Wie verschuldet sich der Verkäufer? (Nicht-rechtzeitig-Lieferung)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ausbildung? Hatte ich auch oft diese Frage. Ist leicht beantwortet:

Falschlieferung (anstatt eines blauen Stuhls liefert dir der Verkäufer nen weißen) Nicht-rechtzeitig-Liefern (Du brauchst zu deiner Hochzeit die Eheringe) Mängellieferung (kaputt oder beschädigt) Lieferung zu falschen Konditionen (Preis höher als vereinbart)

Wenn du mehr wissen willst helfe ich dir gerne.

Der Verkäufer verschuldet sich nicht, er verschuldet bestenfalls etwas. Das ist schon ein wichtiger Unterschied. Eine nicht rechtzeitige Lieferung gehört dazu, das ist schon richtig, trifft aber nur dann zu, wenn ein konkreter Termin festgeschrieben ist. Dann schuldet er aber nicht mehr als die Leistung. Ein anderer Fall wäre eine falsche Beratung, die u.U. zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Dann schuldet der Verkäufer den Kaufpreis, wenn schon bezahlt wurde. Er ist deshalb aber nicht verschuldet.

BlackWolve 25.05.2012, 06:48

Das ist so nicht ganz richtig. Wenn er beispielsweise eine Terminlieferung nicht einhält, muss er gegebenenfalls auch Schadenersatz zahlen. Wenn du dir das Produkt beispielsweise wo anders teurer kaufen musst muss er die Differenz bezahlen

0

Vergessen abzuschicken,

Ware nicht vorrätig obwohl zugesagt.

Hat Produkt nicht rechtzeitig fertig(Handwerk)

Sowas , denke ich

Was möchtest Du wissen?