Wie veröffentliche ich mein erstes Buch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Warnung:
Pass auf, dass du nicht an einen der betrügerischen Pseudo-Verlage gerätst!
Seriöse Verlage verlangen kein Geld vom Autor!
Aber der von dir genannte Paramon-Verlag ist kein seriöser Verlag, sondern ein Bezahl-Verlag! Das heißt, DU musst bezahlen!
http://nein-zu-dkzv.web-hostel.de/liste_dkzv_79634546.html

Zur Zeit ist es ein weit verbreitetes Hobby, Bücher zu schreiben. Und alle Hobby-Autoren träumen davon, dass IHR Werk als gedrucktes Buch in die Buchläden kommt. Aber geeignet für eine Veröffentlichung durch einen seriösen Verlag sind die wenigsten Werke von unerfahrenen Hobby-Autoren.

Diese Situation nutzen betrügerische Pseudo-Verlage aus!
Sie geben sich als seriöser Verlag aus und machen dem Autor große Hoffnungen über den zu erwartenden Erfolg ihres Buch's.
Und die hoffnungsvollen Autoren glauben nur zu gern die falschen Versprechungen über ihr (angeblich) so tolles Manuskript.
Sie glauben, dass jetzt endlich ein Verlag ihr Talent erkannt hat ;-)
Daß sie in Wirklichkeit abgezockt werden durch Kostenfallen im Kleingedruckten des Vertrags, das bemerken sie gar nicht oder verdrängen es in ihrer Begeisterung darüber, dass ihr Buch veröffentlich wird.

Das böse Erwachen kommt dann, wenn die Rechnungen ins Haus flattern, wenn die Vermarktung des Buch's nicht anläuft und der Autor auf Kisten voller gedruckter Bücher sitzenbleibt, die kein Buchladen haben will.
Dem Pseudo-Verlag ist das dann egal. Er hat ja bereits beim Autor abkassiert; was aus den gedruckten Büchern wird interessiert ihn nicht.
Hier ein Bsp für so einen Abzocker-Fall:
http://www.spiegel.de/karriere/verlage-wenn-autoren-im-literaturgeschaeft-hereinfallen-a-961373.html

Jetzt noch zu deiner Frage, was deine Chancen erhöht:
Vorweisbare Erfahrungen und Erfolge, z.B. durch Teilnahme an Schreibwettbewerben,...
Immer erst Kontakt mit dem Verlag aufnehmen und nur wenn der Interesse hat, dann ein Exposé hinschicken.
Wenn du einfach so "unverlangt" ohne vorherige Absprache was zum Verlag schickst, dann wird es wahrscheinlich gar nicht gelesen.

Heute läuft das so, dass du dich mit einem Expose des Buchs bei einigen Literaturagenten bewirbst. Die arbeiten dann ggf. mit dir an dem Buch, bis es der Agent einem oder mehreren Verlagen anbieten kann (und wann, da auch dieser Markt immer von "Moden" geprägt ist). Um Kosten (insbes. das Lektorieren) gering zu halten, ist es empfehlenswert, zunächst über Schreibwerkstätten, -workshops und dann auch über Wettbewerben an dem Buch zu feilen und es in Fachkreisen bekannter zu machen.

Naja du hast ja die Urheberrechte für dein Manuskript und sollten Verlage es ohne deine Zustimmung veröffentlichen, kannst du klagen. Das wäre dann nicht günstig für den Verlag. Ich würde mich vorher genau über die Verlage im Internet informieren. Gibt bestimmt diverse Foren, wo man sich austauschen kann. Viel Erfolg

Habe mein Buch in einer kleinen Hunderter Auflage selbst "verlegt" und bei einer Druckerei drucken lassen. Wenn du das so machst, sind schon mal die Rechte auf deiner Seite. Dann das Buch an Freunde e.c. verschenken und die Reaktion kommt bestimmt. Danach kannst einen Verlag suchen, der in großer Stückzahl finanziert und du brauchst keine Sorge um die Rechte haben.

hellothere1234 22.02.2017, 16:54

Was für eine Druckerei hast du denn gewählt? Hast du dein Buch dann, wie du beschrieben hast auch noch an einen Verlag weiterleiten können?

0
Steinadler111 22.02.2017, 17:24
@hellothere1234

Ich hatte erst mal Super Feedback, aber auch 3 inhaltliche Fehler entdeckt. Das gibt mir jetzt die Möglichkeit, es perfekt zu machen.

Ich ist eine Stadtteilchronik und eher nicht direkt vergleichbar. Die Druckerei in der Nachbarschaft hatte mir einen guten Preis gemacht.

1

Also zum Schutz kannst du es dir als Päckchen schicken lassen und niemals öffnen und wenn jemand die rechte klaut hast du gute Beweise dafür das du es zuerst hattest

Du kannst es bei epubli.de versuchen, dort ist es kostenlos.

Was möchtest Du wissen?