Wie veröffentlicht man ein Buch & worauf schreibt man es?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So wie hier beschrieben läuft es im Prinzip überall ab:

Sie können Ihre Arbeiten gerne an einen unserer Verlage senden. Wir werden Ihr Angebot hinsichtlich einer Übernahme in unser Verlagsprogramm prüfen und uns bei Interesse bei Ihnen melden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unverlangt eingesandte Manuskripte nicht zurückschicken können.
Aufgrund der außerordentlich hohen Zahl täglicher Einsendungen können wir schriftliche oder telefonische
Nachfragen leider nicht beantworten, auch hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.
Wir werden uns in der Regel binnen ca. zwölf Wochen nach Erhalt Ihres Manuskripts/Exposés bei Ihnen melden.

Wenn Sie uns ein Manuskript, Exposé oder Illustrationen zusenden wollen, bitten wir Sie dringend, Folgendes zu beachten:


Informieren Sie sich bitte über unser Portfolio, um sicherzugehen, dass Sie den passenden Verlag für Ihr Projekt ausgewählt haben.
• Bitte
schicken Sie keine vollständigen Manuskripte. Ein Exposé oder ein repräsentatives Kapitel in Papierform genügen vollkommen.
• Bitte
senden Sie keine handschriftlichen Texte, E-Mails, CD-ROMs, Disketten oder USB-Sticks, da diese auf keinen Fall berücksichtigt werden können.

• Schicken Sie auf keinen Fall Originale!

Bitte legen Sie kein Rückporto bei! Unverlangt eingesandte Manuskripte werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt – unabhängig davon, ob Rückporto beigelegt wurde oder nicht.
• Bitte

geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an, damit wir Sie auf diesem Weg kontaktieren können.
Rückmeldungen auf einem anderen Weg sind aufgrund der außerordentlich hohen Zahl täglicher Einsendungen leider nicht möglich.

http://www.randomhouse.de/FAQ/aid65375.rhd#manuskript

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn, dann nur eine Leseprobe / Exposé.
NIEMALS das komplette Manuskript!

Aber mach dir keine großen Hoffnungen!
Die Verlage werden tagtäglich überschüttet mit "Werken" von Hobby-Autoren, die sich und ihr Geschriebenes maßlos überschätzen. Die meisten Einsendungen werden bei den Verlagen nicht mal gelesen, so viele Lektoren gibt's gar nicht.
Und in den meisten Fällen lohnt es sich auch gar nicht für die Verlage, sich mit den ungefordert eingesandten "Werken" zu beschäftigen, denn eine Veröffentlichung würde sich sowieso nicht rechnen.

Verlage sind kommerzielle Unternehmen, die Umsatz und Gewinne erzielen wollen!
Wunschträume von Hobby-Autoren zu erfüllen - ohne realistische Aussicht auf kostendeckende Einnahmen und Gewinne - das ist nicht ihr Geschäft; dann wären sie bald pleite :-(
Der Buchmarkt ist hart umkämpft!

Verlage, die Bücher AUF IHRE KOSTEN überarbeiten, drucken und veröffentlichen, tun das nur dann, wenn sie davon überzeugt sind, dass sich das Buch so gut verkaufen wird, dass alle Kosten wieder hereinkommen und zusätzlich noch Gewinne erzielt werden.
Erstlingswerke von unerfahrenen Jung-Autoren haben da normalerweise keine Chance, weil da erfahrungsgemäß nicht mit hohen Verkaufszahlen zu rechnen ist.
So ist leider die Realität :-(

Sogar z.B. Astrid Lindgren und J.K.Rowling mussten diese Erfahrung machen. Erst nach Jahren und vielen geschriebenen Büchern hat sich ein Verlag "erbarmt" und ihre Bücher veröffentlicht.

Pass auf, dass du NICHT an einen (betrügerischen) Pseudo-Verlag gerätst, der sich als seriöser Verlag ausgibt und große Versprechungen macht, aber im Endeffekt den Autor mit versteckten Kostenfallen im Vertrag über den Tisch zieht und abkassiert.

Eine realistische Alternative wäre die Veröffentlichung als E-Book in Eigeninitiative oder "Book-on-Demand".
Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo sarahxdreamless,

neben der Möglichkeit, dein Manuskript einem Verlag zukommen zu lassen, besteht außerdem die Möglichkeit, es über eine Self-Publishing Plattform zu veröffentlichen. Wir von epubli sind so eine Plattform auf der jeder Autor sein Werk veröffentlichen kann, egal ob als Printausgabe oder eBook. Bei uns kommt es darauf an, dass dein Manuskript fertig ist und von dir selbst oder Bekannten korrigiert wurde, da wir kein Korrektorat oder Lektorat anbieten.

Hast du dein Manuskript vollständig und inhaltlich einwandfrei als PDF abgespeichert, kannst du es auf unserer Website in deinem persönlichen Kundenkonto hochladen und weitere Ausstattungsvariationen festlegen. Du entscheidest ob es ein Softcover oder Hardcover wird, welches Format es haben soll und ob Bilder oder Illustrationen farbig oder schwarz/weiß dargestellt werden sollen. Nachdem du dir den Vertrieb inkl. ISBN (Internationale Standardbuchnummer) für einmalig nur 14,95 Euro gesichert hast, bestimmst du außerdem den Verkaufspreis und damit verbunden dein Autorenhonorar, welches bei jedem Verkauf anfällt. Dein Buch wird als Printausgabe in unserem Shop und bei Amazon gelistet. Solltest du es als eBook vertreiben möchten, wird es zusätzlich im Google und Apple Store angeboten sowie bei Tolino und weiteren Online Plattformen.

Wenn du weitere Fragen zur Veröffentlichung mit einer Self-Publishing Plattform hast, kannst du dich gerne an mich wenden oder dich auf unserer Website informieren. Dort stehen viele Informationen zum Buch drucken und veröffentlichen sowie einige Schritt-für-Schritt Anleitungen für das richtige Vorgehen in der Werkbank.

Viel Erfolg für dein Buch,

Eva, vom epubli-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es drucken und einbinden lassen. Dann würde ich persönlich in dem Verlag vorbei schauen. Natürlich vorher einen Termin ausmachen. Dort lässt du dir einfach die Emailadresse geben und schickst es zusätzlich elektronisch zu. Am besten mehrere Exemplare drucken (Das kann man relativ günstig im Copyshop machen lassen), da es meistens beim ersten Verlag nicht funktioniert. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
06.03.2016, 15:22

Beruht deine Antwort auf Erfahrungen, oder hast du dir das ausgedacht?

1

Das kann durchaus unterscheidlich sein. Am besten fragst du bei den Verlagen, die du dir raussuchst vorher an.

Früher war es idR so: Lose Seiten, nicht geheftet oder gebunden, am besten Normseiten.

Heute kann man es zT auch schon digital einreichen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?