Wie veröffentliche ich mein Buch über einen Verlag?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo ChoclateHeaven,

Ich arbeite selbst in einem Verlag, und wir erhalten viele Anfragen. Und bekommen auch vieles mit. Von Autoren die Self-Publ. usw durch haben. Aber, wir bearbeiten jede und nehmen uns auch die Zeit. Das ist unser Prinzip, wir fördern Junge Autoren. Dafür stehen wir ein.

Und laut deiner Aussage: "Ich habe es an drei Verlage gesandt: Heyne, Bastei Lübbe und Piper." Die erhalten Hunderte Manuskripte pro Monat. Und nehmen "wenn" überhaupt 1-2. Den Rest über Agenturen.

Wenn du Interesse hast, schick mir dein "Expose" per PN. Und ich leite es weiter an unsere Haus Lektorin. Dann erhälst du erstmal ein Stufe 1 Feedback. Und wir können es dir gerne Korrigieren/Helfen. Das wäre mein Angebot. Und es ist Gratis.. ;-) Es wäre schade wenn, du aufgibst nur, weil es nicht beim ersten Mal klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tobimontana
14.12.2012, 10:13

Was ich vergessen hatte. Nicht welcher Verlag ist eignet sich.. Sondern bei welchem Verlag fühlst du dich wohl! Wer ist da für dich bei Fragen! Wer berät dich! Wer sorgt wirklich für dein Buch! Veröff. können viele. Läuft es nicht wird es eben verramscht und gut ist.. Es gibt vieles was man bei der Wahl beachten sollte. Werbung,Kontakt zu den Buchhändlern, BuchClubs,Foren etc.. Nicht jeder Verlag nimmt seine Sache ernst.

Ich habe auch ein Skript abgelehent. Aber, der Autor erhielt eine mehrseitige Info. Was er verändern muss. Das wir es ins Programm nehmen. Dann darf er es gerne nochmals einreichen. Und ggf. kann er einen Lektor an seine Seite bekommen. Sollte er dies wünschen.

0

Das Problem ist sicherlich nicht, dass du dein Buch unangefragt eingesandt hast, oder dass es gar dem Verlag nicht gefällt. Nur gibt es mittlerweile so viele Buchvorlagen, die eingesendet werden, dass die einfach kein Bedarf mehr haben. Ich würde dir einfach empfehlen dein Buch an noch viel mehr Verlage zu schicken. Auch wenn später ein Verlag dabei herauskommt, der nicht so bekannt ist, bekannt werden tut das Buch durch sein Inhalt und nicht durch den Namen des Vertrages. Hoffe dir ein wenig geholfen zu haben ;) lg GeckOmo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo hast du es denn drucken lassen?

Auch wenn du bei den Verlägen eine Absage bekommen hast, kannst du nach einiger Zeit dort anrufen und es erneut hinschicken, vill. haben sie es beim ersten mal gar nicht gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChocolateHeaven
29.10.2012, 15:32

Bei dieser Seite kann man Exemplare schon ab einem Buch drucken lassen.

http://www.1buch.de/

Meinst du das kann sein, dass sie es nicht gelesen haben, auch wenn sie so eine Absage schreiben?:

"Ihr Buch hat durchaus Potenzial, aber nicht genug, um in der Masse der Neuerscheinungen hervorstechen zu können..."

(Klingt für mich wie eine Standard-Absage...) Weil ansonsten würde ich es einfach nochmal probieren, ist inzwischen schon ein halbes Jahr her...

0

Hier ist noch ein neuer kleiner Verlag, bei dem es vielleicht klappt: http://www.leseverlag.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur ein Tip: Versuch es nicht gleich bei den ganz großen, bei kleineren, unbekannten Verlagen hast du eher eine Chance. Am besten mal bei den Büchern schauen, die du selbst liest (müssen natürlich vom Genre her passen). Wettbewerbe sind eine gute Idee, online gibt es da viel, einfach mal über google suchen.

Ansonsten vielleicht einfach noch ein paar Jahre warten und weiterschreiben, ich könnte mir vorstellen, daß manche dich schon anhand deines Alters einfach aussortieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ergeht es vielen Autoren, da heisst es einfach Klinken putzen.
Du musst dein Exposé usw an jedem Schicken, immer einen anschreiben und warten, zusage oder absage, dann den nächsten.

Du kannst dein Buch aber auch selber veröffentlichen, book on demand o.ä, google mal danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanoko
29.10.2012, 15:28

Markus Heinz stand auch vor dem Problem, hatte mehrere absagen und dachte an einen Eigenen Verlag, was er auch gemacht hat.
Nach seinem Erfolg, waren es die Verleger die Schlange standen.

0

Eigenverlag meinte ein ehemaliger Uniprofessor namens Helmut Klefeld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

entschuldige bitte, ist da nicht ein Fachforum besser?

Lass dich direkt beim Verlag beraten oder veröffentliche ohne Verlag im Intternet?

Nur Mut und "ran an den Feind"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?