Wie Vermögenswirksame Leistungen anlegen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

VL in Fonds? Sehr riskant!

VL in BAV? Überleg mal, wie die Versteuerung der BAV im Alter erfolgt!

VL in Bausparvertrag mit garantierter Verzinsung von 4% und 9% Arbeitnehmersparzulage oder 8,8% WOP, das lohnt sich m. E. doch. Vor allem dann, wenn der Sparer unter 25 Jahren den Vertrag abschließt und die Verwendung des Geldes einschl. WOP vollkommen frei ist. Ich nehme das Geld als Geschenk gern an!!! Und wenn Du den Vertrag nicht 7 Jahre sondern 10 Jahre stehenlässt, dann schenkt Dir die Bausparkassse auch noch die Abschlussgebühr!!!

Quizfrage 28.10.2013, 11:20

Dein Vergleich hinkt:

  • 9% Arbeitnehmersparzulage gibt es auch beim Fonds! Nicht nur beim Bausparvertrag!
  • Ausserdem hast Du beim Bausparvertrag eine Abschlussgebühr von zumeist 1% der Bausparsumme, die NICHT bei jeder Bausparkasse geschenkt wird.
  • Die staatliche Förderung bekommt lange nicht jeder - das liegt an Einkommensgrenzen.
  • Versteuerung der BAV im Alter? Die Zinsen des Bausparvertrages musst Du auch versteuern - und zwar jetzt! Ich wette, mein Steuersatz im Alter ist geringer, als der heute! Und das trifft bei vielen zu!

Deine Aussagen sind daher viel zu pauschal und auch nicht in allen Punkten korrekt! Das klingt eher nach jemandem, der bei einer Bausparkasse arbeitet und ein wenig die Werbetrommel rührt ;)

Viele Grüße!

0
TrommlerPfalz 27.01.2014, 15:43
@Quizfrage

Dein Vergleich hinkt:

9% Arbeitnehmersparzulage gibt es auch beim Fonds! Nicht nur beim Bausparvertrag!
Ausserdem hast Du beim Bausparvertrag eine Abschlussgebühr von zumeist 1% der Bausparsumme, die NICHT bei jeder Bausparkasse geschenkt wird.
Die staatliche Förderung bekommt lange nicht jeder - das liegt an Einkommensgrenzen.
Versteuerung der BAV im Alter? Die Zinsen des Bausparvertrages musst Du auch versteuern - und zwar jetzt! Ich wette, mein Steuersatz im Alter ist geringer, als der heute! Und das trifft bei vielen zu!

Hab da noch was dazu: Erstens gibt es für den Fondsparplan eine Arbeitnehmersparzulage von 20% auf 400€ Jahresbeitrag Dann kann man zusätzlich einen Bausparvertrag abschließen und 9% Arbeitnehmersparzulage auf max. 470€ beantragen. Muß dann aber die Beiträge vom Arbeitgeber überweisen lassen. Das macht gesamt 123€ pro Jahr vom Finanzamt (natürlich nur wenn man die Einkommensgrenzen einhält. Oben drauf kann man die 470€ mit 512€ pro Jahr zusätzlich bedienen und darauf die 8,8% Wohnungsbauprämie kassieren.

0

Mit einem Bausparvertrag machst du im Prinzip alles Falsch.

  • (Super) Niedrige Verzinsung (Die Inflation frisst dein Vermögen auf.

  • Hohe Abschlusskosten (je nach Bausparsumme zahlst du mindestens 1 Jahr nur die Kosten des Bausparvertrages an.

  • Wenn du woanderst mehr Zins bekommst, kannst du auch locker mehr Zins bezahlen bei einem Darlehen.
  • Die einzigen die Profitieren sind die Bausparkassen und deren Berater

Mein Tipp lege dein Geld in Fonds oder in BAV Produkte (Rentenversicherungen) an.

Dorfrocker 17.01.2010, 22:38

BAV lass ich gelten,allerdings nur bedingt.Denn deren Zinsen sind auch nicht die Welt.Aber Fonds? Nachrichten letztes Jahr verfolgt?Jeijeijei,nicht gut. In die Fonds,die knallen,kommst Du mit nem Pfennig fünfzig nicht rein.Schade eigentlich.

0
Bugonius 20.01.2010, 22:55
@Dorfrocker

Ich rede nicht von Kapitalgebundenen BAV´s. Durch Zinsen wird man nicht "reich", sondern nur durch reines Investieren.

Ich nehme an du Arbeitest für eine Bausparkasse, da kenne ich nämlich keinen der Fonds für gut hält, bekommt man wahrscheinlich nicht genug Provision drauf.

Also wenn ich die Fonds im letzten Jahr so angeschaut habe, habe ich eigentlich fast nur gutes gesehen. Klar es gibt auch schlechte Fonds, dass muss man sehen.

Ich gebe mal ein kleines Beispiel:

Bausparer: 7 Jahre, monatlich 40€, Zins 1% Einzahlungen: 3360€ : Endkapital: 3.481,25 Wenigstens knapp 120€ Gewinn......Ohne Abschlussgebühr berechnet. Den Menschen der nur durch VWL einen Bausparvertrag voll bezahlt hat möchte ich gerne mal sehen.

Fonds: Carmignac Patrimoine A (WKN A0DPW0), 7 Jahre, Ausgabeaufschlag 3%, 01.2003-01-2010

Einzahlungen: 3360€ Endkapital: 4.499€ Fondsweb.de wer selber rechnen will.

Ich denke zu den Zahlen muss ich nicht viel sagen, die sprechen für sich.

0

Bausparkasse Mach das du später mal ne wohnung bauen kannst

mig112 14.01.2010, 09:15

Ähem, 30,- mal 12 Monate mal 7 Jahre plus geringe Zinsen, minus Inflation, plus 50% Darlehen ergibt eine Bausparsumme von rund 5.000 EUR in 2017... dafür bekommt man nicht mal "eine vernünftige Einbauküche"!!

Du verbreitest die Platitüden eines Bausparkassenvertreters!

0
Dorfrocker 17.01.2010, 22:33
@mig112

Wieso Darlehen? Wenn Du kein Darlehen nimmst,sondern die Kohle abziehst,kannst Du noch einen Bonus von 6% einstreichen.Bin zwar kein Wüstenrot-oder ähnlicher Vertreter,aber ich kann lesen und überlegen. Und hab so 6,5 TS noch mitgenommen. Man sollte schon die Materie genau kennen,bevor man meckert.

0

Heutzutage wandelt man VWL in bAV-Produkte wie beispielsweise eine Direktversicherung um! Laß dich bei dem Versicherungsmakler deines Arbeitgebers beraten.

Die unwirtschaftlichste Lösung, weil praktisch zinslos, sind Bausparverträge!!

Bausparvertrag. Ist die beste Lösung.

Was möchtest Du wissen?