Wie veröffentliche ein professionelles Fotobuch?

3 Antworten

Hi bin auf diese Fotobuch frage gestossen und wollte mal wissen was daraus geworden ist. Bin jetzt in der gleichen Situation Liebe Grüsse Claudia

Zunächst müsste geklärt werden, ob das Fotobuch vermarktet werden soll oder eher als persönliche Bestätigung dienen soll. Im ersten Fall kann nur ein Verlag behilflich sein, denn die Kosten für die Herstellung eines guten Produkts für eine Privatperson unerreichbare Höhen erreichen. Angenommen, es sollen 30 Seiten in Farbe gedruckt werden: Das original Bildmaterial soll für den Offsetdruck vorbereitet und optimiert werden (4Farben Druck für normale Qualität, wie Zeitschrift, Splitting der einzelnen Farben für höhere Qualität), Layout des Buches, Texte, usw., in Schwarz/Weiß ist der Unterschied nicht sehr groß. Herstellung der Matrizen, Druckoptimierung in bezug auf Farbe, Zentrierung der einzelnen Farben usw.; um es kurz zu machen, kann man von Preproduktionskosten die locker geschätzte 10.000€- oder mehr erreichen können. Das ganze lohnt sich mit einer Auflage ab 10.000 Exemplare. Davon sollte mindestens die Hälfte verkauft werden. Ein Verlag würde diese Investition nur dann tätigen, wenn Aussicht auf einem Gewinn besteht. Die Chancen stehen m.M.n. nicht sehr gut, weil die Unternehmung hohe Investition erfordert und riskant ist. Man kaan ja Probieren: Verlage, die sich auf Fotobücher spezialisiert haben suchen, das Projekt vorstellen, Bilder zeigen, Detail wie Tantiemen etc. besprechen. Dazu fängt man mit einer einfachen Kontaktaufnahme. Ich sehe in Ihrem Fall eher zwei andere brauchbare Lösungen: Die erste wäre eine etwas preiswertere Realisierung in Eigenarbeit, hierzu können Sie eine Software wie CorelDraw o.ä. verwenden (es gibt auch Freeware die das kann, z.B. Open Office Draw). Der Druck in Offset ist für Private einfach zu teuer: Man kann auf Farblaser Druck in kleine Auflage ode sogar Druck bei Bedarf. In diesem Fall lohnt sich die Anschaffung eines Farb-laserdrucker. Die Qualität entspricht der Qualität des Druckers. Die zweite Lösung wäre der Druck durch einen Fotolabor, wie Fotobuch, Cewe usw. Der Preis eines einzelnen Exemplars ist allerdings sehr hoch, der Verkauf wäre schwierig. Vorsicht: es gibt sogenannte Verlage, die Auflage unter Beteiligung des Autors an den Kosten: Oft betragen diese beträchliche Summen, ob es zum Druck kommt bleibt offen. Für jeden ist das Ziel der eigene Gewinn. In unserem digitalen Zeitalter, wäre es vielleicht die Produktion einer Multimedia-Ausgabe, auch in Eigenproduktion: Es lassen sich tolle Sachen realisieren. Bei größerer Auflage kann der Datenträger mit vertretbaren Kosten "gepresst" werden; wennn Sie die Ausgabe selber realisieren möchten, können Sie bei Bedarf ein Exemplar brennen. Das ist zudem Umweltschonend und handlicher. Ich würde dann das ganze über meine Homepage anbieten.

Danke für die Antwort. Ja, ich möchte mein Buch über einen Verlag vermarkten - falls das nicht klappt, kann ich das Buch immer noch in Eigenproduktion herausbringen. Meine Frage bezog sich vor allem darauf, wie ich in Kontakt und Verhandlung mit Verlagen komme - wenn ich Sie recht verstehe, empfehlen Sie mir, Verlage direkt zu kontaktieren, und mir keinen Literaturagenten zu suchen.

0

Ich verdiene zwar mit Fotografie seit vielen Jahren Geld, aber ich weiss nicht, was ein Fotobuch ist und ich besitze viele Bücher über Fotografie, Jahrbücher, Bücher von u. über Fotografen - aber keines würde ich 'Fotobuch' nennen!

