Wie Vermieter zum Hund überreden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke die Bemühungen sind umsonst. Klar, du kannst einen netten Brief schreiben in dem du alles begründest und versprichst, aber es wird vermutlich seinen Grund haben warum er es nicht will. Wir erlauben auch keine Haustiere in unserer Eigentumswohnung, da kann man noch so darum betteln. Versuchen kannst du es. Sag ehrlich warum es keine Probleme geben wird, aber erhoffe dir nicht zu viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VrSteffi 27.07.2016, 21:51

Keiner weiß doch ob er noch was dagegen hat das war schließlich vor 5 Jahren und er hat selber einen Hund und in seinem Büro sind auch überall Hunde. 

0
vanillakusss 27.07.2016, 21:59
@VrSteffi

Und? Was hat das mit seinem Mietshaus zu tun?

Er kann Hunde mögen und trotzdem seinen Mietern verbieten welche zu halten. Wenn er Probleme auf sich kommen sieht.

0
VrSteffi 27.07.2016, 23:00
@vanillakusss

Er wird ja keine Probleme haben. Leute bitte ich habe nur gefragt was ich reinschreiben kann und nicht gesagt das ihr mir schreiben sollst und sagen sollt das ich den Hund nicht kriegen werde

0
vanillakusss 27.07.2016, 23:05
@VrSteffi

Er braucht nur Probleme befürchten, schon erlaubt er keine Hunde.

Und noch einmal! Wenn der Hund erst einmal da ist und es gibt Probleme, muss er wieder weg. DAS ist echt nicht in Ordnung, dann verzichtet so lange auf den Hund bis ihr umgezogen seid.

Das sind vernünftige Antworten, du verstehst sie nur nicht.....

0
VrSteffi 27.07.2016, 23:17
@vanillakusss

Ich bin doch nicht dumm, wenn er erlaubt hat dann hat er erlaubt und danach sind wir eh weg und der muss den Hund nicht lange ertragen 

0
vanillakusss 28.07.2016, 00:39
@VrSteffi

Na, du sagst es. Ihr seid bald weg. Dann wartet so lange mit dem Hund.

Übrigens, die Hundehaltung kann widerrufen werden wenn der Hund stört.

0
VrSteffi 28.07.2016, 02:30
@vanillakusss

Wir wissen ja nicht wann wir umziehen das kann sich auch auf 1-2 Jahre verlängern wer weiß

0
GravityZero 28.07.2016, 05:56

Ich hab doch gesagt was du schreiben kannst. Und ob er Hunde mag ist egal. Ich hab auch nichts gegen Hunde und erlaube in meiner Eigentumswohnung keine. Und du kannst nicht versprechen dass es keine Probleme gibt, es kann immer welche geben. Und erlaubt ist erlaubt...nur schriftlich zählt und die Haltung kann widerrufen werden wenn was passiert.

0
VrSteffi 28.07.2016, 22:30
@GravityZero

Bei uns steht im Mietvertrag nichts außer das wir nachfragen sollen. Ich versuche es einfach. Kann ich sie fragen warum sie keine Hunde erlauben?

0
GravityZero 29.07.2016, 06:41

Das muss gesetzlich so formuliert sein, das ist im Prinzip ein Verbot. Du kannst natürlich fragen, antworten muss er aber nicht.

0

Wenn der Vermieter so gegen einen Hund ist, wird es schwierig. Es würde immer wieder Querelen geben und es wäre schrecklich für das Tier wenn es dann wieder abgegeben werden muss.

Entweder ihr zieht in ein Haus wo große Hunde erlaubt sind oder ihr lasst das mit dem Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VrSteffi 27.07.2016, 21:48

Der hat selber ein Hund da kann er nicht voll gegen Hunde sein! Das Tier wird niemals abgegeben und bald ziehen wir eh um.

0
vanillakusss 27.07.2016, 21:57
@VrSteffi

Ja, was soll dann die Frage?!

Holt den Hund wenn ihr umgezogen seid. Falls der neue Vermieter Hunde erlaubt.

0
VrSteffi 27.07.2016, 22:57
@vanillakusss

Nein wir wollen jetzt einen Hund und wir wissen noch nicht wann wir umziehen. Ich habe gefragt was ich in dem Brief reinschreiben kann und nicht das ich aufgebe und der eh nicht erlauben wird. Sowas muss ich mir nicht anhören ich habe was ganz anderes gefragt

0
vanillakusss 27.07.2016, 23:02
@VrSteffi

Was ihr wollt oder nicht, interessiert nicht. Der Vermieter muss dem zustimmen, vorher könnt ihr keinen Hund halten.

Wenn er es schon verboten hat, habt ihr schlechte Karten. Egal was du im Brief schreiben willst.

0
VrSteffi 27.07.2016, 23:19
@vanillakusss

Das war vor 5 Jahren und keiner weiß ob er vlt einen kleinen erlaubt hat oder nicht. Es bringt sehr viel zu fragen und keiner ist so dumm und holt sich einfach so ein Hund

0
vanillakusss 27.07.2016, 23:29
@VrSteffi

Dann sollen sie das lernen, ist hilfreich auch wenn es nicht um Hunde geht......

Ich gehe davon aus, dass du sehr jung bist, du kannst das nicht mit dem Vermieter regeln.

0
VrSteffi 27.07.2016, 23:35
@vanillakusss

Klar kann ich das regeln wenn Sie wüssten wieviel ich für meine Eltern regeln musste weil sie schlecht deutsch können und wieviel papierkramm und alles ich schon machen musste bzw helfen. Ich bin 15 und weiß was ich zutun habe aber ich wollte nur nachfragen ob jemand vlt noch Tipps hat was ich reinschreiben könnte 

0
vanillakusss 27.07.2016, 23:40
@VrSteffi

Ja, ich kann mir denken, was du alles erledigen musst..... Warum lernen deine Eltern die deutsche Sprache nicht so schnell wie möglich? Sie wollen doch hier leben, das ist eigentlich die erste Sache, die sie können müssen.

So, alles andere ist auch deren Sache, ein Vermieter wird die Hundehaltung nicht mit einem Kind ausdiskutieren, da bin ich sicher.

Es gibt keine Tipps, ein Labrador ist groß, braucht viel Auslauf, muss beschäftigt werden usw. Wo ist der Hund denn tagsüber?

0

Ich wäre auch dagegen. Als Nachbar schon mal richtig doll. Nebenan war hier mal ein Hund, die Viecher sind laut! Sie klackern mit den Krallen, sie bellen, sie jaulen.

Nee. Neben mir wohnt kein Hund.

Wenn der Vermieter es nicht will, kannst du nichts dran ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VrSteffi 27.07.2016, 21:45

Man muss Hunde erziehen damit die nicht zu so einem Verhalten kommen

0
Gestiefelte 27.07.2016, 21:46
@VrSteffi

lach, wenn das Frauchen selbst morgens um 5 die Treppen runtertrampelt, soll der Hund was lernen?

Sorry, auch wenn es ordentliche Frauchen sind, ich möchte freiwillig nicht (in meiner superhellhörigen Wohnung) neben einem Hund wohnen.

0
vanillakusss 27.07.2016, 22:00

Hunde klackern mit den Krallen?! Das ist so laut, dass es die Nachbar stört?! What?!

0

Was möchtest Du wissen?