolgen. Der Leistungsgeminderte hat sich unverzüglich persönlich bei der Agentur für Arbeit zu melden, sobald der Grund für die Verhinderung entfallen ist.

(2) Die Agentur für Arbeit hat den Arbeitslosen unverzüglich auffordern, innerhalb eines Monats einen Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen. Stellt der Arbeitslose diesen Antrag fristgemäß, so gilt er im Zeitpunkt des Antrags auf Arbeitslosengeld als gestellt. Stellt der Arbeitslose den Antrag nicht, ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld vom Tage nach Ablauf der Frist an bis zum Tage, an dem der Arbeitslose einen Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben oder einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung stellt. Kommt der Arbeitslose seinen Mitwirkungspflichten gegenüber dem Träger der medizinischen Rehabilitation oder der Teilhabe am Arbeitsleben nicht nach, so ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld von dem Tag nach Unterlassen der Mitwirkung bis zu dem Tag, an dem die Mitwirkung nachgeholt wird. Satz 4 gilt entsprechend, wenn der Arbeitslose durch sein Verhalten die Feststellung der Erwerbsminderung verhindert.

(

Na, von der Krankenkasse beraten lassen. Eine Familienversicherung ist zB möglich, wenn deine Frau (oder dein Mann.. keine Ahnung, was du bist :P) selbst berufstätig ist und du dann eben in seine/ihre Versicherung mit reinkannst.

Zudem würde ich alle Finanzen und alten Versicherungsverträge etc mal unter die Lupe nehmen. Mal schauen, wo ihr was einsparen könnt. Alte Handyverträge, Haftpflicht, Stromanbieter, Auto, alles mal neu vergleichen und gegebenenfalls zu besseren und günstigeren Anbietern wechseln oder ganz kündigen... oft lässt man es ja einfach so laufen. Wenn du zB vorher viel unterwegs warst, aber dein Handy jetzt nicht mehr soviel benutzen musst, wären lauter Flatrates für 30€ im Monat natürlich unnötig und man könnte zu Prepaid, Aldi Talk oder sowas wechseln.

Wenn du zB eine Berufsunfähigkeitsversicherung hast, dann wird es Zeit, diese zu kontaktieren und zu schauen, ob sie in dem Fall greift oder unter Umständen die Versicherung zu kündigen, weil, der Zug ist dan ja abgefahren, da muss man dann nicht weiter einzahlen. Ansonsten eben auch Lebensversicherung, Rentenversicherung, evtl Kreditschutzversicherung und was weiß ich alles mal überprüfen.

Und sonst eben nicht unterkriegen lassen. In der Reha voll dabei sein und auch schauen, was man privat noch so machen kann, um die Lebensqualität zu steigern. Yoga, Ernährung etc unter die Lupe nehmen, ein Hobby finden, den Haushalt schmeißen und den Ehepartner evtl bei seinem Job unterstützen (oder bei der Suche danach). Das Gute ist, dass mit der Frührente zumindest schon mal etwas geregelt sein wird und du dich nicht mehr gegenüber einem Arbeitgeber rechtfertigen musst.

Ich wünsch dir gute Besserung!

Familienversicherung möglich?

Als ALG I Bezieher entsteht i.d.R. Versicherungspflicht in der GKV.

lass dich einfach von der Krankenkasse beraten

nein, von der Arbeitsagentur. Bzw. dann später von der Rentenkasse.

0

Was möchtest Du wissen?