Wenn ich ein Buch mit meinen Bildern herausgeben wollte, würde ich das machen, was viele andere auch machen: zuerst mal eine Kassette oder Mappe mit DIN A4 Bildern, besser noch 30/40 Bildern anfertigen - genau das machen auch bildende Künstler, wenn sie Galeristen suchen ...

Dann würde ich VOR der Buchmesse (14.-18. Oktober 2009) mir aus dem Internet bei der 'buchmesse' die Verlage heraussuchen, die sich f. mein Thema interessieren könnten und von denen ich weiss, dass sie ähnliche Themen schon verlegt haben - dann auf der Messe mein Projekt anbieten, fertig. Dafür ist die Messe nämlich da.

Video für beste Freundin schneiden und präsentieren?

Ich würde gerne für meine beste Freundin ein Video, aus unseren Fotos und Videos, zusammenschneiden und ihr zu Weihnachten schenken. Ich will aber nicht, dass sie das Video irgendwo auf ihrem Handy hat oder auf einem USB-Stick dann irgendwo rumliegt. Sondern irgendwo hat, wo sie es immer sieht. Sie hat mir bereits ein Fotobuch geschenkt, also kann ich nicht dasselbe machen. Habt ihr Alternativen, wo und wie ich dieses Video präsentieren soll? Und ein gutes Handy-App um das Video zu schneiden bräuchte ich ebenso. Oder habt ihr sonstige Ideen, was ich ihr schenken soll? Allgemeine Ideen

...zur Frage

13 Jähriger Bruder Erpresst 17 Jährige Schwester?

Guten Tag. Der Bruder (13) meiner Freundin (17) hat gestern während Sie am Duschen war, heimlich Nacktfotos von ihr gemacht. Nun erpresst er sie, wenn Sie ihm keinen Blowjob gibt, veröffentlicht er alle Fotos. Als warnung (da Sie versuchte sein handy zu klauen) veröffentlichte er bereits ein foto, auf welchem das gesicht nicht zu erkennen ist. Meine Freundin ist sonst schon in einer Depression, und jetzt habe ich das Gefühl, dass sie sich das Leben nehmen will.. Wie muss ich nun vorgehen? bzw. wie kann ich helfen? (hab ihr gesagt, sie soll auf keinen fall auf die forderung eingehen) Vielen Dank für eure Hilfe.

Edit:

Fotos wurden veröffentlicht, kurz darauf alles entfernt, Der bruder mit ner gebrochenen Nase im Spital. Sie depressiv zu hause... Wirklich toll dieser Bruder.. schade ist nur die Nase gebrochen..

...zur Frage

Veröffentlichung eines Fotos, nach privater Feier

Hey :)

Ich wollte wissen, ob es erlaubt ist, Fotos, die auf einer größeren PRIVATEN Feier (ca. 50 leute) gemacht worden sind, zu veröffentlichen. Ich habe dem veranstalter mehrmals darauf hingewiesen, dass ich nicht möchte, dass Bilder, wo ich drauf bin, veröffentlicht werden. Aber nun sind Bilder veröffentlicht, wo ich klar und deutlich zu sehen bin! Hab ich das Recht auf Anzeige? Braucht man dafür einen bestimmten Grund?

LG

...zur Frage

unerlaubt fotos von jemanden schießen?

Hi Leute,

also zu diesem Thema gibt es ja immer verschiedene Meinungen, die einen sagen ja die anderen nein. Nach meiner Recherche ist es durchaus erlaubt ohne die Erlaubnis Fotos von einer Person zu machen, solange man diese nicht veröffentlicht oder einer dritten Person zugänglich macht.

Doch wie sieht es damit aus, wenn man unerlaubt Fotos von Flughafenmitarbeitern im Transitbereich macht ? Ich arbeite nämlich am Flughafen und wir hatten gestern einen stinkreichen amerikanischen Anwalt als Gast, der von jedem und alles Fotos machte und auch auf der Bitte hin damit aufzuhören, nur sagte, dass es Fotos machen kann soviel er will, solange er sie nicht veröffentlicht, er kenne sich sehr gut auch mit dem deutschen Gesetz aus bla bla bla.

Nun ja, die Geschicht endete damit, dass die Polizei ihn "höflich" zu verstehen gab, er möge jetzt alle Bilder löschen. Undzwar sofort.

Was sind eure Meinungen dazu ?

...zur Frage

Ab wann lohnt sich das Bücherschreiben?

Ich habe mich etwas mit dem Thema Bücherschreiben befasst. Mich erstaunt die Info, dass es fast aussichtslos ist, bei einem Verlag angenommen zu werden, obwohl ständig neue Durchschnittsbücher (Standard-Liebesgeschichte, kein besonderer Anspruch an Sprache) veröffentlicht werden.

Selbst als Bestsellerautor verdient man wohl nicht annähernd genug zum Leben:

http://www.taz.de/!5124980/

Ist das im Ausland anders?

Von J.K. Rowling weiß man wohl, dass sich ihre Bücher in Europa nicht gut verkauften und erst nach einer Übernahme eines amerikanischen Verlags der Dollar rollte.

Aus dem Ausland kommen aber immer wieder Neuautoren mit Bestsellern, wie z.B: Hannah Kent, die ja nicht gerade Themen annimmt und eine Sprache verwendet, die man für massenmarkttauglich halten würde (ruhige Atmosphäre, Großteil der Bücher beschreibt den Alltag, wenn auch den an ungewöhnlichen Orten zu frühren Zeiten).

Anderes Thema Foodblogbücher: Ich kaufe die z.B. recht gerne und englischsprachige scheinen auch sehr erfolgreich (z.B. Green Kitchen Stories hat vier Bücher veröffentlicht, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden). Recherchiert man mal zum Thema Kochbücher in Deutschland, wird einem davon abgeraten und man würde pro Buch auch nur maximal einen Euro bekommen (beim Verlag), beim Selbstverlag (und ggf. Verlag, je nach Auskunft) müsste man noch ca. 1000 € fürs Lektorat und 500 € fürs Cover bezahlen (ernsthaft?).

Jetzt würde mich mal interessieren: Ist das im (englischsprachigen) Ausland anders? Schreiben wirklich so viele Menschen zum reinen Vergüngen, um damit nur ein Taschengeld zu verdienen?

Auf deutschen Internetseiten (Blogs, Foren) lese ich nur Entmutigendes für Neuautoren: Veröffentliche dein Buch, abe siehe es als Hobby an. Da gab es bsw. einen Forenbeitrag bei Chefkoch, jemand wollte eigene Rezepte querbeet veröffentlichen, Reaktion: Das will keiner kaufen. Ich besitze zwei Bücher, La tartine gourmande und Small plates and sweet treats (Buch des Blogs Cannellle et vanille), die auch Rezepte queerbeet bieten (okay, mit dem Hintergrund "glutenfrei") und beide übersetzt wurden und wohl erfolgreich sind.

Wenn man diese als deutsche Blogger an deutsche Verlage herangetragen hätte, hätte man dann keinen Erfolg gehabt? Und ist das Fazit wirklich, dass deutsche Autoren eher ein Hobby als einen Beruf betreiben? Oder dass Selfpublishing der Weg der Wahl ist ("Schriftsteller-werden"-Blog: Da hat eine Autorin im vorletzten Jahr 12 Bücher in 12 Monaten veröffentlicht über den amazon-Selfpublishing-Verlag, also E-book und Paperback. Die scheinen sich zu verkaufen, haben teils 60 bis über 100 Rezensionen, landen aber natürlich nicht in der Buchhandlung und bekommen so wenig Werbung).

...zur Frage

Darf ich Instagrambeiträge in meiner Bachelorarbeit verwenden?

Hallo liebe Community!

Da ich in meiner Bachelorarbeit die Selbstdarstellung bei Instagram thematisiere, bin ich dementsprechend darauf angewiesen, die Fotos der Nutzer innerhalb meiner Arbeit zu verwenden. Natürlich achte ich dabei sehr genau auf die richtige Quellenangabe. Muss ich mir dennoch die Erlaubnis der Nutzer einholen? Aber das würde ich ja bei Abbildungen oder Fotos aus Büchern auch nicht machen. Mit meinem Dozenten habe ich bereits gesprochen, dem ist das alles herzlich egal. Die Arbeit wird auch nicht veröffentlicht. Lediglich zwei Gutachter haben Zugriff darauf.

Ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?